Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Die Kesselschlacht von Debalzewe
AFP

In der Ostukraine soll am Sonntag eine Feuerpause beginnen. Ob das gelingt, entscheidet sich auch in Debalzewe: In der strategisch wichtigen Stadt bekämpfen sich die Kriegsparteien weiter auf engstem Raum.

Seite 6 von 9
hei-nun 13.02.2015, 14:41
50. Usa !?

Zitat von Hanz Gruber
In Minsk wird mit der Unterstützung Europas eine Feuerpause verhandelt und gleichzeitig verkündet die USA weitere Sanktionen gegenüber Russland. Das Verhalten der USA ist.....
Welche Sanktionen der USA ?
"Die Einzige Lösung wäre eine Innerukrainische Lösung ohne Einmischung von außen."

Ja, warum mischt sich dann Russland ein ?
Ohne diese Einmischung gäbe es gar keinen Konflikt !

Beitrag melden
wannbrach 13.02.2015, 14:42
51.

Wenn Zivilisten in Donetsk und Lugansk durch Granaten sterben dann heißt dass die Ukrainische Armee diese Städte beschossen hat.

Beitrag melden
kruffikruff 13.02.2015, 14:43
52. Weltkrieg

der ganze Blödsinn hätten die auch lassen können. der Waffenstillstand wird nicht halten Putin wird so weiter machen bis er als Retter die Ukraine besetzt. Frau Merkel sollte besser hier in Deutschland handeln; Wehrpflicht wiederherstellen und unsere Armee wieder gut aufrüsten, werden wir brauchen wenn 1 Millionen russische Soldaten vor Berlin stehen.
anscheinend braucht jede Generation ihren Krieg,leider, Frieden ist zu langweilig

Beitrag melden
Freies Radikal 13.02.2015, 14:45
53. SPON kann auch mal fair und wahrhaftig!

Danke dem SPON für diese wahrheitsgemässe und nicht einseitige Information, wie man sieht, geht's auch ohne gehässige Unterstellungen gegen die Separatisten und den bösen Putin.
Leider ist es in den Main Stream Medien meistens nicht der Fall und es ist schon soweit gekommen, dass ich die Informationen aus den deutschen Medien über das Kriegsgeschehen vor Ort mit den russischen Quellen (z.B. auf "Вести"/über YouTube für diejenige Foristen, die der Sprache mächtig sind...) vergleichen muss.

Beitrag melden
Peter St. Marc 13.02.2015, 14:46
54. Kesselschlacht

Zitat von distel61
Kann ja sein, dass Ihnen der Umfang der Kämpfe nicht reicht, aber ich wage mal zu behaupten, dass Sie damit eher in der Minderheit sein könnten.
Lesen Sie über die Kesselschlachten bei Byalistok, Minsk, Brjansk, Kiew, Witebsk, Demjansk, Uman, Leningrad und Stalingrad nach und machen Sie sich ein Bild über deren Umfang. Dann wissen Sie, was eine Kesselschlacht ist.

Beitrag melden
walnussbaer 13.02.2015, 14:48
55.

In den Kommentaren wird oft übersehen, dass Putin in den Gesprächen einen sofortigen Waffenstillstand angestrebt hat, die Separatisten jedoch dies nicht akzeptieren wollten. so viel zum Thema Putin führt dort Krieg und kann sofort stoppen.

Beitrag melden
Growling Mad Scientist 13.02.2015, 14:51
56. Bitte den Vergleich nicht hinken lassen

Zitat von hei-nun
Stellen Sie sich mal vor, im Süden Russlands wären Separatisten, die Teile Russlands besetzen wollen und beginnen, öffentliche Gebäude zu......
Dieser Vergleich hinkt aber ganz schön. Denn die Vorgeschichte für die diesen Vergleich solltest Du nicht vergessen.

Denn es kommt auch darauf an, wer 5 Milliarden Dollar für die Destabilisierung der russischen Putin-Regierung vorher finanzieren würde um eine Putschregierung an die Macht zu bringen.
Die dann aufkommenden Separatisten die gegen diese Putschregierung kämpfen, würden in diesem Fall wohl eher für Putin kämpfen.
Da würde sich der Putin wahrscheinlich freuen.

Beitrag melden
fritze_bollmann 13.02.2015, 14:53
57.

Dieses Minsker Abkommen ist eine Notlösung.
Es wurde letztendlich am Schluss schnell zusammengeschustert damit Merkel und Co nicht ihr Gesicht verlieren.

Solange Poroschenko nicht mit den ukrainischen prorussischen Aufständischen verhandelt wird dort gar nichts passieren.

Das ist der eigentliche Knackpunkt.
Interessant ist natürlich auch, wie der Herr Poroschenko im Parlament eine Verfassungsänderung durchsetzen will, die den Separatisten mehr Eigenständigkeit zubilligen soll.
Diesen Vorschlag hatten wir doch schon einmal.
Putin sagt zu Recht, was wollt ihr von mir, sprecht erst einmal mit euren eigenen Leuten in der Ostukraine...

Beitrag melden
wertzuwachs2307 13.02.2015, 14:54
58. 20.000 ukrainische Soldaten

sind allein in den letzten 7 Tagen gen Russland getürmt. Ist mittlerweile überall zu lesen. Warum berichtet Ihr noch darüber? Was soll das? In Zeiten von Internet lässt sich das sowieso nicht mehr verheimlichen.

Beitrag melden
lodrik.b 13.02.2015, 14:56
59.

Zitat von AlbertKnox
Die strategische Bedeutung von Debalzewo für die ukrainische Armee besteht darin, dass von da aus die umliegenden Städte beschossen werden können, wovon die Ukraine auch gut gebrauch gemacht hat. Ausserdem wollte man von da eine Offensive starten um schnell zur russischen Grenze vorzudringen und Donezk von Lugansk zu trennen. Die Separatisten haben guten Grund diesen Kessel nun zu säubern.
Auch bei Ihnen: Schauen Sie sich bitte die Karte an, wenn die beiden Städte beschossen werden sollen, gibt es da auch genügend andere Positionen. Dem zweiten Teil gebe ich recht. Im Artikel ist meines Erachtens aber auch keine Wertung enthalten sondern nur die Tatsachen dargelegt.

Beitrag melden
Seite 6 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!