Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Kanzlerin bittet Putin um Hilfe für OSZE-Geiseln
AFP

Kanzlerin Merkel drängt auf eine Freilassung der in der Ostukraine gefangenen Militärbeobachter - und sucht Hilfe bei Russlands Präsident Putin. Der stellt eine Forderung.

Seite 15 von 19
HerrZlich 01.05.2014, 14:43
140. Sicher nicht

Zitat von Einfacher Bürger
"Eine Ende der Gewalt in der umkämpften Gegend sei ein zentrales Ziel, sagte Putin" Er meint aber damit, dass seine Milizionäre das Gewaltmonopol im Osten der Ukraine ausüben sollen.
Damit meinte er eine Deeskalation der Gegend so, dass die Leute nach Hause gehen können und sich die Lage beruhigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilroy-was-here 01.05.2014, 14:45
141. @josef rosenberg

Was ist gegen und pro-russischen Schreiber einzuwenden? Wir werden von Putin großzügig bezahlt. Nicht mit Rubel, den haben die Sanktionen von Baracke Obama zu sehr abgewertet. Wir bekommen jetzt täglich eine Kiste Krim Sekt mit einer Dose Kaviar. Auch ein Freikontingent Gas ist in Verhandlung. Aber da müssen wir noch die Rückkehr Schröders abwarten.
Sie können sich ja auch bei Putin bewerben: gehen Sie auf www.ktemlinwodka.com.
Bezüglich Gaskontingent bitte drücken Sie uns die Daumen, dass es durch gewunken wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 01.05.2014, 14:46
142. Natürlich

Zitat von syracusa
Die Dialogbereitschaft der deutschen Regierung hat jetzt immerhin erreicht, dass Putin seine Maske fallen lässt. Er verlangt, dass sich das reguläre ukrainische Militär aus der Südost-Ukraine zurück zieht. Wozu sonst als zur Teilung der Ukraine soll das denn führen? .
dass Millionen Menschen das Leben gerettet wird. Sie können doch nicht die Armee und Panzer gegen das eigene Volk rollen lassen. Sind Sie verrückt ?
" Der Frieden ist das Hauptziel" W.Putin .
Wenn Ihre Auffassung, es sei legitim Panzer gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen Schule macht, verstehe ich jeden, der gegen eine Söldnerarmee und den Einsatz der Bundeswehr im Inneren ist.
Alleine die Vorstellung, in Berlin putscht jemand gegen Merkel und Gauck und lässt dann Panzer gegen mich und meine Kinder rollen, nur weil ich mein Widerstandsrecht gemäss unserem Grundgesetz wahrnehme, makaber.

Sie sind wirklich naiv. Am 22.3.14 hat Ihnen unser Aussenminister erklärt, nach seinem Treffen mit dem reichsten Mann der Ukraine :
" Mit Herrn Achmetow hatte ich den Eindruck: Es ist akzeptiert, dass es eine neue Ukraine geben wird ".
Und Sie schieben jetzt Putin in die Schuhe, er sei so doof, das nicht gelesen zu haben. Nicht Putin hat den gewählten Präsidenten der Ukraine mit Waffengewalt aus dem Amt gejagt und die reguläre Regierung gestürzt.

Können Sie mir erklären, wie Sie mit einem Geiselnehmer verhandeln, wenn Sie dem sagen , lass die Geiseln gehen damit wir dich besser erschiessen können ? Natürlich ist das erste bei einer Geiselnahme, dass ich sage : Es wird nicht auf dich geschossen, wenn du die Geiseln gehen lässt.
Warum wollen Sie das Leben von Millionen Menschen riskieren und keine friedliche Lösung ?

Um Ihre Frage zu beantworten: Zu einer Föderation der verschiedenen ukrainischen Gebiete insbesondere der historisch traditionell habsburgisch-katholischen gegenüber den eher russisch-orthodoxen. Ähnlich wie zwischen dem katholischen Bayern und dem protestantischen Preussen.
Eine friedliche politische und ökonomische Lösung der Ukraine-Krise ist nur mit Hilfe Russlands und insbesondere russischen Geldes möglich.


Und wir haben das Glück, dass Putin ein besonnener, deutschfreundlicher und kluger Regierungschef ist mit dem sich reden lässt.
Zumindest sah das das deutsche Parlament so, bevor hier aufgrund des Vorschlages eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes von Wladi-Wostok bis Lissabon die Amerikaner Druck ausübten und die Hetzkampagne gegen eine einzelne Person begann. Ein wirtschaftlich geeinte Europa ist eben nicht in deren Interesse.
Mit Berlusconi ,Erdogan, G.W Bush oder Herrn Dschugaschwili hätten wir grössere Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitamim-c 01.05.2014, 14:46
143. Hallo Spiegel,

wie steht es eigentlich um die Aufklärung der NSU-Morde und wer waren ihre Helfershelfer?
Sehr lange nichts erschienen, und wenn nur halbherzig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 01.05.2014, 14:47
144. Missbrauch von Passierscheinen

Zitat von Verändert
Zum Einen finde ich die dauernden persönlichen Angriffe aus Ihrer Ecke überflüssig. Wir können ja gerne in der Sache hart debattiert, aber doch nicht auf einer persönlichen Ebene. Zum Anderen haben Sie Unrecht. Deswegen bezeichnen sowohl russisches Außenministerium als auch die OSZE selbst die Geiseln als OSZE-Militärbeobachter. Wobei sie unstreitig keine OSZE-Mitarbeiter sind. Das ändert aber nichts am Status.
Ich habe persönlich nicht sie, sondern den Autor, Alexander Demling, angegriffen, wer Lügen verbreitet, um andere Nationen zu diffamieren, sollte das aushalten und sich keinesfalls hinter (ade) verstecken!

Ich habe zudem genug Elend im ehemaligen Jugoslawien gesehen, wo die Menschen, vormals teilweise gute Nachbarn, eben exakt durch diverse Medien gegeneinander aufgehetzt wurden. Kriegsverbrechen beginnen IMMER in den Medien, während 1914 "Jeder Schuss ein Russ" agitiert wurde, ist es heute beim WDR ein Geschwafel vom "Gewaltverbrecher Putin", das ist die gleiche "Leier".

Haben Sie übrigens einen Link, aus dem hervorgeht, dass auch das russische Außenministerium und die OSZE explizit von OSZE Beobachtern spricht, jetzt machen sie mich aber wirklich neugierig?

Die Militärbeobachter hatten lediglich eine Art Passierschein von der OSZE, ... um es mal so zu erklären, während des Krieges in Jugoslawien hatten wir mit unserem Verein Nahrungsmittel für Flüchtlinge mit einem Passierschein der Caritas transportiert, ... auch WIR hätten dies missbrauchen können, um beim Serben oder Kroaten rumzuschnüffeln, ... haben wir aber nicht. Und genau darum geht es!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uernst05 01.05.2014, 14:50
145. Mission accomplished

Mit der Drohung einer Invasion und einer Propagandamaschine hat Putin jetzt erreicht, was er wollte. Seine Söldnertruppen werden jetzt auf gleicher Höhe mit der Regierung in Kyiv verhandeln, die ja immerhin vom gewählten Parlament eingesetzt wurde. Kale Eroberung, ohne sein eigenes Militär einzusetzen, das mach mal einer nach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 01.05.2014, 14:51
146. #16

Zitat von Ausfriedenau
Eine Frage muss gestattet sein: warum schickt die Bundesregierung auf eigen Faust und nicht abgestimmt mit Russland und der OSZE eine Militärkommission in die Osturkraine? Die Zusammensetzung dieser nicht legitimierten Kommission ist provokant: Nur Militärs und dies auch noch mit Militärs dieser illegalen, faschistoiden Kiewer Regierung besetzt. Das musste schief gehen und riecht nach absichtlicher Provokation!!!
Die Frage, ob die Entsendung der Soldaten in Zivil klug war, sei dahingestellt. Selbst Schuld also? Sie sind der Meinung, jeder selbsternannte Räuberhauptmann darf erst einmal Weltpolitik machen, indem er internationale Geiseln nimmt? Das machen außerdem nur noch südamerikanische Freiheitskämpfer und Drogenbarone, oder auch die HAMAS.

Mich würde einmal interessieren, wie es Putin geschmeckt hat, das dieser durchgeknallte s.g. Bürgermeister auch forderte, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 01.05.2014, 14:53
147. Na

Zitat von spiegelleser85
um sich für die Freilassung der Geiseln einzusetzen, macht er sich selbst zum Geiselnehmer.
dann wünsche ich Ihnen viel Glück, wenn der nächste Gangster Sie gefangen nimmt und Sie darauf bestehen, er solle Sie laufen lassen, damit er besser erschossen werden kann. Sie sind mir ein Verhandlungskünstler, ein intellektueller.
Also soll Herr Putin die Geiseln nicht loseisen ? Warum , was haben Sie davon, denn die Bundeswehroffiziere in der Hand der Gangster bleiben?
Ich fände das gut, wenn es Putin gelänge, die Geiseln zu befreien, egal wie sehr er daraufhin vom Westen beschimpft wird. Denn Ihre Argumentation sehe ich schon deutlich vor mir : "Der hätte die Geiseln ja nicht ohne Gegenleistung freigekriegt, wenn er nicht selber Geiselnehmer wäre."

So ist das eben mit den westlichen gespaltenen Zungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauser kd 01.05.2014, 14:55
148. werte syracuse

Zitat von syracusa
"Milizionäre" ist ein Euphemismus, der angesichts des Terrorregimes des Faschisten Ponomarew nicht angebracht ist. Putin setzt bei der Übernahme der Ukraine auf dieselbe Taktik wie in Tschetschenien: Terror gegen die Zivilbevölkerung.
SPON hat in dem Artikel wohl einige Gespraechsfaeden recht frei vermischt. Fuer mich stellt es sich so dar: Frau Merkel fragte nach, ob Putin beiden "Geiseln"behilflich sein koenne. Putin sagtes im Bereich seiner Moeglichkeiten zu. Verwies aber darauf, dass dabei auch nur bitten koenne. Im weiteren Verlauf des Gespraech wurde die Lage in der Ostukraine besprochen. Beide Seiten waren sich darueber einig, dass es eine unhaltbare und hoechst gefaehrliche Situation ist. Man war sich scheinbar auch einig, dass die OSZE staerker taetig sein muss. Putin sieht aber als Vorbedingung fuer fruchtbare Gespraeche zwischen Kiew und der Ostukraine den Rueckzug der Kiewer Streitkraefte.

Unabhaengig davon verkuendete Herr Tschirimow vollmundig an, dass die Streitkraefte inkampfbereitschaft versetzt wurden, keine Ahnung zum wievielten mal. Gleichzeitig bemerkte er aber, dass ein Angriff wohl ein hoffnungsloses Unterfangen waere. Wie nun befuerchtet er en ueberlaufen oder hat er gar keine Truppen.
Die Nationalgarde entspricht wohl auch nicht das, was sich Militaers unter einer Kampftruppe vorstellen.
Es helfen wohl doch nur Gespraeche welche Kiew nicht fuehren will oder kann. Meine Vermutung, die Regierung kann nur das machen was die "Maidan-Rabaucen" erlauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilroy-was-here 01.05.2014, 14:56
149. @Angelheart post#46

Lieb sein...! Und seien Sie uns den Krim Sekt nicht neidig, den wir täglich für unsere Schreibleistungen erhalten. Ein Freikontingent Gas ist in Verhandlung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 19