Forum: Politik
Ukraine: Jazenjuk bleibt Regierungschef
DPA

Das Parlament in Kiew stimmte mit großer Mehrheit für ihn: Arsenij Jazenjuk wurde für eine weitere Amtszeit zum Ministerpräsidenten der Ukraine gewählt.

Seite 3 von 4
thepeacemakerRU 27.11.2014, 21:17
20. Jazenjuk

wird so lange wieder vom Parlament "gewählt", bis er sich gegen seine wahren Wähler stellt und diese sind nicht mal ukrainische Staatsbürger. Schlimmer noch, sie können die Ukraine bestimmt erst seit nem Jahr auf der Karte finden, wenn überhaupt.

Hier noch ein Wenig "russische Propaganda", die bestimmt niemand außer den russischen TV-Zuschauern glaubt. Ach nee, das war doch kein RT, sondern "Spiegel Online", na dann ist es wohl doch die Wahrheit, nicht wahr? http://www.spiegel.de/politik/ausland/diplomatischer-fauxpas-von-obama-beraterin-nuland-fuck-the-eu-a-952005.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georgg 27.11.2014, 21:32
21. wer hat etwas anderes erwartet?

Joe Biden war nicht einfach so wieder mal in Kiew. Es ist doch schon lange in Washington entschieden wurde, wer welche Posten besetzen wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geht-es-noch 27.11.2014, 21:38
22.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Haben Sie außer irrwitzigen Behauptungen, unbewiesenen Zukunftsspekulationen und blankem Hass eigentlich auch irgendwelche Fakten zu bieten?
Hier sind die Fakten

http://cyber-berkut.org/en/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georgg 27.11.2014, 21:53
23.

Zitat von thepeacemakerRU
wird so lange wieder vom Parlament "gewählt", bis er sich gegen seine wahren Wähler stellt und diese sind nicht mal ukrainische Staatsbürger. Schlimmer noch, sie können die Ukraine bestimmt erst seit nem Jahr auf der Karte finden, wenn überhaupt. Hier noch ein Wenig "russische Propaganda", die bestimmt niemand außer den russischen TV-Zuschauern glaubt. Ach nee, das war doch kein RT, sondern "Spiegel Online", na dann ist es wohl doch die Wahrheit, nicht wahr? http://www.spiegel.de/politik/ausland/diplomatischer-fauxpas-von-obama-beraterin-nuland-fuck-the-eu-a-952005.html
ja nicht aufregen! hat kein Wert. Unsere Medien sind schließlich auf diesen Leser gerichtet, die weder Geschichte noch Geographie kennen. Das sind “Bild-Zeitung Opfer” :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostseebeobachter 27.11.2014, 22:16
24. Tja, man muss sich eben mal richtig informieren

Zitat von abrweber
dass Sie keine deutschen Medien lesen.Wir sind nämlich überall die Besten, auch bei der Propaganda.
und alles lesen und vor Ort recherchieren. Aber das tun die Putinisten vorsorglich nicht! Warum aus, Vladimir Vladimirovich weiß ja alles

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axth 27.11.2014, 23:05
25. Ist es so oder ist es nicht so?

Zitat von niktim
Nun hat man Ihnen einen neuen Knochen vorgeworfen! Rechtsparteien!Sie sollten lieber mal googeln und sich Wissen aneignen und nicht die Hetzpropaganda unserer Medien nachbeten!
Nochmal:
Kurz nach der Wahl hat Sachartschenko angekündigt, die Siedlung Jelenowka, Slawjansk, Kramatorsk und Mariupol, wenn sie sie nicht auf friedlichem Wege bekommen, mit Kampf einzunehmen.

Versuchen Sie nicht abzulenken, das ist kein neuer Knochen. Das ist eine klare Aussage von Sachartschenko und keine westliche Hetzpropaganda.
Ganz schwach für einen Google-König.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldalert11 27.11.2014, 23:49
26. Oooooch

Einigkeit im ukrainischen Parlament und fallende Ölpreise, ständig neue Horrormeldungen für den Kriegsverbrecher Putin. Und kaum Landgewinne für seine Schergen in der Ostukraine in den letzten Wochen bei hohen Verlusten. Jetzt aber schnell noch mehr Truppen schicken, denn ein notorischer Gewaltherrscher wie Putin braucht immer wieder neue Erfolgsmeldungen sprich Landgewinne, besonders wenn die eigene Wirtschaft kollabiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 28.11.2014, 02:08
27.

Zitat von ostseebeobachter
und alles lesen und vor Ort recherchieren. Aber das tun die Putinisten vorsorglich nicht! Warum aus, Vladimir Vladimirovich weiß ja alles
Ich kenne die Ukraine, habe Bekannte dort, und ich weiss, dass unsere Politiker uns seit Anfang an des Maidan anlügen, dass die Medien einseitig berichten, dass die Rechtsradikalen mehr und mehr Einfluss in der Ukraine haben, so dass es einem Angst und Bange werden kann, dass die Poltiker immer noch die gleichen korrupten Gestalten wie vorher sind und zusammen mit den Oligarchen das Land wie seit der Unabhängigkeit ausnehmen, dass Jazenjuks Partei mit haufenweise Figuren besetzt ist, die in Deutschland in der NPD wären, dass die Ultranationalisten und Rechtsradikalen alles Russische in der Ukraine auslöschen wollen und es ihnen auch auf einen richtigen Krieg mit Russland nicht ankommen würde, weil einfach krank sind, dass die wirtschaftliche und soziale Lage immer katastrophaler wird, dass die Ukraine für die EU ein Milliardengrab sein wird, dass dort auch in 20 Jahren mit 90%iger Sicher noch das gleiche politische Chaos herrschen wird, und, und, und. Genügt das? Oder wollen Sie all diese Dinge abstreiten? Sind Sie schon einmal in der Ukraine gewesen, kennen Sie Land und Leute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 28.11.2014, 02:19
28.

Zitat von thepeacemakerRU
wird so lange wieder vom Parlament "gewählt", bis er sich gegen seine wahren Wähler stellt und diese sind nicht mal ukrainische Staatsbürger. Schlimmer noch, sie können die Ukraine bestimmt erst seit nem Jahr auf der Karte finden, wenn überhaupt. Hier noch ein Wenig "russische Propaganda", die bestimmt niemand außer den russischen TV-Zuschauern glaubt. Ach nee, das war doch kein RT, sondern "Spiegel Online", na dann ist es wohl doch die Wahrheit, nicht wahr? http://www.spiegel.de/politik/ausland/diplomatischer-fauxpas-von-obama-beraterin-nuland-fuck-the-eu-a-952005.html
Das Lustige daran ist ja gewesen, dass sich die Aufregung der meisten Politiker und Mainstreammedien nur um den Spruch "F*** the EU" gedreht hat, aber niemand sich mit dem Rest des Gesprächs auseinandergesetzt hat. Ist mir so vorgekommen, dass man mit der Empörung über die Beleidung nur vom Rest des Gesprächs ablenken wollte...

Und die Frau Nuland hat ja auch eine Rede gehalten vor der US - Ukraine-Foundation, wo sie von den 5 Milliarden erzählt, die die USA schon in die Ukraine gesteckt haben. Weiss man ja inzwischen, aber auch interessant, dass man auf dem zugehörigen Video im Hintergrund die Logos von zwei bekannten US-Rohstoffunternehmen sehen kann...

Und für die, die es noch nicht wissen, man gehe zur Webseite von Jazenjuks Stiftung "Open Ukraine", dort kann man sehen, wer schon seit Jahren seine Partner sind - US-State Department, NATO, NED, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 28.11.2014, 02:21
29.

Zitat von scratchpatch
Ganz versteht man es noch nicht - wer hat nun eigentlich das Sagen, Poroschenko oder Jazenjuk? Es gibt ja noch keine neue Verfassung, die das Machtverhältnis zwischen Präsident und Regierungschef regelt. Angeblich wird darüber gestritten. Merkwürdig war es schon, dass trotz aller Umfragen, nach denen Poroschenkos Block bei den Parlamentswahlen vorne lag und eigentlich alle mit Wladimir Groisman als neuem Regierungschef rechneten, dann doch Jazenjuk knapp gewann. Ob das alles mit rechten Dingen zuging? Vermutlich wäre der EU Groisman lieber gewesen. Nun wird es schwierig.
Ja, hat mich auch seltsam gedünkt... In allen Umfragen bis direkt vor den Wahlen war Poroschenko mit etwas über 32% vorne, während Jazenjuk nur auf knapp über 10% gekommen ist... Und dann - Wahlen - beide sind plötzlich gleichauf mit etwas über 20%. Schon seltsam...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4