Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Merkel kritisiert Pläne für Putin-Parade auf der Krim
AP

Die Kanzlerin stellt sich gegen Pläne von Russlands Präsident Putin, ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim eine Militärparade abhalten zu wollen. Zugleich bekräftigte sie Bemühungen um eine diplomatische Lösung in der Ukraine.

Seite 3 von 14
Steffen K. 06.05.2014, 16:05
20. In....

Zitat von bepekiel
würde ich mir von ihr zu NSA wünschen!
unwichtigen Sachen findet man sie in der ersten Reihe !

Beitrag melden
sarazena 06.05.2014, 16:05
21. ...und noch eine nicht vergessen!

Zitat von chinataxi
die nato darf also manöver abhalten? nun, ich kritisiere, dass ihre lieblings regierung mit panzern gegen zivilisten vorgeht und menschen abfackelt und verfolgt. gysi hatte recht: faschisten geben ihre macht nicht freiwillig ab …*vielen dank an merkel, steinmeier, nuland obama, allesamt friedensnobelpreisträger die hier einen krieg heraufbeschwören.
Die Brüsseler Mischung aus Ohnmacht und Dilettantismus wird verkörpert durch die Außenbeauftragte der EU. Catherine Ashton hat diese Krise eher verschlimmert als gelöst. In normalen Zeiten wäre es beinahe egal, dass die Europäische Union eine fatale Fehlbesetzung im Außenamt hat. In diesen Zeiten aber ist es brandgefährlich.

Ashton hat die Entwicklung zunächst falsch eingeschätzt, dann ungeschickt verhandelt, unklar und plump kommuniziert, schließlich Kompromisslinien nicht erkannt und am Ende bloß noch uralte Feindbilder geschürt. Die Krise hätte über einen diplomatischen Deal mit Moskau längst beigelegt sein können.

Die Interpretation des Maidan-Massakers war ein zentraler Baustein der westlichen Legitimation für den Putsch in Kiew. Ashton ließ daraus eine Glaubwürdigkeitskrise der EU werden, das Misstrauen in Moskau und Washington ist seither gefährlich gewachsen.
Am Ende misstrauen ihr die Russen, die Ukrainer und die Amerikaner gleichermaßen. Einen traurigen Tiefpunkt ihrer diplomatischen Fehltritte offenbarte ihr abgehörtes Telefonat mit dem estnischen Außenminister Urmas Paet. Demnach hatte die EU bereits am 26. Februar Informationen, dass die Heckenschützen am Maidan nicht im Auftrag des gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch, sondern im Auftrag einer Gruppe gehandelt haben sollen, die der neuen Koalitionsregierung angehören.(von n-tv.de)

Wäre es nicht interessant zu erfahren, wie werden solche Leistungen entlohnt (mit unseren Geldern)?...

Beitrag melden
thomas_gr 06.05.2014, 16:07
22. optional

Russische Parade vs. Militäreinsatz der Putschisten aus Kiew gegen eigene Landsleute. Die Kritik ist deplatziert. Die Krim war Schauplatz blutigster Kämpfe der Sowjetunion gegen die deutschen Faschisten.

Beitrag melden
loeweneule 06.05.2014, 16:08
23.

Zitat von chico 76
die erste russische Militärparade gewesen sein, auf der Krim. Immerhin waren bis zu 25.000 russische Militärs vertraglich dort stationiert. Putin manifestiert nur, dass die Krim russisch ist, es immer war.
"Immer war" ist blühender Blödsinn. Sowas gibt es in der Geschichte nicht. Zum Beispiel war die Krim mal ein Vasallenstaat des Osmanischen Reichs. Meinen Sie, daß Herr Erdogan Ansprüche auf die Krim erhebt?

Beitrag melden
spon-facebook-10000769497 06.05.2014, 16:08
24. Angesichts dessen...

...was aktuell mit billigung des "demokratischen" Westen in der Ukraine passiert, kann man gar nicht genug auf die Verbrechen des deutschen Faschismus von 33-45 hinweisen.Von daher sehe ich da keine Provokation, zumal das ganze auf dem Gebiet der russischen Förderation stattfindet.

Beitrag melden
zeitdiebin 06.05.2014, 16:08
25.

Zitat von sysop
Die Kanzlerin stellt sich gegen Pläne von Russlands Präsident Putin, ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim eine Militärparade abhalten zu wollen. Zugleich bekräftigte sie Bemühungen um eine diplomatische Lösung in der Ukraine.
Unerträglicher als die Bemühungen von Frau Merkel empfinde ich die 'wohldurchten' Kommentare unter diesem Artikel bis zu meinem Statement :-)!

Beitrag melden
mundi 06.05.2014, 16:09
26. Der Vergleich

Zitat von Niederbayer
Man kann das Abhören eines anderen Landes inclusive Regierung nur schwerlich mit der bewaffneten annektierung eines Teils des Nachbarlandes vergleichen. .....
Natürlich nicht, denn die lückenlose Überwachung eines ganzen Landes ist zwar eine noch größere Annektion, aber man lässt den Menschen trotzdem das Gefühl, ihr Land wäre souverän.

Für alle Fälle stationiert man noch paar Soldaten, die ihre Atomwaffen gleich dabei haben. Man kann es ja nie wissen ...

Beitrag melden
Shantam 06.05.2014, 16:10
27. Was ist aus dem

NATO Manöver in der Ukraine geworden?

Beitrag melden
tatso 06.05.2014, 16:12
28. diese

Feier gab es vor Putin und wird es auch nach ihm geben.
Sie ist ein Zeichen des Stolzes des russischen Volkes und ei tiefes Gedenken

Beitrag melden
EuroLoser 06.05.2014, 16:18
29. Eine typische Merkel-Reaktion

Dort, wo es sowieso nicht zu ändern gibt, meldet sie sich zu Wort. Dort, wo es um wichtige Dinge geht, schweigt sie. So eine Kanzlerin braucht keiner.

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!