Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Nato-Chef wirft Russland feindselige Haltung vor
REUTERS

Der Abschuss einer Militärmaschine durch prorussische Separatisten heizt den Ukraine-Konflikt an. Nato-Chef Rasmussen sagt, Moskau betrachte den Westen offenbar als Feind - und kündigte konkrete Schritte zu einer militärischen Kooperation mit Kiew an.

Seite 5 von 7
hitd 16.06.2014, 00:14
40.

Zitat von leonce2
Durch seine aggressive Politik treibt Putin die Ukraine fast zwangsläufig in die Arme der NATO . Wollte er das nicht eigentlich um jeden Preis verhindern ? [...] Ich denke, das abgeschossene Transportflugzeug wird ihn noch sehr teuer zu stehen kommen. [...]
Nun ja, ich stelle mir die Frage, ob diese Konfrontationsstrategie nicht für Poroschenko noch teurer wird.

Wenn ich General im ukrainischen Generalstab wäre und die letzten Jahre nur Finanzmangel gehabt hätte und jetzt auch noch erleben müßte, wie Ukrainer auf Ukrainer schießen sollen, wie mir vielleicht einige Jahre Bürgerkrieg ala Syrien bevorstehen, da würde ich sehr schwanken. Insbesondere, wenn ich dann letztlich noch in ferner Zukunft vor dem Kriegsverbrechertribunal landen könnte, für politische Befehle von Anderen. Irgendwann wird man Schuldige suchen.

Loyalität zur politischen Führung ist ja nett, aber Friede nach einem Militärputsch wäre wohl auch sehr beruhigend.

Der Westen würde einen Militärrat zur nationalen Befriedung vermutlich boykottieren, so daß wirtschaftlich nur die Option Zusammenarbeit mit Putin und damit NATO-Verzicht bleibt.

Beitrag melden
karlomari 16.06.2014, 00:17
41. Sie leben in einer Traumwelt

Zitat von fragender69
Es ist erschreckend, wie viele sich so zu Putin und sein Sytem zugewand fühlen aber hier im Westen ihre Vorteile genießen. So mancher würde sich arg umschauen, wenn er in Russland mit der Lebenswirklichkeit konfrontiert werden würde.
Wie sieht denn Ihre Lebenswirklichkeit aus?
Stimmt, die Demokratie in Deutschland und der EU ist schon viel weiter, als Putins Diktatur.
Die Wahrheit spielt keine Rolle mehr: die Marionetten wechseln sich, die Politik nicht.
Das müssen die Russen erst noch lernen auf ihrem steinigen Weg zur Demokratie .
Aber was bewirkt denn denn unsere Pressefreiheit?
Wenn sie wirklich was bringen würde wäre das hier das Ergebnis:

"Kaum hatte man über Guantanamo berichtet, schon war es geschlossen.
Die Dokumente von Snowden bewirkten dramatische Verschiebungen in der politischen Landschaft Europas und Amerikas.
Der Irak Krieg wurde unter falschen Angaben angetreten und die Verantwortlichen wurden dafür schnellstens bestraft. "
Nichts davon ist geschehen.
Daher nur reines Wunschdenken und Utopie das hier alles funktioniert.




Zitat von fragender69
Die G 7 Staaten haben ja Putin vier Forderungen gestellt, die Putin erbringen muss. Bislang hat er drei Forderungen definitiv nicht erfüllt......Aber es müssen alle Forderungen erfüllt werden. Und hier ist Putin absolut in der Pflicht.
Putin muss gar nichts. In was für einer Welt leben Sie denn, wo Sie anderen Staaten ihren Willen aufzwingen wollen?
Das sind Träumereien aus dem Kindergarten.

Beitrag melden
ludmilla672 16.06.2014, 00:58
42. Ich dachte immer...

..die NATO sei dazu da, die Sicherheit zu gewährleisten. Offenbar war das auch nur ein Propagandaspruch.
Tatsache ist, dass die NATO seit dem Ende des Warschauer Paktes keinerlei Daseinsberechtigung mehr hat und unterdessen zum verlängerten Kriegsarm für transatlantische Angriffskriege geworden ist. Klingt halt besser, wenn man von NATO, als von Amerika spricht.
Dieser Rasmussen ist ein Kriegstreiber par Excellence und ich frage nun schon zum xten Male in den Raum hinein, wer die NATO eigentlich befugt, auf diese aggressive Art und Weise das Zepter der Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Kriegstreiberei zu führen!
Kriege zu erklären ist noch immer eine Sache von Staaten und nicht von Militärbündnissen - das wird von diesem US-Söldner gerne ausser Acht gelassen.

Beitrag melden
bertholdalfredrosswag 16.06.2014, 01:12
43. Rasmussen ist die Stimme seines Herrn

Rasmussen ist Generalsekretär de USA-NATO in Europa und erhält seine Instruktionen aus den USA. EU und NATO haben nur in soweit miteinander zu tun, als die NATO sprich USA mit Nachdruck ihre Europataktik zu gestalten gedenkt. Euroländer oder die EU haben auf die NATO keinen Einfluss. Die Ukrainekrise dient den USA im Verbund mit der EU, Russlands Wirtschaft zu schwächen und seinen Anteil am europäischen Markt so klein wie möglich zu halten oder wenn es möglich ist auch ganz auszuschalten. Die ganze Lügerei und Trickserei seit dem Maidanputscch dient dieser gegen Russland gerichteten Wirtschaftspolitik. Russland als Kriekstreiber herauszustellen ist eine infame Lüge. Das Gegenteilt zeigt sich einem unbefangenen Beobachter. Rasmussen erfüllt seinen Auftrag wie die westlichen Regierungen und voran Deutschland mit verlogener Zustimmundg zur USA Politik. Im Grunde wissen wir ja, dass wir uns in diesem Debakel selbst mehr Schaden als nützen. Es ist die festgeschriebene Bündnistreue die uns zur Solidarität mit den USA zwingt. Herrn Gaucks beredtes Stillschweigen zur Krise der Ukraine sagt alles. Rasmussen lügt nur im Auftrag seines Chefs. Persönlich ist das wohl gar nicht seine Überzeugung, oder er ist ethisch so fragwürdig wie unsere Spitzen politiker es zu sein scheinen, die allerdings halt auch nicht können wie sie wollen.

Beitrag melden
p.o. 16.06.2014, 01:53
44. Ukrainische Diplomatie

"In einem folgenden Wortgefecht mit Demonstranten sagte der Politiker dann laut der Nachrichtenagentur Reuters: "Ja, Putin ist ein Arschloch, ja."" Außenminister Deschtschiza im O-Ton. Eine derart dummdreiste Entgleisung ist wohl einzigartig in der internationalen Diplomatie. Gepaart mit versuchtem Genozid und Vertreibung der eigenen russisch-stämmigen Landsleute im Südosten, willkürlichen Festnahmen von ausländischen Journalisten und notorischem Vertragsbruch, der die Gasversorgung eines Großteils Europas gefährdet etc.etc.
Wie tief können ukrainische Politiker eigentlich noch sinken, bis die "westliche Wertegemeinschaft" endlich am Zenit ihres peinlichen Erklärungsnotstands angekommen ist? Sieht so aus, als ob die EU bereit ist als Steigbügelhalter der USA Krieg mit Russland zu führen.

Beitrag melden
thinking_about 16.06.2014, 02:22
45. Im Augenblick

Zitat von niva
Irak, Afghanistan, ... räumt doch erst mal auf, bevor ihr jetzt anfangen müsst, die Ukraine zu "befrieden" - wenn das das neue Ziel der NATO ist, irgendwelche Kriesengebiete aufzunehmen, die erst von der EU/USA instabilisiert wurden, dann sollten wir schnellstmöglich aus dem Verein austreten !!!!
schießen doch die Krisengebiete wie die Pilze - jahreszeitlich besser wie der Spargel - aus dem Boden, überall geht es rund.
Die Kriegsschiffe wissen langsam gar nicht mehr, wo sie zuerst hinsollen.
Na dann löst mal schön das Chaos, das ihr angerichtet habt.

Der "Nato-Chef", seines Zeichens Generalsekretär, befördert bezgl. der Ukraine den Wirbel nur noch weiter.

Und jetzt alle bitte wieder hochrüsten, die mühsamen Abrüstungsbestrebungen, rein für die Katz.

Haut euch ruhig tüchtig die Köpfe ein, für mehr konstruktive Intelligenz sind die eh nicht geschaffen. Wie einfältig das alles.....zumal vieles an den Krisen hochgeschaukelt wurde durch nimmermüde Fehlentscheidungen und Provokationen samt unwahren Unterstellungen.

Die Menschen werden älter, aber offensichtlich nicht weiser, in alten Denkmustern verharrend. Aus der Geschichte nichts gelernt. Traurig, traurig ....

Beitrag melden
thinking_about 16.06.2014, 02:42
46. Ach,

Zitat von josifi
Immer derselbe Unsinn. Russland hat in den letzten Jahren seine Militätausgaben permanent erhöht, die NATO gesenkt. Und dieses "Einkreisungs"-Gerücht: Wo ist Russland denn im Westen oder Süden "eingekreist"? Es hat im Westen eine lange Grenze zur NATO. Eingekreist sehe ich da nichts.
aber Sie schauen schon mal gelegentlich auf die entspr. Landkarte?
Und: was hat denn die Nato in einem derzeit nicht Mitgliedsland zu tun?

Oder geht es nur noch darum, quodlibet nach Gutdünken Gezetzesvorlagen zu brechen, statt sie zu respektieren?
Das kann alles ganz böse enden, darüber sind sich manche hier nicht im Klaren.

Beitrag melden
xclj1pbx.hjx 16.06.2014, 02:48
47. NATO manöver in der Ukraine

Einige leute sollten sich mal über das kommende NATO manöver namens Rapit trident das in der Ukraine stattfindet und an dem möglicherweise auch deutschland teilnehmen wird informieren

aber ganz wichtig ist auch sich nicht alles vorkauen zulassen und alles zu glaube was die medien verbreiten das gilt für die russischen als auch für die westlichen medien also augen auf und selbst recherchieren für was haben wir denn das internet

Beitrag melden
demokroete 16.06.2014, 02:50
48. Maulkorb für den Kriegstreiber !

Wer ist eigentlich dieser Rasmussen, dass er meint, den Ukraine Konflikt dadurch verschärfen zu müssen, dass er eine der Konfliktparteien aufrüsten will ? Hat der überhaupt die Kompetenz, solche Absichten in die Welt zu posaunen und sie womöglich umzusetzen ? Die Ukraine gehört nicht zur NATO, also geht das den Rasmussen gar nichts an. Die zuständigen Politiker sollten diesem unsäglichen Kriegstreiber mal einen Maulkorb verpassen und ihn in seine Schranken weisen. Solche Öl-ins-Feuer-Gießer Typen sind jetzt nicht gefragt. Das Problem muss durch Verhandlungen unter Einschluß Russlands gelöst werden, sonst wird es zum Dauerkonflikt und die Leittragenden sind die einfachen Ukrainer.

Beitrag melden
neuronet 16.06.2014, 03:07
49. 35 Beiträge bis 22:13

Mich würde mal interessieren wie viele Beiträge der Spon-Zensur bis zum oben genannten Zeitpunkt zum Opfer fielen. Meine jedenfalls fast immer. Sie sind sachlich, nicht anstößig; leider fallen sie nicht in der gewünschten "Meinungsbildung".

Die Hintergründe zu offenbaren ist wohl nicht im Sinne. Es scheint als ob die Wahrheit am meisten "weh tut".

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!