Forum: Politik
Ukraine-Bericht von Human Rights Watch: Separatisten bestrafen Zivilisten mit Zwangsa
AFP

Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen die Separatisten in der Ostukraine. Bürger würden für kleinste Vergehen zu wochenlanger Zwangsarbeit verpflichtet - es reiche schon ein Bier auf der Straße.

Seite 4 von 21
skywalker1609 05.09.2014, 08:27
30.

Separatistan und Putinistem = wahre Faschisten

Beitrag melden
sponleser22 05.09.2014, 08:28
31. gute Idee

Abgesehen davon, daß der Artikel wohl eher zur zweifelhaften Kriegspropaganda gehört, wären solche Brigaden eine gute Idee für deutsche Graffitti-Sprayer und andere unbelehrbare Idioten in Deutschland.

Beitrag melden
zwiebelkuchen 05.09.2014, 08:28
32. Die guten Separatisten???

Niemals!!! Wo sind die Beweise??? ... DAS das sind doch keine Beweise!!
Genauso wie auch die Wehrmacht keine Verbrechen verübt hat und auch Guantanamo nur in den versponnen Hirnen von Verschwörungstheoretikern existiert, so sind auch die Separatisten NIEMALS zu solchen Taten fähig.
Und sollte es am Ende doch stimmen, dann machen es die anderen doch auch und die guten Separatisten waren also quasi vom Westen, der Faschojunta in Kiew und all den anderen dazu gezwungen, das zu tun...
Wer etwas anderes behauptet ist vom Westen gesteuert und ein Faschist... ^^

Beitrag melden
rauldukehro 05.09.2014, 08:28
33.

Im Mai 2014 richteten die Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel und Mairead Maguire, der ehemalige stellvertretende UNO-Generalsekretär Hans von Sponeck, der UN-Sondergesandte Richard Falk und über hundert Wissenschaftler einen offenen Brief an Kenneth Roth, in dem sie die Nähe von Human Rights Watch zur Regierung der USA u. a. in Form des „Drehtürsystems“ zwischen Human Rights Watch und der US-Regierung kritisierten und die Organisation aufforderten, diesen Zustand zu beenden...

Beitrag melden
Reiner_Habitus 05.09.2014, 08:28
34.

Zitat von HierFalko
AI hat mitlerweile in meinen Augen jedes Fünkchen an Glaubwürdigkeit verloren.....Keine Proteste gegen die Völkerrechtsverletzungen der Amerikaner, gegen die Drohnenmorde. Fazit: Die sollten abgeschafft werden!
Dann sollten sie mal anfangen die Berichte zu lesen. Selbstverständlich bekommen die USA wegen Todesstrafe Guantanamo und Drhonenangriffen einen Rüffel.

Aber ich glaube es liegt an was anderem, weswegen einige gegen diese Organisationen stänkern: Die kritisieren nämlich AUCH Russland. Das können einige offenbar nicht ertragen und deswegen werden diese Organisationen diskreditiert.

Ich finde sowas übrigens völlig erbärmlich, weil bei AI und Co. Menschen arbeiten die sich für andere Menschen einsetzen...

Beitrag melden
enrico.pauli 05.09.2014, 08:28
35. ...

Mich erinnert das eher an Sozialstunden, wie es sie auch in Europa gibt. Ein Bekannter von mir hat Nachts im Betrunkenen Leute in der S-Bahn angepöbelt und wurde gewaltsam mit Schlag in die Knie aus dieser entfernt und zu 40 Sozialstunden verurteilt... Die deutsche Polizei ist da eben auch nicht so harmlos, was ich aber auch durchaus nachvollziehen kann. Dann wären da ja auch noch unsere guten Freunde die US-Amerikaner. Ich glaube "Fergusen" sagt schon alles. Die Sepratisten haben nichtmal eine Todesstrafe, welche selbst dann durchgeführt wird, wenn die Schuld nicht zu 100% feststeht. Aber naja, man muss ja nicht die Ammies ins schlecht Licht ziehen, sondern Russland und pro-russische Ukrainer. Weiß Spiegel eigentlich, dass ausländische (europäische) über diese Website berichten und sich über die miserable und einseitige Berichterstattung beschweren?

Beitrag melden
ketzerei 05.09.2014, 08:29
36. Weshalb eigentlich Kriegsrecht?

Ich dachte, nur Voelkerrechtssubjekte, sprich Staaten, könnten Kriege führen. Die Separatisten rebellieren gegen ihren eigenen Staat. Wenn Kriegsrecht gelten würde, hätten sie Kombatandenstatus und duerften fuer die Kriegsfuehrung/Rebellion nicht bestraft werden. Klingt komisch. Wenn Morgen 1000 bewaffnete die Losloesung von der BRD und Gruendung eines eigenem Staates oder Anschluss an einen Anderen durchsetzen wollen, führen die doch auch keinen Krieg, oder?

Beitrag melden
Kurt2.1 05.09.2014, 08:31
37. #22

Zitat von dresdner1966
die greifen einfach so Säufer auf und bestrafen diese dann auf eine ganz furchtbare Art und Weise... nicht Kopf abschneiden, steinigen, kreuzigen oder verbrennen... Nein- ein paar Tage ARBEIT.... es ist so grausam.
Bei 40° Tagestemperatur sollte Biertrinken - auch auf der Strasse erlaubt sein, auch ohne von Ihnen aus Tausenden km Entfernung sofort als Säufer markiert zu werden.

Ich frage mich, wie besoffen wohl die einzelnen Separatisten sind, die dort Strafen verhängen, sind sie doch nicht als Kostverächter bekannt.

Am Ende möchte ich Ihr Geschrei hören, wenn man Sie nur im Park auffordern würde, den eigenen Müll mitzunehmen.

Beitrag melden
demon64 05.09.2014, 08:32
38. wir werden angelogen

Jedes Medienunternehmen ? Zeitung, Zeitschrift, TV, Radio ? ist ein Tendenzbetrieb, d.h. alle Beiträge werden entsprechend der politischen, weltanschaulichen, religiösen etc. Linie, der sich das jeweilige Medium verpflichtet hat, gewichtet und gewertet ? oder eben weggelassen. Zensur findet nicht offensiv statt, sie wird indirekt und mit sehr subtilen Mitteln ausgeübt. Mit wirklich freiem Journalismus hat das im Grunde genommen nichts zu tun.Das ?heiße Eisen? MH 017 wird nicht mehr angefasst

Beitrag melden
RenegadeOtis 05.09.2014, 08:32
39.

Zitat von dēmosthénēs
Channel 1 hat jetzt erstmals über russische Verluste in der ukraine berichtet. Es scheint bereits mehrere 100 tote russischen Soldaten zu geben.
Bitte halten Sie sich an die offizielle Sprachregelung: Es gibt keine russischen Soldaten auf ukrainischem Boden, es sei denn Urlauber oder verlaufene Mitbürger.

Sie wissen genau, dass insbesondere für russische Soldaten der Donbas ein beliebtes Erholungs- und Urlaubsziel ist.

Beitrag melden
Seite 4 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!