Forum: Politik
Ukraine-Bericht von Human Rights Watch: Separatisten bestrafen Zivilisten mit Zwangsa
AFP

Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen die Separatisten in der Ostukraine. Bürger würden für kleinste Vergehen zu wochenlanger Zwangsarbeit verpflichtet - es reiche schon ein Bier auf der Straße.

Seite 7 von 21
CancunMM 05.09.2014, 08:43
60.

Zitat von dresdner1966
die greifen einfach so Säufer auf und bestrafen diese dann auf eine ganz furchtbare Art und Weise... nicht Kopf abschneiden, steinigen, kreuzigen oder verbrennen... Nein- ein paar Tage ARBEIT.... es ist so grausam.
Gehts noch ? Schlagen und dann zur Zwangsarbeit, weil man sich frei auf der Stasse bewegt ? Oder ein Bier trinkt ? das ist auch keine Säufer.
Was würden Sie machen, wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn sich heute Abend mit Freunden trifft und dann einfach nicht wiederkommt, weil irgendein Menschn beschließt den lasse ich jetzt mal 2 Wochen für mich arbeiten, weil mir sein Gesicht nicht gefällt. Das ist Willkür.
Sie sollten sich schämen !

Beitrag melden
ihawk 05.09.2014, 08:43
61. Unvollständiger Bericht

Es fehlt der Hinweis, dass Putin dazu direkt Anweisungen erteilt hat und zur Durchsetzung Spezialisten aus Moskau entsandt hat.

Beitrag melden
picar 05.09.2014, 08:44
62. Bitte sehr

Zitat von puyumuyumuwan
Wer soll denn diesen Mist glauben? Es ist doch offensichtlich, dass hier eine gesteuerte Propagandakampagne läuft. Wie vor dem Irak-Krieg. Keine einzige Information in diesem Artikel ist bestätigt oder recherchiert. In der Region ist kein einziger Reporter tätig. Der Spiegel verbreitet nur noch die Latrinengerüch(t)e der Geheimdienste.
Hiermit bestätige ich die Informationen, dass die sog. Separatisten die genannten Kriegsverbrechen begehen und der Artikel ordnungsgemäß recherchiert wurde.
Ich hoffe, ihnen ist damit geholfen.
Und den "Mist" sollen sie auch nicht glauben, es wurde ja keine neue Religion propagiert.

Beitrag melden
schmusel 05.09.2014, 08:44
63.

Zitat von fjtom1200
Gemüse schälen und Sandsäcke füllen. Bei diesen Verbrechen gegen die Menschlichkeit sollte die NATO endlich einmarschieren.
Wieso meldest du dich nicht freiwillig und gehst dort Gemüse schälen und Sandsäcke füllen?

Ach, du möchtest das nicht? Ja, die Zwangsarbeiter dort wollen das bestimmt auch nicht. Und glaub ja nicht, dass es bei solchen Arbeiten bleibt.

Beitrag melden
giovagio 05.09.2014, 08:44
64. Propaganda...

wird ja immer dreister...in immer kürzeren Abständen immer mehr westliche Propaganda disqualifiziert langsam unsere ehemals tollen zeitungen. Wer glaubt das bitte noch? 1. Flugschreiber MH 17? 2. Artillerie beschuss auf Zivilisten? 3. Rechte Truppen auf kiew seite? 4. Scharfschützen maidan? jede menge echtes Potenzial für berichte.

Beitrag melden
phaenologos 05.09.2014, 08:45
65. Halt, hier bitte sorfältig sein

Di Kritik an Humans Rights Watch ist völlig unbegründet. Diese Organisation berichtet überparteilich und neutral, frisiert wird die Berichterstattung erst durch SPON, der selektiv einzelne Berichte heraus greift. Die wirkliche Berichterstattung kann auf der deutschen HRW-Seite eingesehen werden:
http://www.hrw.org/de/news/2014/08/22/merkel-darf-ukrainische-menschenrechtsverletzungen-nicht-durchgehen-lassens ist eine Schande, dass die deutsche Presse, die in vielen Berichten angeblich frisierte russische Berichterstattung kritisierte und sich nicht zu schade war, sogar ihre eigenen Leser gegen einander aufzuhetzen und einen Teil von diesen als "Tolle" zu diffamieren (besonders zeichnete sich dabei die Süddeutsche Zitu8ng aus), selbst nicht die Bohne auf ordentlichen Journalismus achtet.
Schämen Sie sich eigentlich gar nicht, liebe SPON-Red?

Beitrag melden
Bruder Theodor 05.09.2014, 08:45
66. Ach, Gottchen!

'n Student trinkt 'n Bier und muß dafür schuften - eine Meldung für Human Rights Watch. ES IST KRIEG, und in der Ost-Ukraine wurde das Kriegsrecht ausgerufen. Hinter dieser harten Bestrafungslage steckt ein Sinn, nämlich der, dass in diesen Revolutionszeiten Kriminelle nicht den Nebel benutzen, um ihrerseits ihre Interessen durchzusetzen. Es ist auch die Todesstrafe eingeführt worden. Wurde alles ausführlich vom Alexander Sachartschenko erklärt, und dass es darum geht, das Geschäfts- und Zivilleben zu schützen. Man muß niemanden mögen von den Separatisten, man kann die Staatenbildung im Donezk-Becken komplett ablehnen, aber man kann den Leuten wenigstens zuhören. Und wenn die auch noch was Schlaues sagen, kann man im Mindesten das Schlaue als solches anerkennen, auch wenn man ihnen zeitgleich Tarnung, Verschleierung und Lüge unterstellt.

In Deutschland bekommen Sie einen Strafbefehl zugeschickt über 30 Tagessätze, weil Sie eine NATO-Platzpatrone besitzen ohne Lizenz, wahlweise "gemeinnützige Arbeit" - ist das auch "Zwangsarbeit"?

Human Rights Watch kann ja auch davon berichten, dass die ukr. Armee Gefangene FOLTERT - mit Zangen die Brustwarzen zerquetschen, Stecknadeln unter die Fingernägel treiben, Waterboarding. Oder von den Phosphorbomben erzählen, die nachts herunterregnen. Oder vom Filtrationslager, so eine Art ukrainisches Guantanamo, was mit EU-Geldern offensichtlich gebaut wird.

Beitrag melden
Der Terraner 05.09.2014, 08:46
67. Nur noch peinlich ...

wie die Putinfans hier mal wieder versuchen, jedes Verbrechen der sogenannten "Separatisten" in der Ostukraine zu beschönigen. So kann man sich eben auch in die eigene Bedeutungslosigkeit diskutieren.

Beitrag melden
schmusel 05.09.2014, 08:46
68.

Zitat von Zündkerze
Eventuell sollte man der Organisation HRW mitteilen das dort Krieg herrscht. Das die Freischärler oder Söldner keinen Kaffee und Kuchen verteilen dürfte wohl in jedem Kieg so sein.
Es lässt tief blicken, dass du das als Begründung hernimmst, dass alles in bester Ordnung sei - es ist Krieg, da darf man alles.

Beitrag melden
StörMeinung 05.09.2014, 08:46
69. Guten Morgen Herr Bidder!!!

Zitat von HierFalko
Was ist eigentlich mit MH17 ... Da wurden immerhin 300 Zivilisten ermordet. Bis jetzt gibt es nur die veröffentlichung in der Malaysia New Strait Times. Angeblich hat Rasmussen dorch Beweise. Da könnte sich AI mal aktiv einmischen und für Aufklärung sorgen. Unabhängige eigene Leute vor Ort senden. Nicht immer nur Presseorgan vom Pentagon spielen.
Auch das hat unserer Presse verschlafen, Guten Morgen Herr Bidder, .... der Report zum Abschuss der MH 17 wird am nächsten Dienstag, 10 Uhr Ortszeit in den Niederlanden veröffentlicht.

http://www.onderzoeksraad.nl/en/onderzoek/2049/investigation-crash-mh17-17-july-2014/onderzoek/1561/publication-preliminary-report-mh17#fasen

"The preliminary report will present factual information based on the sources available to the Dutch Safety Board. In the months to come further investigation is needed before the final report can be written. The Dutch Safety Board expects to publish the final report within a year after the crash"

Beitrag melden
Seite 7 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!