Forum: Politik
Ukraine: Janukowitsch und Opposition wollen Kompromiss unterzeichnen
AFP

Die Konfliktparteien in der Ukraine haben sich nach stundenlangen Verhandlungen angenähert. Laut EU-Diplomaten werden Präsident Janukowitsch und die Opposition in Kürze ein vorläufiges Abkommen unterzeichnen.

Seite 7 von 13
jurinix 21.02.2014, 12:55
60. Gasprinzessin Timochenko

Damit hat alles angefangen, man konnte das sehr gut beobachten. Da muss Timochenko waehrend des schon eingetretenen Gasmangels fuer die Urkraine in Moskau ueber den Gaspreis verhandeln, und in Kiew sitzt Towaritsch Janukowitsch und reibt sich schon die Haende. Timi henko hatte die Wahl zwischen hohem Gaspreis und keinem Gas, und musste sich fuer hohen gaspreis entscheiden. Und Janukowitsch hatte die Anklage auf Ueberschreitung der Amtsbefugnisse schon fertig. Grosszuegig konnte dann Janukowitch einen besseren Gaspreis vermelden, er hatte ja mit Towaritsch Putin die Timochenko in wahrsten Si ne des Wortes schon "zwischen die Raeder kommen lassen". Aber jetzt bekommt letztendlich Janukowitsch die Quittung fuer diese Maenner-Intrige

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freestyler007_xxx 21.02.2014, 12:57
61. So einfach können Sie die Ukraine nicht teilen

Zitat von Mavomi1981
Egal, wie die Krise jetzt kurzfristig gelöst wird, langfristig wird immer einer der beiden Teile der Ukraine unzufrieden sein. Kann mir jemand erklären, warum immer auf territoriale Integrität gesetzt wird? Es wäre sinnvoller, die orange wählende, mehrheitlich ukrainischsprachige und pro-westliche Westukraine mit Städten wie Lemberg und Kiew Richtung EU zu führen. Die blau wählende, mehrheitlich russischsprachige Ost- und Südukraine mit Städten wie Donezk und Charkiw kann sich dann weiter Richtung Russland orientieren und später über einen Beitritt zu Russland abstimmen. Die genaue Grenze zwischen der West- und Ostukraine sollte mittels Volksabstimmungen festgelegt werden.
Ja, das stimmt, Ost und West-Ukraine haben klare mehrheitliche Positionen, was ist mit anderen Regionen wo 50/50 oder 40/60? Wenn es nur einfach wäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanjohöricht 21.02.2014, 12:58
62. *

Die Ukraine wird zum Keil der durch Europa getrieben wird. Dass die Amerikaner ihre Interessen so konsequent durchdrücken und Konkurrenten abschütteln, bewundere ich mittlerweile.

Die Europäer sind es jetzt schon und werden es in Zukunft noch mehr sein: die Verlierer. Und mit Europäern meine ich auch die Russen. Dieser Keil zwischen dem Osten Europas und der EU macht alle Chancen zu nichte, dass sich die Europäer gemeinsam auf der Weltbühne behaupten können.

So wird es aber nichts! Die EU ist krank, ihre Bevölkerung altert, sie hat keine nennenswerten Rohstoffe, kein Militär, eine Industrie, die nicht alle Schlüsselindustrien beherbergt, die außerdem anreifbar und ausspionierbar ist.

Russland und der Osten wären die Chance. Diese wird aber bewusst verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 21.02.2014, 13:04
63.

Zitat von immernachdenklicher
Ich wußte es doch ;-) Heute sind wir bei Janukowitschs brutalen Schergen angelangt. Sollte die Gewalt auf dem Majdan nicht aufhören, heißt es morgen: Der Schlächer Janukowitsch, der sein Volk brutal niedermetzelt. Wie nennen Sie eigentlich den gewalttätigen Mob?
Wenn jemand Scharfschützen befiehlt, wahllos auf Demonstranten zu schießen ist der Begriff niedermetzeln durchaus angebracht. Eine notwehrsituation sieht anders aus.
Sie pauschalisieren die Demonstranten als gewalttätigen Mob. Ich verurteile die Gewalttätigen, die sich unter die Demonstranten gemischt haben (so wie es auch viele der Demonstranten tun). Das rechtfertigt in keiner Weise das geplante Morden seitens Janukowitsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freestyler007_xxx 21.02.2014, 13:04
64. Demonstranten sind keine Plündere und sind diszipliniert

Zitat von rapeehl
und alles easy, das glaube ich kaum. Wie die letzten Tage zu sehen war, gibt es keine einheitliche Fuehrung bei der Opposition. Was passiert, wenn nun die Radikalen von rechts und links weitermachen mit den "friedlichen' Demos, untermalt mit Molotow-Cocktails und Steinwuerfen auf die Polizei. Wer ist dann der Schuldige......
Wurden Sie die Stadtplan von Kiew kennen, wussten Sie das 100 m von Maidan Boutiquen wie Vuitton und Gucci stehen und keiner wurde ausgeraubt oder angegriffen. Auch kein andere Geschäft wurde geplündert. Hören Sie auf die Demonstranten als unkontrolliert darzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurswechsler 21.02.2014, 13:07
65. Bürgerkrieg = Neuwahlen = Bürgerkrieg

Nur ein anderes Wort für Bürgerkrieg = Neuwahlen. Als ob damit die Probleme dort gelöst werden. Gewinnt die Opposition nicht wird Wahlmanipulation, gewinnt sie, wird sich zerstreiten und nichts auf die Reihe bekommen.

Dann wählt mal schön. Hauptsache ihr bleibt, wo ihr seid und belastet uns nicht auch noch als EU-Mitglieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mavomi1981 21.02.2014, 13:12
66. Bestimmung der Grenze zwischen West- und Ostukraine

Zitat von freestyler007_xxx
Ja, das stimmt, Ost und West-Ukraine haben klare mehrheitliche Positionen, was ist mit anderen Regionen wo 50/50 oder 40/60? Wenn es nur einfach wäre...
Wenn man sich die Wahlergebnisse zu Präsentschaftswahlen anschaut, dann sieht man in sehr vielen Oblasten Ergebnisse von 90/10 oder 80/20 zugunsten dem orangen oder blauen Lager. Nur in den wenigen Gebieten mit weniger deutlichen Ergebnissen, bräuchte es eben Volksabstimmungen zur Bestimmung der genauen Grenze, ähnlich der 1920 in Schleswig oder 1921 im Burgenland (Ödenburg/Sopron).

Hier die Ergebnisse nach Oblasten der Präsidentschafts-Stichwahl 2004:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...Wahlen_3WG.png

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freestyler007_xxx 21.02.2014, 13:13
67. Noch mal Yanukovich wird nicht gewählt

Zitat von moby dick
...auch zig-tausend Demonstranten und Oppositionelle ergeben noch lange keine nationale Mehrheit. Was dann? Was, wenn Janukowitsch wiedergewählt wird? Wird dann solange Bürgerkrieg geführt bis man das gewünschte Ergebnis hat? Eine neue Form der Demokratie?
Falls jemand nicht weiß. Yanukovitch ist zweimal vorbestraft. Bewaffnete Raub und Vergewaltigung. Durch Volksverdummung der Ost-Ukrainer und Wahlmanipulationen zum Präsident gewählt wurde. Ein Fenomen in der Geschichte. Seine Banditen-Methoden hat er überall im Land eingesetzt. Er kann nicht richtig lesen und schreiben in keiner Sprache. Eine Schande für das Land. So was noch mal zu wählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a_maier 21.02.2014, 13:13
68.

Zitat von adal_
Timoschenko ist nur der prominenteste Fall politischer Willkürjustiz in der Ukraine, einer Justizposse, deren groteske Urteilsbegründung an die Schauprozesse der Stalin-Ära erinnert.
Ich sehe es so, dass die Rechtstaatlichkeit der Ukraine ein Ergebnis des Assoziierungsabkommen mit der EU hätte sein sollen, dadurch dass man die Freilassung Timoschenkos als Voraussetzung für das Abkommen forderte, hat man diesen Prozess erst gar nicht eingeleitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nezabvennaja 21.02.2014, 13:15
69. Fest steht Janukowitsch hat mit Scharfschützen auf Demonstranten schießen lassen. Und

Fest steht Janukowitsch hat mit Scharfschützen auf Demonstranten schießen lassen. Und das öffentlich vor aller Welt... Wie soll es dort zu einem Ende der Gewalt kommen wenn der jenige der sie verursacht hat weiter an der Macht bleibt...?

Hut ab! Zum ersten mal lese ich den Beitrag von einem der in Kern sieht.Es ist nämlich schon längst nicht die Frage von Außenpolitik von Yanukovich, sondern wie er die Bürger behandelt. Dass er die Verhandlungen mit EU so rasch abgebrochen hat ist schon vergessen. Die Demonstranten sind darüber empört, dass für ihn das leben bzw. Lebensqualität der Ukrainer wurscht ist. Man versteht es, wenn man die chronologische Entwicklung der Demonstrationen und zuwachsende Förderung der Demonstranten (nicht mit Opposition verwechseln!) analysiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13