Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: EU und USA drohen Russland mit neuen Sanktionen
AFP

Russland soll mit der Androhung neuer Sanktionen zum Einlenken im Konflikt um die "Volksrepubliken" Luhansk und Donezk gebracht werden. EU-Außenbeauftragte Mogherini glaubt allerdings selbst nicht recht an die Wirksamkeit der Strafe.

Seite 1 von 15
unumvir 04.11.2014, 03:57
1.

Wie lange wollen die US-Pudel den Konflikt denn noch anheizen?


Wäre es nicht so allmählich an der Zeit, dass die westlichen Demokraten mal damit aufhören, sich selbst in den Fuss zu schießen und zur Abwechslung mal der Stimme des Bürgers zu folgen, der trotz aller Versucher einseitiger medialer Stimmungsmache immer noch nicht hinter diesem Irrsinn steht?

Beitrag melden
nofreemen 04.11.2014, 04:25
2. total ausser Kontrolle

Das kommt davon wenn man Verträge einseitig einfordert. Der Vertrag von Maidan geschlossen am 21. April 2014 wurde bis heute vom Westen auch nie umgesetzt. Also was soll das Geschrei über die Minsker nicht Einhaltung. Ein Amateurstreich nach dem andern. Das kann nicht gut kommen.

Beitrag melden
theon greyjoy 04.11.2014, 04:41
3. Die BRICS Staaten...

...sind dem US-Imperium ein Dorn im Auge.Was fällt denen auch ein sich vom Dollar loszusagen, eine Konkurrenz zur FED zu gründen und wie Russland nun ein eigenes Kreditkartensystem aufzuziehen. Also gegen solche dreisten Abspalter und potenzielle Sargnägel für das faschistoide US-Finanzimperium müssen schon Sanktionen her, vorerst.
Und die Scharfmacher stehen doch in den Startlöchern, unser Bundespräsident samt Mutti und Entourage und willfährige Medien haben sich ja schon warm gemacht. Der Michel schluckts ja (noch).

Beitrag melden
micromiller 04.11.2014, 04:54
4. Na dann mal los

Der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin kündigte in der "Bild"-Zeitung an, die Ukraine werde die von den Separatisten kontrollierten Regionen "zurückholen". Die Ukraine ist nicht Mitglied der Nato, der EU etc. also sollte uns das ganze nur zweitrangig interessieren. Herr Obama hat jedoch andere Interessen und Frau Merkel und der Rest der Herde folgt willig...Frau Merkel hat den folgenden Amtseid geschworen... „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“
es stellt sich die Frage .. verletzt sie diesen Amtseid permanent??

Beitrag melden
paulpaulus 04.11.2014, 05:18
5. jetzt geht es weiter

mit dem Krieg, den die EU zum Großteil bezahlen darf.
Man wird weiterhin mit Gewalt versuchen ein Volk was nicht zusammen leben will zum zusammen leben zu zwingen.
Es wäre für alle Seiten gesünder den Willen des Volkes zu achten. Alles andere bringt niemals Frieden.

Beitrag melden
steevieb 04.11.2014, 06:03
6. einfach

den Ölpreis noch ein wenig sinken lassen dann löst sich das Problem (wieder) von ganz allein ...

Beitrag melden
stefan.p1 04.11.2014, 06:06
7. langsam merken die Politiker was los ist

Die neue EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sagte unterdessen in einem Pressegespräch mit sechs europäischen Zeitungen, sie habe Zweifel an der Wirksamkeit von Sanktionen gegen Russland
Die EU wird sich durch die Sanktionen mehr schaden als uns bisher vorgelogen wurde - und was passiert wenn Putin ernst macht ? Ziehen wir dann in den Krieg ?

Beitrag melden
Listkaefer 04.11.2014, 06:08
8. Was treibt die russische Führung an?

Mit dem weiteren Vorantreiben der Loslösung des Gebiets um Donezk und Luhansk riskiert der russische Präsident sehr viel für sein Land. Weitere Sanktionen werden sehr schmerzhaft sein, auch für den Westen. Russland geht den Weg in die politische und wirtschaftliche Isolation. Due Rohstoffexporte könnten einbrechen, weil westliche Abnehmer sich schon mittelfristig anders orientieren. Das könnte in Russland zu innenpolitischen Krisen führen, die Putin möglicher Weise nicht mehr kontrollieren kann. Warum das alles? Kaum zu glauben, aber die russische Führung lässt sich offenbar von Irrationalitäten wie Nationalstolz und Sehnsucht nach früherem Grossmachtstatus treiben - Triebfedern für politisches Handeln aus dem 19. Jahrhundert. Das fällt alles aus der Zeit. Es kann nicht hingenommen werden. Russland hat keinen Anspruch darauf, seine Nachbarländer in sein Lager zu zwingen. Wenn diese Rambopolitik nicht jetzt unterbunden wird, dann wird die Situation sich zu gefährlichen Dauerkrisen verschlimmern, wie wir es bis zu Breschnews Zeiten schon einmal hatten. Das wäre im Vergleich zu weiteren Sanktionen jetzt die weitaus schlechtere Lösung.

Beitrag melden
p.klein3255 04.11.2014, 06:13
9. Lächerlich

Der Drops ist gelutscht.

Die Ost-Ukraine geht zu Russland - die EU bekommt fir Plete-West-Ukraine, um weitere Milliarden zu versenken.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!