Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Berlin will osteuropäische Nato-Staaten militärisch unterstützen
DPA

Die Länder an den Nato-Ostgrenzen könnten von der Bundesregierung bald militärisch unterstützt werden. Nach SPIEGEL-Informationen will das Verteidigungsministerium bis zu sechs Maschinen der Bundeswehr zusätzlich ins Baltikum entsenden. Auch ein Nato-Marineverband soll verstärkt werden.

Seite 8 von 67
Pranger 29.03.2014, 18:56
70. Wann reagiert unsere Regierung endlich mal vernünftig?

Durch diese Maßnahmen heizt die Bundesregierung die Spannung weiter an. Statt mäßigend einzuwirken, Diplomatie ist ein Fremwort für die Merkelregierung, läßt sie sich durch die USA zu Handlungen hinreißen, die langfristig für die BRD zum Nachteil gereichen werden. Resümee: Außenpolitisch sind wir immer noch die Ja-Sager zu der USA Politik, statt unsere eigenen Interessen zu vertreten. Unsere Regierung muß sich endlich aus der Umklammerung von USA-, NATO- und EU-Interessen lösen, die teilweise nicht unsere sind, und selbstbewußter für deutsche Interessen eintreten! Dafür ist sie doch von uns gewählt worden (oder bereits in Vergessenheit bis zur nächsten Wahl geraten?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malanda 29.03.2014, 18:56
71. Im Rahmen der 2+4-Verträge ...

Zitat von sysop
Die Länder an den Nato-Ostgrenzen könnten von der Bundesregierung bald militärisch unterstützt werden. Nach SPIEGEL-Informationen will das Verteidigungsministerium bis zu sechs Maschinen der Bundeswehr zusätzlich ins Baltikum entsenden. Auch ein Nato-Marineverband soll verstärkt werden.
... war vereinbart, dass im Ostteil Deutschlands keine militärischen Manöver stattfinden dürften.

Russland hatte ein Interesse, dass die Nato nicht näher an Russlands Grenzen rückte - 1997 wurde Polen die Nato-Mitgliedschaft angeboten und ein Partnerschaftsvertrag mit der Ukraine abgeschlossen.

Denkt mal an die Kuba-Krise. Amerika hat's verständlicherweise auch nicht gefallen, als die Russen dort Raketen stationieren wollten.

Selbstverständlich: Putin hat sich nicht sauber verhalten, es ist mit weiteren Aggressionen zu rechnen. Aber auch der Westen hat sich nicht sauber verhalten und hat seinen Einfluss ausgedehnt.

Und jetzt? Kommen die Scharfmacher und müssen mit der Nato rumfuchteln. Haben wir zu lange schon keinen großen Krieg mehr gehabt?

Stimmungsbild: Die Russen könnten sehr wohl denken, Krieg lohnt sich. Notfalls bis zum restlichen Europa. Knallen ein paar Atomraketen drauf ... nun ja, ein paar Jahrzehnte warten ... dann ist ein ordentliches Territorium verhalten.

Gäb's Krieg in Europa oder auch nur ein stärkeres Rüsten mit Mittelbindungen, dann haben die Amerikaner einen starken Wirtschafts-Konkurrenten weniger.

Dass die Amerikaner die großen verständnisvollen Freunde sind, daran hab' ich durchaus Zweifel. Freunde belauscht man nicht.

Um's klarzustellen: Auch die Russen sind nicht die vertrauensvollsten Freunde.

Es ist wirklich zu fragen, ob ein kleiner, vergleichsweise unblutiger Konflikt wie auf der Krim mit zusammengebissenen Zähnen akzeptiert werden sollte oder ob man mit dem Risiko eines größeren Krieges hantieren will. Es ist zu überlegen, ob man darauf bauen sollte, dass die russische Bevölkerung sich langsam auch zu einem größeren Freiheitswunsch hinentwickelt - es gibt auch eine Zeit nach Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 29.03.2014, 18:56
72. Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?

Zitat von leserbrief123
Seit wann gehört die Ukraine zur Nato? Ach die soll ja erst noch aufgenommen werden, ganz vergessen.

Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?
Es geht doch überhaupt nicht um die Ukraine sondern um das Baltikum, dass sich als NATO-Mitglied bedroht fühlt.

Was soll NATO Ihrer Meinung nach machen? Das Baltikum dem Pulin in den Rachen werfen, wie einst Danzig und die Tschechei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fettwebel 29.03.2014, 18:56
73. Präventivverteidigung

für Moldavien in Moldavien. Das geht nur mit massenhaft Panzern. Germanen, nutzt die historische Chance, - für für unseren endgültigen Abgang. Denn noch einmal dummfrech gen Osten wird mit vollständiger Entsorgung bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Piddy 29.03.2014, 18:57
74. ... das nennt sich Osterweiterung der Nato ... ein Umzingeln ..

damit Amerika sein Fracking-Gas verkaufen kann und Gen-Food. Und ich habe mich immer gefragt warum die EU Staaten aufnimmt, die Kandidaten für *Rettungsschirme* sind.... es sind Länder die für die Nato wichtig sind ... und wer einen Rettungsschirm braucht, hat nichts mehr zu melden.

Mein Gott ... das ist pervers was da gerade abgeht!

Es geht um militärische Allmacht und Gas ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaviussilva 29.03.2014, 18:57
75. Und wie...

Zitat von mali123
sie wollen waffen verkaufen. deswegen soll die nato ausgeweitet werden. und wenn jeder deutsche waffen hat, dann kann man sich ja wegbomben.
...sollen die das bezahlen ?

Schon vergessen, die Ukraine ist pleite !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomatosoup 29.03.2014, 18:58
76. Keinen Quadratzentimeter Land

wird sich der Russe aus einem NATO-Land krallen. So viel ist klar: Wer angesichts der Aggressionspolitik Russlands den Schwanz einzieht, wird überrollt. Sich überrollen lassen - das wollen vielleicht die drei Dutzend tiefroten Foristen, denen SPON bezeichnenderweise gestattet, ständig im DDR-Jargon "den Westen" und "Kriegstreiberin Ferkel" zu verhöhnen, aber Hunderte Millionen Europäer wollen sich NICHT überrollen lassen. Da hilft nur die Stärke der NATO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitamim-c 29.03.2014, 18:58
77. Gehts noch?

Was soll dieser Artikel von SPON, und was bitte Staaten die sich in der Nato befinden eigentlich zu befürchten von Russland, schlichtweg gar nichts.
Reine Panikmache vor dem bösen Russen, wie tief muss dieses Denken auch bei manchen jüngeren Redakteuren wohl verankert sein...,
Und will SPON mir jetzt Angst machen das Russland in Finnland einfällt, ich mach mir schon in die Hosen.
So ein Schwachsinn dieser Artikel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitamim-c 29.03.2014, 18:59
78. Gehts noch?

Was soll dieser Artikel von SPON, und was bitte Staaten die sich in der Nato befinden eigentlich zu befürchten von Russland, schlichtweg gar nichts.
Reine Panikmache vor dem bösen Russen, wie tief muss dieses Denken auch bei manchen jüngeren Redakteuren wohl verankert sein...,
Und will SPON mir jetzt Angst machen das Russland in Finnland einfällt, ich mach mir schon in die Hosen.
So ein Schwachsinn dieser Artikel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 29.03.2014, 19:02
79. Ich hasse diesen verblödeten Aktionismus

Diese Regierung handelt genau so strategielos und zerfahren wie das alte Kaiserreich. Zum Glück haben wir aber eine Armee, die sich mehr mit dem Abbau von Überstunden und Babypausen beschäftigt als mit Militäreinsätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 67