Forum: Politik
Ukraine: Janukowitsch liegt bei Präsidenten-Wahl vorn

Offenbar ist die Wahl entschieden: Der pro-russische Kandidat Viktor Janukowitsch kann bei der Präsidentenwahl in der Ukraine ersten Nachwahlbefragungen zufolge mit einem Sieg rechnen. Demzufolge liegt er klar vor Ministerpräsidentin Julija Timoschenko.

Seite 2 von 3
sogos 07.02.2010, 23:17
10. und es geht weiter

So sehr ich die Ukraine und besonders deren Menschen mag. Die Ukraine ist und bleibt eine Bananenrepublik in Europa.

Die Politiker nehmen sich alle nichts, Timoschenko ist eine Gaunerin, die Milliarden vom Staat geklaut hat (als Sie Ihr Gasimperium aufgebaut hat), Janukowitsch hat ja bekanntlich seine Karriere mit einem Raubüberfall und 2 Jahren im Knast gestartet und mit Wahlbetrug weitergemacht.
Juschtschenko war ein absolut unfähiger Politiker, der (zusammen mit Timoschenko) die letzten Jahre das Land in ein Stillstand regiert hat. Immerhin ist die Ukraine - dank der Orangenen Revolution - eines der freiesten Länder der Ex-Sowjetunion.
Alternativen gibt es leider keine.
Was wird sich mit Janukowitsch ändern ? Nicht viel. Er regiert für den Osten des Landes und noch weiter nach Osten (Russland) zugewandt. Der Westen wird sich in seiner Freiheit eingeengt fühlen und weiter versuchen sich den Westen zuwenden. Timoschenko hätte das gleiche, nur andersherum gemacht.
Verloren und versagt hat vor allem Westeuropa, da wir es nicht geschafft haben auf die Ukraine einzugehen und einzubinden. Wir hatten eine einmalige Chance 2004/2005 aber außer Lippenbekenntnissen ist nichts gewesen.
Gewonnen hat Russland, dass jetzt die Möglichkeit hat seinen Einflussbereich zu erweitern. Dies wird Russland in den nächsten Jahren zementieren, den gleichen Fehler machen sie nicht zweimal.

Beitrag melden
e-ding 07.02.2010, 23:37
11. ...

Naja, dann sollte es wenigstens keine Probleme mehr mit der Gaslieferung für Deutschland geben.

Beitrag melden
wowiku 07.02.2010, 23:46
12. Sieg

Wiktor Janukowitsch - endlich zieht REcht und Ordnung auch in der Ukraine ein und der orangene Spuk ist zu Ende

Beitrag melden
glücklicher südtiroler 07.02.2010, 23:57
13. Leider hat die Orangene Revolution die Menschen...

Zitat von sysop
Offenbar ist die Wahl entschieden: Der pro-russische Kandidat Viktor Janukowitsch kann bei der Präsidentenwahl in der Ukraine ersten Nachwahlbefragungen zufolge mit einem Sieg rechnen. Demzufolge liegt er klar vor Ministerpräsidentin Julija Timoschenko.
in der Ukraine bitter entäuscht und bekommt nun nach einer jahrelangen Selbstzerfleischung wohl des Wählers Rechnung präsentiert.Einige Errungenschaften wie das Mehr an politischer Mitbestimmung und Teilnahme, werden aber über die "Orangenen Jahre" hinaus der Ukraine dennoch erhalten bleiben, auch wenn die bisherige politische Klasse/Kaste das Land total abgewirtschaftet hat und bereits seit Jahren in einen tiefen Sumpf aus Korruption, Parteien- und Politikergezänk versunken ist.Die Probleme der Menschen und der drohende Staatsbankrott in der Ukraine spielten dabei bisher keine, oder nur eine untergeordnete Rolle, zumal es auch ein ziemlich offenes Geheimnis ist, von wem die orangene "Revolution" unter Anderem geritten wurde...
Zitat:"Juschtschenko wurde im Wahlkampf finanziell von der Soros-Stiftung unterstützt..."
http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A...r_Ukraine_2004
Interessant ist auch dieser Artikel...
Zitat:
"Wie bekannt ist, schrieb die “Ukrainska Prawda“ am letzten Freitag über das geheime Treffen von Timoschenko und Soros. Dieses Treffen wurde in keinem offiziellen Protokoll erwähnt – es wurde sogar vor der nahen Umgebung Timoschenkos geheim gehalten."
Insbesondere der Fraktionsvorsitzende des Blockes Julia Timoschenko, Iwan Kirilenko, gab im Interview mit der “Ukrainska Prawda” zu, dass ihm nichts bekannt über die Durchführung solcher Gespräche zwischen Timoschenko und Soros ist ."
Übersetzer/Autor: Andreas Stein
Quelle:
http://www.ukraine-nachrichten.de/ar...t-george-soros
Es soll sich Jeder Seines dabei selber denken... ;)
...
Ein anderer Artikel verdeutlicht sehr gut wie die Menschen sich jetzt dort fühlen, nachdem sie von den "Revolutionären", von Europa und von Rußland alleingelassen wurden...
Ein Zitat...
"Herr Kurkow, in Ihrem neuen Buch vergleichen Sie die Ukraine mit einer alleinstehenden Mutter: "Alle wollen mit ihr schlafen, aber geheiratet wird nicht!" Wer umwirbt die Ukraine?"
http://www.sueddeutsche.de/politik/951/495279/text/
...
Was Europa anbelangt so wird man kaum umhin kommen die Russen bei der Lösung der Probleme miteinzubeziehen, denn eine Lösung ohne Rußland wird es schlicht nicht geben...
Putin hat bereits oft bewiesen, daß er an einem langen Hebel sitzt und Europa hat mit sich selbst bereits genug Probleme...
Die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Lieferanten und Abnehmer könnte als zukünftige Basis für eine Zusammenarbeit dienen...
Ich denke es kommt in Zukunft zwischen dem Westen und Rußland eher zu einem verbesserten Verhältnis/oder gar Zusammenarbeit;...
...weil das umtriebige "Projekt-Ukraine" wohl gescheitert ist... ;)
und neue Probleme wie der Iran am Horizont auftauchen und für deren Lösung auch Rußland unbedingt gebraucht wird...
Fürwahr wir leben in interessanten Zeiten... ;)

Viele Grüße aus Südtirol...

Beitrag melden
FSB Beamte 08.02.2010, 00:40
14. "Vergiftung"

Zitat von vivachavez
Das klingt ja interessant, wurde nicht auch Litvinenkov vom KGB vergiftet?
Der hiess nicht LitvinenkoW sondern LitvinenkO.
Zitat von
Yushenko also nicht mit Dioxin vergiftet?
Eine winzige Dose Dioxin (weniger als 1 Gramm) kann eine Kuh toeten und zehn Juschenkos.
Zitat von
Quellen?
Chefarzt einer oesterreichen Klinik, der aus "unbekannten" Gruenden entlassen wurde.

Beitrag melden
gewiko 08.02.2010, 05:51
15. die orangene Titanic

Zitat von sysop
Offenbar ist die Wahl entschieden: Der pro-russische Kandidat Viktor Janukowitsch kann bei der Präsidentenwahl in der Ukraine ersten Nachwahlbefragungen zufolge mit einem Sieg rechnen. Demzufolge liegt er klar vor Ministerpräsidentin Julija Timoschenko.
Da sieht man wie die Orangenen ohne CIA Unterstützung und ohne Bush abgesoffen sind.

Was mir bei der Ankündigung politischer Reformen in den Sinn kommt:
1. Der Quatsch das die russische Schwarzmeerflotte aus Sewastopol verschwinden solle, ist jetzt vom Tisch. Vermutlich wird in den nächsten 5 Jahren unter Berücksichtigung des orangenen Politikchaos ein neuer längerer Vertrag mit Russland geschlossen.
2. Georgiens autokratischer Herrscher Saakaschwili wird der Arsch auf Grundeis gehen. Hunderte kampffähige Geheimdienstler hat er zu den Wahlen in die Ukraine geschickt, die (wie so oft) wohl selbst nicht wussten was sie dort sollten. Janukowitsch kündigte darauf einen harten Kurs gegen Georgiens Einmischung an, zusätzlich will er Abchasien und Südossetien als unabhängige Staaten anerkennen.
3. In einigen NATO Staaten wird es jetzt saure Minen geben, denn das die Ukraine Mitglied in der NATO werde, kann man jetzt vergessen. Die Wahrscheinlichkeiten sehen jetzt so aus: Ehr wird die Ukraine Vollmitglied bei der Shanghaier Organisation, dem Unionsstaat, der Zollunion und OKVS als bei der NATO.

Beitrag melden
McBline 08.02.2010, 06:42
16. Gifte

Zitat von vivachavez
Das klingt ja interessant, wurde nicht auch Litvinenkov vom KGB vergiftet? Yushenko also nicht mit Dioxin vergiftet? Quellen?
Das ist ja nicht einmal lustig. Erstens, "KGB" hat schon seit 20 Jahren mit einiger Sicherheit keinen mehr vergiftet. Und zweitens, wenn FSB jemanden wirklich umbringen wollte wäre er nicht nur tot (Juschenko), sondern es hätte wohl nie jemand herausgefunden was geschehen ist(Litvienko)...

Beitrag melden
wowiku 08.02.2010, 10:03
17. Minderheit ?

"Land ohne Mehrheit" titelt der Spiegel. Warum sollen 49 % keine Mehrheit sein ?

Die deutschen regierenden Parteien haben doch noch weniger Prozente. Haben wir dann auch ein Patt, eine Minderheitsregierung ?

Beitrag melden
wowiku 08.02.2010, 10:39
18. aw

Zitat von FSB Beamte
Der hiess nicht LitvinenkoW sondern LitvinenkO. Eine winzige Dose Dioxin (weniger als 1 Gramm) kann eine Kuh toeten und zehn Juschenkos. Chefarzt einer oesterreichen Klinik, der aus "unbekannten" Gruenden entlassen wurde.
Dann wird er wohl nicht korrekt gearbeitet haben.

Beitrag melden
milafromV 08.02.2010, 15:38
19. Janukowitsch

Zitat von sogos
Gewonnen hat Russland, dass jetzt die Möglichkeit hat seinen Einflussbereich zu erweitern. Dies wird Russland in den nächsten Jahren zementieren, den gleichen Fehler machen sie nicht zweimal.
So glaubt man zumindest hartnäckig in der russischen Regierung. Doch wurde diese These jemals bestätigt? Wann hat Janukowitsch (den ich in jeder Hinsicht widerlich finde) jemals für Russland Interessen seines Landes aufs Spiel gesetzt? Ist er nicht vielmehr jemand, der es besser als andere versteht, die Kuh namens Russland zu melken und der mit Vorliebe die russische Karte ausspielt? Zum Beispiel hatte er mehrmals versprochen, Russisch als zweite Amtssprache einzuführen, dann war er zweimal Ministerpräsident, und nichts dergleichen ist geschehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!