Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: CSU attackiert Steinmeiers Krisendiplomatie
DPA

"Außer Spesen nichts gewesen": Nach heftigen Attacken auf SPD-Frontmann Schulz nimmt die CSU im Europawahlkampf nun Außenminister Steinmeier ins Visier. Dessen Ukraine-Diplomatie führe in die Irre, wettert Spitzenkandidat Ferber.

Seite 4 von 5
hossain 14.05.2014, 15:48
30. Außenminister von Finnland Sweden

nicht Steinmeier, sondern die Außenminister von Finnland und Sweden braucht man. Wenn man ehrlich um eine Lösung sucht. Finnische Weg ist die richtige Weg für Ukarine, dann bitte um Finnland Außenminister dort senden. Ich glaube aber man sucht eigentlich keine echte Lösung für Ukraine

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reload2003 14.05.2014, 15:50
31. Ein Problem

scheint es hier wohl zu sein dass die Kritik aus der CSU kommt, weswegen sie gleich als Majestätsbeleidigung angesehen wird. Prinzipiell ist sie aber richtig: Es ist nicht nur nichts Zählbares dabei herausgekommen, Steinmeier wurde auch wie ein Hanswurst abserviert. Die deutsche Außenpolitik ist ein zahnloser Tiger, und je mehr Steinmeier in persönlicher Mission unerwünscht durch den Osten tourt und dort den Verantwortlichen die Ohren vollschwätzt, ohne dass die zuhören wollen, desto mehr macht er sich zum Suppenkasper, zeigt er doch noch dem letzten Provinzzampano, dass man die Deutschen ohne weitere Konsequenzen ignorieren kann. Die vanze Mission bewirkt das Gegenteil von dem, was sie bezweckt und taugt höchstens um den Außenminister im eigenen Land in den Schlagzeilen zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_c 14.05.2014, 15:50
32. Wer die CDU oder EVP wählt, der wählt auch CSU

Es ist genau wie in den USA, wo die Tea-Party gegen jeden Anstand und jede Vernunft agieren. Die ist ja bekanntermaßen wie eine abgeschwächte Version
der CSU, also Ultra-National, Erz-Konservativ und religionsfanatisch agierend.
Und auch die Tea-Party speißt sich aus einer größeren Gruppe, genau wie die CSU.
In den USA sind das nur die Republikaner und hier die Union.

Wer also so einen Haufen wählt, muss dies als Gesamtbild sehen und nicht nur so tun, als ob das "die Bayern" sind. Die Union als gesamte Einheit kommt so zum Schluss das ausländerfeindliche unwahre Statements, PKW-Maut, Herdprämie, ignorierter Datenschutz und staatsfeindliches Verhalten, wie jetzt, zu tolerieren sind. Das muss man bei seiner Wahl-Entscheidung vielleicht mal berücksichtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grunzbichler 14.05.2014, 15:51
33. Nein Herr Ferber

[QUOTE=sysop;15675765]"Außer Spesen nichts gewesen": Nach heftigen Attacken auf SPD-Frontmann Schulz nimmt die CSU im Europawahlkampf nun Außenminister Steinmeier ins Visier. Dessen Ukraine-Diplomatie führe in die Irre, wettert Spitzenkandidat Ferber.

In der Anonymität des Forum kann ich es zugeben: Der Ferber kandidiert in meinem Wahlkreis und ich habe ihn schon mehrfach gewählt, obwohl ich eigentlich kein CSUler bin. Warum? Weil er über die Jahre sachgerechte und unaufgeregte Politik gemacht hat. Einen Kandidaten, der mittlerweile völlig von Sinnen auf unterirdischem Niveau herumpöbelt, den werde ich aber nicht wählen.

Wenn es im Europäischen Parlament soooo schlimm ist, wie der Herr gerade tut, dann möge er sich doch anderswo Arbeit suchen. Und wenn der Außenminister der gemeinsamen Regierungskoalition versucht in einer internationalen Krise zu vermittlen, dann unterstützt man ihn, wenn man Charakter hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 14.05.2014, 15:52
34. jaja

Zitat von adal_
Sobald sich Semantikexperten und andere Oberlehrer einschalten, weiß ich, dass die inhaltliche Diskussion zur Hochform aufläuft.
Wer Schwarzweissmalerei wie "Putinversteher" in eine angeblich inhaltliche Diskussion bringt, sollte von der sarkastischen Benutzung der Worte "Semantikexperte" und "Oberlehrer" ganz schnell wieder absehen.
Ich unterstelle zu Ihren Gunsten einfach mal Sarkasmus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barzussek 14.05.2014, 15:52
35. Die CSU und dieser Brock von der CDU

wollen das es in Europa mal wieder Krieg gibt denn so wie sich die verhalten kann man nichts Anderes erwarten Das Söldner in der Ostukraine unter Amerikas
"Duldung" morden ist den Christlichen egal
Den Amis in den..Hintern zu kriechen ist die Norm
Um Staatsraison oder scheren sich die CSU Mannen einen Dreck wenn sie nur ihr populistisches Süppchen
kochen können Was scheren uns die Menschen in der Ukraine oder bei uns ist doch nur Pöbel aus Sicht dieser "Politiker"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokratisch59 14.05.2014, 15:59
36. kabarett von anfängern

na ja wenn man so überlegt was frau merkel vor ein paar tagen in den usa bezüglich nsa für deutsche staatsbürger erledigt hat - dann scheint nunmehr diese kritik wie eine gedämpfte lachnummer - allerdings nicht auf höchsten niveau. irgendwie scheint es als würden gewisse politiker immer noch meinen - dass man mit worten so etwas wie arbeitseifer vortäuschen kann. die grossen deutschen politiker kommen derzeit wirklich nur mehr in geschichtsbüchern vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugroeschel 14.05.2014, 16:05
37. Die CSU kann nicht anders

Söder ist früher über Philipp Rösler hergezogen und jetzt versucht sich der CSU-Spitzenkandidat Ferber mit markigen Sprüchen über unseren Außenminister. Er sollte mal zu einer der nächsten Talk Shows eingeladen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diana211 14.05.2014, 16:12
38. Kritisieren ist leicht

Man kann ja zu Steinmeier und seiner Diplomatie stehen wie man will. Als offiziellen Vertreter Deutschlands, sollte man ihn auch kritisieren dürfen. Aber als Politiker der zum Regierungslager gehört hat man einige Regeln beachten. Zuerst kritisiert man intern und natürlich erst wenn Herr Steinmeier zurück ist und dazu auch Stellung beziehen kann. Ansonsten können wir uns die Außenpolitik ja auch sparen. Weil was kann Steinmeier dann noch für Deutschland verhandeln, wenn selbst die eigenen Leute ihn nicht mehr ernst zu nehmen scheinen?
Wenn man, trotz widriger Umstände etwas wagt, kann man auch scheitern. Aber nicht mehr voranzukommen, weil die eigenen Leute einem „ein Bein stellen“ ist sehr frustrierend. Der Ukraine Konflikt für sich ist ja schon komplex genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielhoogland2 14.05.2014, 16:13
39. Die Sehnsucht der CSU

richtet sich klarnach den guten alten Tagen als Franz Josef noch richtige Ausßenpolitik vorstand, wobei man bei den Ami's noch richtig Schmiergeld abkassieren konnte, und die "heimischen" -sprich- Bayrischen Rüstungsindustrie noch richtig unter die Arme greifen konnte. Das (in) haltlose Wettern haben diese Bayern immer noch nicht verlernt. Wer nimmt die CSU noch ernst.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5