Forum: Politik
Ukraine: Klitschko erklärt Kandidatur bei Präsidentschaftswahl
REUTERS

Am 25. Mai wählt die Ukraine einen neuen Präsidenten. Ein prominenter Kandidat hat bereits seine Kandidatur erklärt: Vitali Klitschko.

Seite 1 von 25
dipl-inge 25.02.2014, 13:53
1. Daumen drücken

Ich drücke Vitali die Daumen. Aktuell traue ich außer ihm niemandem zu dieses Land unkorrumpiert aus dem Sumpf zu holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudolf_mendt 25.02.2014, 13:54
2. Hemispheres

Ja, und warum denn nicht? Es gab Hollywood-Schauspieler als Präsidenten, Wrestler als Senatoren und in Deutschland sogar Laiendarsteller als Bundespräsident.

Also, warum denn jetzt nicht ein Boxer? Einer so gut wie der andere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polarwolf14 25.02.2014, 13:54
3. Hoffentlich nicht

hoffe, er wird scheitern. Jemand, der knapp über 10 Prozent Stimmen bekommen hat und mitverantwortlich für die Eskalation ist, EU-hörig ist, wird hoffentlich kein Präsident, die meisten Bürger stehen auchn nicht hinter ihm. Die Ukraine gehört zu Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amarananab 25.02.2014, 13:58
4. Das wäre cool, ein Leistungssportler in der Politik ersetzt 100 Berufspolitiker

Zitat von sysop
Am 25. Mai wählt die Ukraine einen neuen Präsidenten. Ein prominenter Kandidat hat bereits seine Kandidatur erklärt: Vitali Klitschko.
Das wäre cool, ein Leistungssportler in der Politik ersetzt 100 Berufspolitiker. Klicko hat im Spitzensport Höchstleistung bewiesen und in der Politik wird er sein `Erfolgsrezept` umsetzen. Ein Glücksfall für die Ukraine so einen `Leistungsträger` zu haben, davon können andere Länder nur träumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taliesinwest 25.02.2014, 13:59
5. Eine ehrliche Haut !

Ich glaube, Vitali Klitschko kann Vertrauen herstellen und er ist bestimmt auch nicht korrupt, weil er es gar nicht nötig hat.

Viel Glück dabei , Vitali !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 25.02.2014, 14:00
6. Man kann diese

schon nicht mehr sehen.
Einen Tag am Maidan stehen, die Leute aufhetzen und reinhauen wo es geht, am nächsten Tag im Hinterzimmer von Frau Merkel tagen, am dritten Tag dem verhassten Janukowitch die Hand vor Dankbarkeit schütteln und am vierten sich zum Präsidenten aufspielen.
Mal sehen wann er die UNO übernimmt und den Steinmeier zum Kaiser von China macht.

Das ganze natürlich gesponsert aus der Schatulle des deutschen Steuerzahlers, selbstverständlich geheim (wie auch der US-Freihandel mit der EU) und getarnt als "die demokratische Alternative" für die Ukraine und die Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olddreamer 25.02.2014, 14:01
7. Präsident Klitschko?

Der Siegeswille ehrt ihn, aber hier geht er k.o.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iconoclasm 25.02.2014, 14:03
8.

Zitat von sysop
Am 25. Mai wählt die Ukraine einen neuen Präsidenten. Ein prominenter Kandidat hat bereits seine Kandidatur erklärt: Vitali Klitschko.
Klitschko hin oder her, was macht der Westen eigentlich wenn das ukrainische Volk wieder pro russisch wählt, einmarschieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 25.02.2014, 14:04
9.

Zitat von sysop
Am 25. Mai wählt die Ukraine einen neuen Präsidenten. Ein prominenter Kandidat hat bereits seine Kandidatur erklärt: Vitali Klitschko.
Die ukrainische Verfassung wurde 2010 von dem ukrainischen Verfassungsgericht für UNGÜLTIG erklärt. Diese wieder in ihrer alten Form einzusetzen ist ein Bruch jeglichen demokratischen Geflogenheiten. Auch die Auflösung des Verfassungsgericht ist ein undemokratischer Akt, ohne den dieser Bruch nicht möglich gewwesen wäre. Wir haben uns in Kiew mit ganz tollen und feinen "Demokraten" eingelassen. Im übrigen wer behauptet die Verfassung von 2010 sei diktatorisch sagt ebenfalls die französische Verfassung sei diktatorisch, denn in beiden wurde/wird der Ministerpräsident/Staatzspräsident vom Präsidenten ernannt und nicht vom Parlament gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25