Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Nato-General will militärische Option nicht ausschließen
REUTERS

Wenige Stunden nach den Verhandlungen von Moskau verschärft der höchste europäische Nato-Militär erneut den Ton: Oberbefehlshaber General Breedlove zeigt sich auf der Münchner Sicherheitskonferenz mehr als skeptisch gegenüber Russland.

Seite 29 von 39
querdenker1964 07.02.2015, 12:57
280. es ist lächerlich,

wie Mc Cain und Breedlove eine Bühne in München nutzen um die deutsch/ französischen Friedensbemühungen zu konterkarien. Diese blödsinnige Veranstaltung zeigt nur um so mehr, dass Europa und die USA auf verschiedenen Pfaden wandeln. Das dürfte langsam auch dem verblendetesten transatlantik Scharfmacher auch diesseits des Teichs auffallen. Es ist Zeit für eine europäische Sicherheitsstruktur unter Ausschluss der ultra atlantischen Kräfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BillyDerKitt 07.02.2015, 12:57
281. München

Man hätte heute die Chance die sogenannte "Sicherheitskonferenz" in München mit Millionen Menschen zu umstellen und die Militär- und Sicherheitselite nicht eher rauslassen, bis Sie den Willen von gefühlt 90 Prozent der Bürger der EU umsetzen: Sofortige Beendigung der Kriegtreiberei der USA / NATO / RUS. Verpflichtung der Ukraine auf Blockfreiheit für die nächsten 100 Jahre, in diesem Fall neutrale internationale (West und Ost) Wirtschaftshilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotertraktor 07.02.2015, 12:57
282. Europäischer Weg

Zitat von Trabucco
Stimmt, die von Putin durchgesetzte Propaganda, dass die "grünen Männchen" auf der Krim keine Russen waren ist natürlich ganz was anderes. Mir sind die Amis immer noch tausendmal lieber als eine Atommacht, die die Opposition unterdrückt, unliebsame Personen im Ausland mit Polonium tötet, angrenzende Staaten mit asymmetrischer Kriegsführung filetiert, mit Despoten (Assad) paktiert und und und...
Und mir ist eine Atommacht lieber, die sich zurückhalten kann und nicht schon zwei mal den Frevel begangen hat, mit dieser fürchterlichen Waffe zig-tausende Menschen umzubringen.

Die Opposition wird in den USA genauso brutal niedergeknüppelt (zb. Occupy, Proteste gegen rassistische Polizeimorde); unliebsame Personen werden nicht nur vereinzelt, sondern tagtäglich systematisch mittels Drohnen getötet; nicht nur angrenzende Staaten, sondern weltweit werden Staaten mit asymmetrischer (haushoch dominanter) Kriegsführung filetiert; mit Despoten wie in Saudi-Arabien wird paktiert; und (Foltergefängnisse) und (NSA-Ausschnüffelung) und...

Bevor der Standardvorwurf kommt: es geht mir nicht um eine Glorifizierung Russlands. Dort gibt es auch reichlich zu kritisieren. Wir sollten als Europäer aber endlich einen eigenen Weg finden, losgelöst sowohl von einem autoritären Russland als auch von einer kriegstreibenden USA. Beide verfolgen nur ihre eigenen und eben nicht unsere europäischen Interessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
materialist 07.02.2015, 12:57
283. Genau

Zitat von studibaas
Lasst uns das nächste instabile Land aufrüsten. Bomben für den Frieden hat ja schon super in Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Kongo,... . Falls ihr es noch nicht bemerkt haben solltet: Fast immer kämpfen wir gegen unsere eigenen Waffen. Soll so die Rüstungsindustrie gefördert werden? Dann doch lieber das BGE... .
Die NATO gibt nicht eher Ruhe bis es an allen Enden dieser Welt kracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mullersun 07.02.2015, 12:58
284.

Was Putin treibt ist sicher nicht die feine Art, aber sorry warum sollte man für die Ostukraine einen Krieg vom Zaun brechen? Für die Bevölkerung wird es keinen Unterschied machen ob man aus Moskau oder Kiew regiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filimou 07.02.2015, 12:58
285.

Zitat von bammy
Nun ist ein NATO General kein politischer Entscheidungsträger. Daher ist seine private Meinung irrelevant. Aber dennoch sauberes Timing das zu Besten zu geben.
Rasmussen war doch auf der gleichen Linie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi195 07.02.2015, 12:59
286.

Die NATO soll ja den Finger vom Abzug nehmen... Sonst haben wir schneller einen totalen Krieg als gedacht. Wer gegen Putin die Waffen lädt, muss sich nicht über das Echo wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbockstette 07.02.2015, 12:59
287. Schulbücher statt Kalaschnikow

Zitat von studibaas
Falls ihr es noch nicht bemerkt haben solltet: Fast immer kämpfen wir gegen unsere eigenen Waffen. Soll so die Rüstungsindustrie gefördert werden? Dann doch lieber das BGE... .
Terror und Bürgerkriege sind eine Domäne russischer Waffen und/oder chinesischer Munition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweiseausdemharz 07.02.2015, 13:02
288. Ukraine

Die Ukraine ist genauso oligarchisch regiert wie Russland- ich weiß bis heute nicht warum wir uns da einmischen in eine innersowjetische Angelegenheit. Und jetzt noch eine Kriegsforderung. Ich will in Frieden leben. Dann soll die Ukraine eben auf die Gebiete wo eh eher Russen leben verzichten, dafür kann der Rest sich mit der EU assoziieren. Deutschland hat auch ein Drittel seines Landes nach dem Krieg verloren- und es macht Lebensstandard technisch nichts aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbockstette 07.02.2015, 13:02
289.

Zitat von vogelmann01
Was braucht es noch an Beweisen, daß die USA und Ihre "Verbündeten" unbedingt und mit allen Mitteln den 3.Wk haben wollen!!! Selbst wenn Putin Russland verschenken würde, wollen die NATO Liebhaber den totalen Krieg! Wer von vornherein alle Angebote ablehnt, der verfolgt von Anfang an nur Krieg!
Putin brauch nichts zu verschenken um den Frieden zu wahren. Es reichte vollkommen aus, wenn er auf Land-Raubzüge in Europa verzichten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 39