Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Nato-Chef kündigt neue Verteidigungspläne an
AFP

Die Nato reagiert auf "russische Aggressionen": Generalsekretär Rasmussen will Manöver verstärken und lässt neue Verteidigungspläne ausarbeiten.

Seite 21 von 56
elhobbo 03.08.2014, 17:22
200. gezielte Eskalation - Stoppt den Krieg

Super - eskaliert die Situation noch weiter. Dann bekommen wir endlich wieder Krieg in Europa. Offensichtlich seid ihr ganz wild drauf. Leute wie Rasmussen sollten sofort im Gefängnis landen. Denn wenn man sie weiter agieren lässt, können sie abertausende Tote verantworten. Diese schreckliche Hetze und Eskalation muss sofort aufhören. Die Bevölkerung hat aus der Geschichte gelernt und will diesen Krieg nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 03.08.2014, 17:23
201. Wasn los?

Wo sind denn die ganzn Leute abgeblieben die Gabriel fürs "zerstören" der deutschen Rüstungsindustrie verantwortlich machen? Hier ergibt sich die Chance viele schwere und teure Waffen an die richtigen Empfänger, nämlich Europäer, zu verticken - man sollte also dem Generalsekretär zujubeln und danken, dass er die deutsche Waffenmaschinerie unterstützen möchte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barabbaschen 03.08.2014, 17:23
202.

Zitat von bammy
Breedlove ist SACEUR und ist dem NATO Hauptquartier in Brüssel unterstellt und fungiert als militärischer Berater dem NATO Generalsekretär. So habe ich es mir mal kurz auf Wiki durchgelesen.
Ja, in politischen Fragen aber die NATO ist ein Militärbündniss. Und das Vergessen die meisten hier in Europa, ein Militärbündniss hat andere hierarchische Strukturen als ein politisches Bündniss.
Das habe ich vom Schweizer Friedensforscher Dr. Ganser:
https://www.youtube.com/watch?v=2YuE6U15wr8

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radamriese 03.08.2014, 17:24
203. es waren nicht mal 100 Leute, und drunter die REchten

Zitat von exilant64
Deswegen fallen wir auf die 5. Kolonne und Realitätsverweigerer nicht herein. In Moskau gab es (so eine Meldung) eine Demo für einen Einmarsch in die Ukraine. Wer hier, wenn dies zutrifft, wohl Krieg treibt? Btw: Das russische Militär, besser, deren Zulieferer, muss schon ziemlich fußkrank sein, wenn es seine Waffen bis hin zu Hubschrauberträgern bei uns bestellen muss. Aber die Fußkranken können leider mit ihren Krücken ziemlich schmerzhaft zuschlagen.
und , geht Putin in die Ukraine.NATO IST NICHT MIT DER UKRAINE IRGENDWIE IN EINEM BÜNDNISS.Nato hat in der Ukraine nichts zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gastch 03.08.2014, 17:24
204. Keine Worte

können beschreiben, wie entsetzlich ich es finde, dass die Politik unter dem Vorwand eines Wirtschaftskrieges in Richtung WWIII taumelt! WER hält sie auf???

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/02/der-dollar-haelt-sich-nur-noch-durch-militaerische-erpressung-auf-den-beinen/comment-page-1/#comments

http://www.zerohedge.com/news/2014-07-31/wests-reckless-rush-towards-war-russia

http://stateofthenation2012.com/?p=4614

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwin Lottemann 03.08.2014, 17:25
205.

UND WO SIND DIE BEWEISE??????

Butter bei die Fische, Rasmussen!


....warum müssen hier eigentlich die Leser die Arbeit der Journalisten machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 03.08.2014, 17:25
206. Schwierige Phantome

das je Gebiete annektiert hat. Genau, Phantome haben mit Duldung der NATO sogar eigene Staaten gegründet, nehmen Sie Slowenien ... der Fall Sloweniens ist besonders typisch, da es damals noch keine "ethnischen Säuberungen in Jugolsawien gab", und damit das Argument der humanitären Notlage fehlt. Gut, was???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilant64 03.08.2014, 17:25
207. Ich mach mir dieWelt...oder was?

Zitat von konbaum
1. Die SU war verschwunden, es bot sich die Chance zum Neuanfang. 2. Die USA hatten Gorbachev fest zugesagt, dass die Nato sich nicht nach Osten ausbreiten würde. Nur unter dieser Voraussetzung hatte er der deutschen Wiedervereinigung zugestimmt. Für Gorbi und die Russen generell war die Erweiterung ein schlimmer Wortbruch, und der Westen hatte auf einen Schlag seine Glaubwürdigkeit verloren. Vor diesem Hintergrund muss man auch das Misstrauen Russlands gegenüber dem Westen verstehen. 3. In der Tat. Es gibt keine Verpflichtung, einen Antragssteller aufzunehmen. Man hätte mit Verweis auf die erwähnte Zusage an die Russen schlicht nein sagen können. 4. Es verbietet ja niemand den paranoiden Polen etc., ein eigenes, unabhängiges Militär zu unterhalten. Ist ja durchaus auffällig, wie aggressiv, großmaulig und antirussisch sich die Polen in den letzten Jahren oft geäußert haben, weil man sich sicher glaubte. Verteidigungsbündnisse - bei der Nato handelt es sich eher um ein verkapptes Expansionsbündnis - sind generell Unsinn, diese großen Bündnisse und Achsen sind ein Grund, warum aus regionalen Konflikten Weltkriege wurden.
Die Strukturen der SU blieben aber 1:1 vorhanden,die RF hat selbst jeden Neuanfang unterminiert, einschließlichder Brandmarkung Herrn Gorbatschows und Entfernung seiner aus dem Amt.

Vor diesem Hintergrund - und des früh absehbaren Einflusses großrussischer Spinner - war die Sorge der von Ihnen beschimpften Staaten nicht unbegründet,auch aufgrund ihrer Erfahrungen mit dem Bären ausdem Osten. Realpolitik ist anders - umstritten ist ohne hin der Validitätsgrad der zitierten Zusage - und Gorbi war erledigt.

Zudem ist Blödsinn, dass diese vermeintliche Zusage die Wiedervereinigung ermöglicht hat. Das waren eher die Milliarden, mit denen Kohl die neuen Bundesländer freigekauft hat.

Ihre unsubstantierte Behauptung zu der Ihrer Wahrnehmung nach realen Wirkung von verteidigungsbündnissen lasst mich nurden Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gievlos 03.08.2014, 17:26
208.

Zitat von peter_griffin
und Millionen von unschuldigen Opfern waren offensichtlich nicht genug. Nun muss die Welt wieder mitansehen, wie einige erbärmliche Selbstdarsteller und Profiteure 70 Jahre Frieden ad acta legen und sich auf sehr dünnem Eis bewegen. (...)
Ich stimme dem uneingeschränkt zu. Die Kleptokraten und ihr Ober-Boss Putin sind eine wahre Bedrohung. Und wenn Gewalt die einzige Sprache ist, die sie verstehen, dann werden sie ihren Krieg bekommen. Wichtig ist jetzt vor allem, dass man sich im Westen nicht seelenruhig die Zerschlagung des ukrainischen Staates anschaut. Die Ukraine ist eine Bastion, die wir um jeden Preis verteidigen müssen und auch werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wembley 03.08.2014, 17:26
209. Schon möglich

Zitat von exilant64
Da verwechseln Sie die Marschrichtung: die ost-mitteleuropäischen Staaten drängten - aus gutem Grund, wie Sie jetzt sehen - in die Nato. Polen und das Baltikum sin souverän und keine Einflusszonen der RF. Offenkundig verdrehen Sie die Tatsachen.
Der Fehler des Westens seit 1990ff war, dass man Russland bewusst aus Europa ausgeschlossen hat. Gleichzeitig hat man die NATO-Grenzen an die russische Grenze vorgeschoben. Es gab schlichtweg kein Konzept der Einbindung Russlands. Vielleicht wollte man auch gar keins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 56