Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Mit Russland - nicht gegen Russland
AFP

Wie sieht der Weg zum Frieden in der Ukraine aus? Verhandlungen mit Russland - oder Waffenlieferungen an Kiew? Der Westen streitet darüber auf der Müncher Sicherheitskonferenz. Bundeskanzlerin Merkel hat jetzt ihre Position bekräftigt.

Seite 1 von 26
rcr2014 07.02.2015, 11:22
1. ... Hoffentlich ...

Bleibt Frau Merkel dabei und lässt die Amis sich aufplustern wie diese es gern belieben. Krieg kann keiner gebrauchen, am wenigsten Europa

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauagent 07.02.2015, 11:23
2. Extrmer Kriegstreiber

Kriegstreiber Breedlove mit dem Auftrag der US Neocons
ein US Konjunkturprogramm aufzulegen.

Die Waffen kommen vom industrie-/ militärischen Komplex der USA, die Toten aus Europa. Wird diesmal so nicht funktionieren.

Beendet erst einmal eure 21 anderen Krieg auf dem Globus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jancker 07.02.2015, 11:27
3. Grenzen setzen

Die Merkel hat sich bisher noch jeden Diktator zum Freund gemacht. Es dauert auch nicht mehr lange, da steht Sie wieder grinsend neben Assad.

Gegen solche Leute hilft nur alle Härte. Die Europäer sollten Russland isolieren und die Grenzen nach Russland für alle Personen und Warenströme dicht machen. Das wollen wir dann ja mal sehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Murks 07.02.2015, 11:27
4. Welche Vorschläge?

"Die Vorschläge des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Beendigung des Konflikts in der Ostukraine nannte Breedlove "vollkommen inakzeptabel"."

Kann man das mal irgendwo lesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hesse 07.02.2015, 11:29
5. Nach vielen Jahren bin ich mit Frau Merkel....

.....einverstanden. Alle Völker wollen keinen Krieg. Wer's nicht glaubt, soll wie die Schweiz ( seit ca 180 Jahren Frieden ) Volksabstimmungen als äußeres Zeichen direkter Demokratie zulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivervöl 07.02.2015, 11:29
6. Endlich

Es gibt hier nicht zwei, sondern drei Parteien: EU (Poroschenko), USA (Jazenjuk) und Russland (Sacharenko).
Die USA setzen nur auf Krieg. Das ist weder eine Perspektive für die Ukraine noch für die EU oder Russland.
Endlich hat die deutsche Regierung erkannt, dass der Weg der USA hier genauso hoffnungslos ist wie in Libyen oder Syrien. Die Diplomatie muss dem ein Ende setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 07.02.2015, 11:30
7. Zitat

"Auf der Münchner Sicherheitskonferenz sagte die Kanzlerin: "Wir wollen Sicherheit in Europa gemeinsam mit Russland gestalten, nicht gegen Russland." ENDE

Das ist der richtige Ansatz!
Mögen unsere westlichen "Freunde" noch so sehr mit den Hufen scharren, um endlich mal Russland einschließlich ganz Europa mit wildem Cowboy-Geballer das Fürchten beizubringen.

Nur leider hätte Merkel diese Einsicht bereits viel früher ereilen können.
MIT Russland = auch geben und nicht nur fordern, wegnehmen wollen.
Dann wäre sicher viel Blutvergießen erspart geblieben.

Der Ansatz, mit Russland ein Freihandelsabkommen zu schließen gefällt mir daher sehr.
Alle Mal besser als TTIP ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 07.02.2015, 11:30
8. Es gibt keine Gespräche über Bodentruppen

hahahaha! wie ist es, wenn unsere Frau Merkel jemand "ihr vollstes Vertrauen" ausspricht? Oki, meist ist dann nach 24 bis 48 Stunden, die Zusammenarbeit mit der / dem Betreffenden, beendet. > Es gibt keine Gespräche über Bodentruppen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glimmstengel 07.02.2015, 11:31
9. Vollkommen übergeschnappt

...wen interessiert die Meinung eines US Generals? Winkt eine Prämie der Waffenindustrie? Ich finde es gut das Frau Merkel diesen Kurs einschlägt. Man stelle sich einen militärischen Konflikt mit Russland vor, das wäre eine Kette ohne Ende. Niemand kann gewinnen, außer natürlich Hebelgeschäfte am Aktienmarkt. Uns sollte die Zivilbevölkerung viel mehr am Herzen liegen, als den Söldnern und Soldaten vor Ort mit unseren Waffen zu beliefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26