Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Nato-Mitglieder drängen auf härteren Kurs gegen Russland
AFP

Polen, die baltischen Staaten und Kanada wollen nach SPIEGEL-Informationen die Nato-Russland-Gründungsakte kündigen. Damit könnten Truppen einfacher auf dem Gebiet des ehemaligen Ostblocks stationiert werden. Deutschland ist dagegen.

Seite 53 von 83
ssissirou 31.08.2014, 11:36
520.

Zitat von kernbohrer
... denn nur die versteht Putin. Der ist kein Hasardeur, der kalkuliert genau und versucht jetzt einfach mal rauszufinden, wo die rote Linie des Westens ist. Appeasement gegenüber Russland bringt nichts, das verschärft nur den Konflikt. Die Vorlschläge von manchen Foristen, Putin einfach mal die Krim und einen Landzugang zuzugestehen erinnert mich an Einigungen wie sie früher von A.H. erreicht wurden (Abtretung weiter Teile Tschechiens). Ach das hat einen Krieg nicht verhindert, sondern eher noch befördert. Außerdem ist die Ukraine, über deren Regierung in Kiev ich auch nicht gerade hell begeistert bin, immer noch ein souveränes Land, das seine Konflikte selber regeln muss. Oder wie würde so mancher Forist darüber denken, wenn Österreich nach Südtirol einmarschieren würde, weil da die deutschsprachigen Bewohner "unterdrückt" würden. Oder, noch besser, Deutschland ins Elsass, die Dänen nach Flensburg, Italien ins Tessin...? Ach, das wäre etwas anderes? Warum? Hallo! Putin hat keinerlei Recht sich in der Ukraine einzumischen. Mit gleichem Recht, wenn es denn eines gäbe, könnte Deutschland dann seine deutschsprachigen Minderheiten, meinetwegen in Ungarn oder Rumänien finanziell und militärisch unterstützen. Na da wäre aber was los bei den Putinverstehern!
Ich wüsste nicht, dass in all diesen Ländern jemals eine ehemalige Regierungschefin, die es auch wieder werden will, den Wunsch ausgedrückt hätte, die deutschsprachigen Minderheiten mit einem Schuss in den Kopf oder noch besser mit Atomwaffen auszulöschen. Es wundert mich schon, dass es sowenig Verständnis für die Ängste der russischstämmigen Bevölkerung in der Ukraine gibt. Ich finde sie realistischer als die Ängste der Polen oder der baltischen Staaten vor einer herbeifantasierten russischen Invasion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 31.08.2014, 11:36
521. Nach dem Motto:

Gemeinsam sind wir stark rüstet die NATO gegen Russland auf. Dies in dem Wissen, dass die gesamte politische Auseinandersetzung vom Westen sukzessive seit der Auflösung des Warschauer Paktes und Expansion der NATO bis vor die "Haustüre Russlands" hinterhältig und dann offen betrieben wurde. Dies geschah bis in den Stützpunkt der russischen Marine auf der Krim hinein! Solch ein absoluter, geopolitischer und militärischer Schwachsinn des Westen - also USA und EU - gegen einen damals vertrauensseeligen Polit-Partner Russland? Was war das Versprechen, dass die NATO nicht nach Osten expandiert? Was war das Raketenabwehrsystem in Polen angeblich gegen den Iran gerichtet? Was ist dieses Raketenabwehrsystem jetzt gegen Russland geplant? Jetzt nachdem der Konflikt offensichtilich ist? Für mich ist es eher schon die Vertuschung einer Mobilmachung der NATO- Kriegstreiber! Es wird weiter vom Westen richtig eingeheitzt. Russland ist jetzt dazu das Vehikel und Ablenkung von den innenpolitischen Problemen der NATO- und EU-Länder samt diesem jetzt diktatorisch (Parlament?) regierten Ukraine. Langsam wird aus dem "Sonderzug nach Pankow" ein Eilzug ins Kriegschaos von ganz Europa. Dank an EU und USA. Immer weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaqsam 31.08.2014, 11:36
522. Schöne Zukunft: Britisch-französische Garantieerklärung vom 31. März 1939, welche die Unabhängigkeit Polens zum Gegenstand hatte. Heute: 2014 NATOfall!

Schöne Zukunft: Britisch-französische Garantieerklärung vom 31. März 1939, welche die Unabhängigkeit Polens zum Gegenstand hatte. Heute: 2014 NATOfall!

Als wenn diese Kandidaten nicht schon lange ausgesucht wären, wird uns erzählt: Nachdem sich Tusk lange geziert hatte, sich überhaupt als Kandidat zu bezeichnen, änderte sich dies am Donnerstagabend: Seine Sprecherin sagte Reuters, dass EU-Regierungschefs immer stärker versuchten, Tusk zu einer Kandidatur zu bewegen. Gegen den polnischen Regierungschef spricht, wie Reuters analysiert, dass seine Fremdsprachenkenntnisse als sehr schlecht eingestuft werden – was für den Posten des EU-Ratspräsidenten sehr relevant ist. Er aber bis zum Amtsantritt am 1. Dez. Englisch zu 100% beherrsche, siehe da plötzlich ein Sprachtalent?

Die Ereignisse überschlagen sich und sind bewusst so konstruiert wie zum Beispiel der US Thinktank. Das Council on Foreign Relations (CFR) zählt zusammen mit dem Brookings Institute, der Carnegie Stfitung für internationalen Frieden und dem Chatham House, mit dem der CFR eng verbunden ist, zu den vier weltweit führenden privaten Think Tanks. Er hat seinen Hauptsitz in New York und Außenstellen in Washington D.C., London und Tokio. Das Council ist maßgeblich an der Ausformulierung der US-Außenpolitik beteiligt. Das CFR zählt Großkonzerne und Investmentbanken genauso zu seinen Mitgliedern wie internationale Vertreter aus den höchsten Ebenen von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. Mitglieder sind Fed-Chefin Janet Yellen, US-Finanzminister Jacob Lew und US-Außenminister John Kerry. Zu den weiteren Mitglieder zählen führende NATO-Generäle, Chefs von Medienunternehmen sowie die Chefs von Goldman Sachs, JPMorgan Chase, Citigroup und Blackrock. Angesichts dieser Tatsachen hat sich der ein oder andere Leser des Magazins Foreign Affairs wohl verwundert die Augen gerieben, als er dort einen Artikel fand mit dem Titel „Warum die Ukraine-Krise die Schuld des Westens ist“. Darin erklärt John J. Mearsheimer, warum nicht Russland, sondern die USA und die EU hauptverantwortlich für den eskalierenden Ukraine-Konflikt sind:

„Einer weitverbreiteten ‘Weisheit’ im Westen folgend, kann die Schuld an der Ukraine-Krise fast ausschließlich der russischen Aggression zugeschoben werden. Russlands Präsident Wladimir Putin, so die Argumentation, hat die Krim aus einem langjährigen Verlangen heraus annektiert, das sowjetische Imperium wiederauferstehen zu lassen, und er könnte auch hinter dem Rest der Ukraine sowie anderen osteuropäischen Ländern her sein. Aus dieser Sicht heraus, war die Amtsenthebung des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch im Feburar 2014 nur die Vorbedingung für Putins Entscheidung, russischen Truppen zu befehlen, Teile der Ukraine an sich zu reißen. Aber diese Darstellung ist falsch: Die USA und ihre europäischen Verbündeten tragen die Hauptverantwortung für die Krise.“
Fortsezung folgt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 31.08.2014, 11:36
523. Die Amis brauchen den Super-Gau

und haben die Situation über den " Maidan-Putsch "
herbeigeführt....die Finanzwelt und somit auch die USA steht am Abgrund , da hilft nur noch ein " Reset " über eine kriegerische Auseinandersetzung... parallel dazu läuft die NSA Überwachung auf Hochtouren und es werden Terrorängste auch in Deutschland geschürt um das Volk hinter sich zu bringen und dann auch für Militäreinsätze zu gewinnen...Um die öffentliche Meinung noch mehr gegen die bösen Russen aufzubringen werden dann auch ( wiedermal ) Zivilflugzeuge ins Spiel gebracht und angeblich abgeschossen ( natürlich von den bösen Seperatisten ) und das Volk " medial " permanent gegen Rußland in Stimmung gebracht...Dabei setzt man uns dann unüberprüfbare Informationen der Putschisten aus Kiew vor, aus dem Baltikum oder Polen oder eben " seriöse " und natürlich nicht getürkte Satellitenaufnahmen unserer amerikanischen Freunde, die ja bekanntlich im Erfinden von " Schauergeschichten " recht viel Erfahrung haben...Es wird Zeit, daß sich die Deutschen und auch die übrigen Europäer endlich mal emanzpieren und sich nicht immer vor den Karren amerikanischer Interessen spannen lassen... es wird auf beiden Seiten gelogen und manipuliert , dass sich die Balken biegen, wobei uns dieses " gut gegen böse " Denken immer mehr in eine verdammt gefährliche Sackgasse führt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reever_de 31.08.2014, 11:36
524. Bereitet Euch vor, Foristen!

Bereitet Euch vor; hortet haltbare Lebensmittel im Keller, reichlich Wasser in Flaschen, kauft Medikamente, besogt reichlich warme Kleidung.

Für weitere gute Tipps wie Löschsand ("Wasser und Sand, reichlich zur Hand"), den Dachboden leeren etc. fragt Eure Großeltern, die kennen sich aus, was passieren kann, wenn sich die Revanchisten wie die baltische Staaten und Polen durchsetzen und ein ganz, ganz harter Kurs gefahren wird! ICH WILL DAS NICHT!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2Fast4U 31.08.2014, 11:36
525. Warum sollten wir uns schämen.?

Wie ein Kommentar eben verlauten ließ sollten wir das tun weil wir (Deutschland) nicht gegen Unrecht auf dieser Welt konsequent eintreten... Mit Blick auf Russland kann ich dazu nur sagen das es auf der Welt mit Sicherheit mehr und größeres Unrecht gibt und das sicher schon länger. Nur weil die Ukraine die Schlagzeilen dominiert ist das sicher nicht der Welt größtes Problem. Aber das werden wir spätestens dann merken wenn wir an Ebola sterben, im großem Islamischen Staat leben oder uns die hungernden und hoffnungslosen Flüchtlinge überrennen. Aber lasst mal die USA weiter ihr Genfutter in der Welt verteilen dann lösen sich alle Probleme von selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibabuzelmann 31.08.2014, 11:37
526. Genau das denkt man sich in Moskau auch

Zitat von Palmstroem
Aber selbst Ghandi ist gescheitert, als Hindhus und Moslems sich gegenseitig massakrieten. Wer Frieden will, muss auch Stärke zeigen können.
"Wer Frieden will, muss auch Stärke zeigen können."

Man könnte es vermutlich auch Standardargument aller Aggressoren nennen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 31.08.2014, 11:38
527.

Zitat von jennifer61
ich glaube nicht, dass es die Nato,die USA oder auch einzelne Staaten der Nato auf ein anzetteln des dritten Weltkrieges angelegt hat. Es kann aber nicht einfach angehen,dass der Angriff auf die Souveränität eines Staates einfach so hingenommen wird.
Soll das jetzt ein Witz sein? Oder Ironie? Dann sollte es gekennzeichnet werden, denn manche glauben so etwas.

Die Nato, die USA oder einzelnen Staaten der Nato respektieren also die Souveränität anderer Staaten?
Sorry, aber das ist völlig falsch. Es gibt eine lange Liste mit Staaten, deren Souveränität mit Füßen getreten wurde.

Nebenbei, was haben die USA gemacht, als im souveränen Kuba russische Raketen stationiert werden sollten? Eben, vor ihrer Haustür so etwas nicht zugelassen und notfalls mit einem Weltkrieg gedroht.

Also bitte nicht immer diese Scheinheiligkeit und Falschinformationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaqsam 31.08.2014, 11:38
528. Schöne Zukunft: Britisch-französische Garantieerklärung vom 31. März 1939, welche die Unabhängigkeit Polens zum Gegenstand hatte. Heute: 2014 NATOfall!

„Stellen Sie sich die amerikanische Empörung vor, wenn China ein schlagendes Militärbündnis und darin Kanada und Mexiko aufnehmen will“, so Mearsheimer.

Der EU Observer zitiert Rasmussen:

„Ich werde mich nicht in die politische Diskussion der Ukraine einmischen. Doch lassen Sie mich daran erinnern, dass der Nato-Beitritt der Ukraine auf dem Bukarester Gipfel 2008 beschlossen wurde.“

Beim ersten treffen von Außenminister Kerry mit dabei der amerikanischen Botschafter Michael McFaul. Putin sagte an Herrn Michael McFaul gerichtet. Wir wissen was sie tun – Rothschild, J.P Morgan, Blackrock – Sie wollen mich stürzten, um an unser Öl und Gas zukommen. Herr Michael McFaul blieb nur bis 2014.

Angriffskriege gegen Russland: 1812 & 1853 (Frieden 41 Jahre), 1914 & 1941 (Frieden 21 Jahre) und 2014 (Frieden 73 Jahre) überfällig???

Wir sehen, die Aggression des Westens ist nichts neues, Russland wird regelmäßig angegriffen. 1812 überfielen Frankreich unter Napoleon Russland, dann wie erwähnt der Krieg Englands und Frankreich zusammen mit dem Osmanischen Reich 1853, dann der Krieg des Deutschen Kaiserreich 1914 und der Überfall der deutschen Wehrmacht 1941. Dazu der Kalte Krieg bis 1990. Russland ist also in den letzten 200 Jahren ständig vom Westeuropa mit Krieg überzogen worden. Wer ist also der wirklich Böse hier? Cameron will zum Beispiel Russland sofort vom SWIFT-Zahlungssystem abschneiden. Er möchte Russland mit der völligen Isolierung vom globalen Finanzsystem bestrafen. Wer hat den Konflikt in der Ukraine angefangen? Es war der Westen. Sie haben den gewaltsamen Putsch gegen die demokratische gewählte Regierung inszeniert und ihr ultranationalistisches Marionettenregime an die Macht gebracht.

Washington und Brüssel beschuldigen die russische Regierung ständig der Einmischung und der Gewalt, dabei sind es die USA, EU und NATO die sich seit 20 Jahren in der Ukraine einmischen und dort intervenieren.
Fortsetzung folgt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickr 31.08.2014, 11:38
529. Und mit...

Zitat von wahrsager0000000
sind die Kommentare hier so pro Russisch. Das verstehe ich nicht? Hier im Forum wir klar und deutlich Hetze gegen die EU und ihre Mitgliedsstaaten betrieben. Sollte das nicht weg moderiert werden? Eine Meinung zu äussern ist nicht verkehrt, jedoch denke ich das hier überwiegend Kommentare von Bloggern verfasst werden, die vom Informationsministerium Russlands dafür bezahlt werden falsche Informationen zu verbreiten und den Krieg den Russland gegen die Ukraine führt zu verharmlosen und die Schuld dafür auf andere Staaten zu lenken.
der gleichen Begründung sind Sie dann eine amerikanische Sockenpuppe? Oder einfach nur etwas totalitär, wenn Sie nicht Ihre Meinung bei anderen Lesern sehen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 53 von 83