Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Merkel kritisiert Pläne für Putin-Parade auf der Krim
AP

Die Kanzlerin stellt sich gegen Pläne von Russlands Präsident Putin, ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim eine Militärparade abhalten zu wollen. Zugleich bekräftigte sie Bemühungen um eine diplomatische Lösung in der Ukraine.

Seite 1 von 14
68748799 06.05.2014, 15:41
1. vertane Zeit

sich gegen etwas zu stellen, bei dem man nicht mitreden darf.

Beitrag melden
xxbigj 06.05.2014, 15:45
2. optional

Aber das passt doch komplett. Der mini-Dikatator möchte eine Parade in einem eroberten Land abhalten. Nichts ungewöhnliches!

Beitrag melden
sprechweise 06.05.2014, 15:46
3.

Und Putin zündelt weiter.
Er muss, er braucht Krieg, sonst kann er Schuld für den wirtschaftlichen Niedergang Russland nicht anderen in die Schuhe schieben

Beitrag melden
Hamberliner 06.05.2014, 15:47
4. Man hat Putin doch animiert, frech zu werden.

Zitat von sysop
Die Kanzlerin stellt sich gegen Pläne von Russlands Präsident Putin, ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim eine Militärparade abhalten zu wollen. Zugleich bekräftigte sie Bemühungen um eine diplomatische Lösung in der Ukraine.
Diese Provokation - die Besatzer verlegen ihre Militärparade ins erbeutete Gebiet - ist das Ergebnis, wenn nicht klar und deutlich immer wieder artikuliert wird: Die Sanktionen sind der Preis für die Annektion der Krim und zuvor weiterer Teile anderer Nachbarstaaten. Wenn stattdessen windelweich irgendwelche "Provokationen" als Sanktionsgrund genannt werden und zur Krim bettnässerisch geschwiegen wird.
Und wenn nicht Putin ein Ausweg aus seinem Schlamassel aufgezeigt wird, z.B. indem mit einem gesamtukrainischen Referendum erreicht wird, dass die Ukraine tatsächlich die Krim an Russland abtritt. Und dasselbe natürlich auch in Georgien bzgl. Abchasien und Südossetien.

In anderen Worten: Je mehr man das internationale Recht ins Lächerliche zieht anstatt es durchzusetzen, desto frecher wird Putin.

Beitrag melden
Tevsa 06.05.2014, 15:47
5. Solange die Dame nichts gegen die USA-NSA

Äffäre macht und sich nicht von der USA abspeisen läßt, solange hat die Dame gar nichts zu sagen.
Man kann nicht eine Seite verteufeln aber die andere Seite ignorieren.

Beitrag melden
chinataxi 06.05.2014, 15:48
6. ach merkel

die nato darf also manöver abhalten? nun, ich kritisiere, dass ihre lieblings regierung mit panzern gegen zivilisten vorgeht und menschen abfackelt und verfolgt. gysi hatte recht: faschisten geben ihre macht nicht freiwillig ab …vielen dank an merkel, steinmeier, nuland obama, allesamt friedensnobelpreisträger die hier einen krieg heraufbeschwören.

Beitrag melden
chico 76 06.05.2014, 15:48
7. Das wird nicht

Zitat von sysop
Die Kanzlerin stellt sich gegen Pläne von Russlands Präsident Putin, ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim eine Militärparade abhalten zu wollen. Zugleich bekräftigte sie Bemühungen um eine diplomatische Lösung in der Ukraine.
die erste russische Militärparade gewesen sein, auf der Krim.
Immerhin waren bis zu 25.000 russische Militärs vertraglich dort stationiert.
Putin manifestiert nur, dass die Krim russisch ist, es immer war.

Beitrag melden
mundi 06.05.2014, 15:51
8. Fühlt sich Frau Merkel bedroht?

Zitat von sysop
Die Kanzlerin stellt sich gegen Pläne von Russlands Präsident Putin, ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim eine Militärparade abhalten zu wollen. .....
Anlässlich des Nationalfeiertages finden in vielen Städten Russlands Militärparaden statt. Die größte davon, wie immer schon, in Moskau.

Da fragt man sich, was geht es uns an, wo gefeiert wird.
Auf der Krim liegen auf Friedhöfen über 120. 000 gefallenen russische Soldaten.
Warum sollten die Russen in Sewastopol nicht eine Siegesfeier veranstalten?
Fühlt sich Frau Merkel bedroht?

Was ist daran, wenn in Russland zum Feiertag eine Militärparade stattfindet?
Im Sommer findet auch in Paris eine Militärparade statt.

Beitrag melden
newsoholic 06.05.2014, 15:51
9. Merkel sollte lieber mal

der so genannten Regierung in Kiew sagen, dass sie sich in ihrem Feldzug gegen die eigene Bevölkerung mäßigen soll. Sonst kann man die Ukraine bald als staatliche Einheit vergessen.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!