Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Poroschenko droht mit Ende der Feuerpause
REUTERS

Die Waffenruhe in der Ostukraine steht womöglich vor dem Aus: Nach dem Abschuss eines Helikopters droht der ukrainische Präsident Poroschenko mit einem Abbruch der Feuerpause. Die USA erwägen eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland.

Seite 12 von 24
hajuqu 25.06.2014, 10:33
110. Hubschrauber-Abschuss

Wie aktuell in Berichten im TV-Nachrichten-Sender gemeldet wurde. In den abgeschossenen Hubschrauber befanden sich 9 Angehörige des Geheimdienstes. Also was suchen die Agenten mit einen Armee-Hubschrauber in einer "Feuerpause" über kontrolliertes Gebiet der ostukrainischen "Volkswehr". Aus Erfahrungen kann man sagen, dass da bestimmt nicht nur Ukrainer unter den Opfern waren. Bis jetzt sieht es so aus , dass die sogenannte "Nationalgarde und der Geheimdienst" nicht auf ihren "Präsidenten" hören und ihre eigenen Aktionen zusammen mit ihren "Beratern" durchführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ozelot 25.06.2014, 10:37
111. Nicht ganz ;)

Zitat von gianfranco
Der Westen erhofft sich durch Sanktionen eine Schwächung der Wirtschaft Russlands und damit einhergehend eine Schwächung der Position Putins unter der russischen Bevölkerung. Ziel ist die Beseitigung Putins und dieErrichtung einer kapitalhörigen Oligarchenregierung. Ähnlich wie am Beispiel der Ukraine zu beobachten.
Wenn dem so wäre, hätten die USA ja schon seit Putins Amtsantritt Sanktionen verhängen müssen...

Die Dinge liegen etwas anders: Putin hat Angst davor, dass mit seinem Land genau das gleiche passiert wie mit der Ukraine. Nämlich dass die Menschen aufwachen und nach westlichen Werten leben wollen. Dass sie keine Diktatur und Unterdrückung mehr wollen, sondern Demokratie und Freiheit.

Davor hat Putin natürlich eine gewaltige Angst, denn es würde das Ende seiner Macht bedeuten. Deswegen kontrolliert der Kreml das Fernsehen in Russland und füttert das russische Volk mit regierungstreuer Propaganda, schränkt die Meinungsfreiheit stark ein, duldet keine Demostrationen und lässt Kritiker hart bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südling 25.06.2014, 10:37
112. Dann sollten...

Zitat von fuenfringe
das war klar, dass das kommen musste. Wie gut, dass Sie ein Putinversteher sind und seine "Denke" kennen. Mir ist das komplett verschlossen. Ich dagegen bin ein Barack-Versteher und weiß nur, dass der hier massiv US-Interessen vertritt.
...Sie sich das Geschehen der letzten Monate nochmals vor Augen führen und dann sollten auch Sie verstehen können, was Putin so antreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 25.06.2014, 10:37
113. Oh!

Zitat von naffah
Sie geben sich Ihre Antworten selbst: "letzten Monat". Die Regierungsgegner in den besagten Orten, die zweifelsohne da sind, kann man jedoch mit den Terroristen in Slawjansk und Umgebung nicht vergleichen.
Ein anderes linkes Kampfblatt (Der Tagesspiegel) berichtet von ermordeten Separatisten in Odessa am 19. Juni. http://www.tagesspiegel.de/mediacent...tml?p9839284=6

Sind die auch weg? Ausser in dem Sinn, dass sie tot sind. Aber ihre Kumpels, die nicht tot sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colonium 25.06.2014, 10:38
114. Hohlspiegel

Zitat von naffah
Ihr Schlußwort trifft im Besonderen auf Sie zu, denn weder in Odessa noch in Charkiw sind sogenannte 'Separatisten'. Hingegen sind in Slawjansk sehr wohl Armeeeinheiten die versorgt werden müssen!
Ich denke Sie sollten sich an Ihre "Fachkenntnisse" erinnern... Die Svoboda ist nicht in der Übergangsregierung vertreten.... ;)

10.03.2014 14:15
Thema: Krim-Krise
von naffah

"Dieser Gesetzesentwurf wurde nicht von der Übergangsregierung eingebracht, sondern kam auf bestreben der Svoboda ins Parlament. Diese ist aber in der Übergangsregierung nicht vertreten. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 25.06.2014, 10:39
115. Das hieß nicht Feuerpause...

Zitat von holyfetzer86
Was verstehen Sie eigentlich an dem Wort "Feuerpause" nicht? Für mich bedeutet das, dass A nicht auf B schießt und umgekehrt. Unglaublich wie dehnbar die Realität für die Putintrolle doch ist ... das MUSS einfach Gehirnwäsche sein ...
sondern Waffenstillstand. Bleiben Sie doch bei den Tatsachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smolnyj39 25.06.2014, 10:42
116. @96

Nein, dass ist keine Tatsache. Nur eine Vermutung, wo gegen die US Söldner ist eine Tatsache. Es werden überall Menschen ermordet, meine sie in Deutschland ist es anders, nur weil das nicht in Öffentlichkeit gerät? Seit Putin da ist, geht es den Land wesentlich besser und man kann nicht nach 12 Jahren alles ins Lot bringen. Die Menschen sehen das und deswegen ist Putin beliebt. Natürlich werden es immer die geben, die mit Regierung nicht einverstanden, ist es in Deutschland anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maburayu 25.06.2014, 10:43
117.

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Was macht ein militärischer Hubschrauber im Kriegsgebiet, wenn man doch einen Waffenstillstand ausgehandelt hat?
Waffenstillstand ist ja primär eine Feuerpause. Dass es dabei zu Truppenbewegungen kommt ist eigentlich normal daher ist ihre Frage etwas seltsam. Die Militärs waren ja gegen diesen Waffenstillstand, weil die Grenze zu Russland noch nicht gesichtert ist, die Rebellen ihrerseits problemlos Nachschub bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-Jack- 25.06.2014, 10:44
118. lieber Tim

Zitat von Tim_Meier
Warum warnt Herr Putin immer vor "Gewalt an russischen Bürgern"? Wenn sich russische Bürger in der Ukraine aufhalten, sei es als Touristen oder mit irgend einem anderen Aufenthaltstitel, sollten diese doch in Ihr Land zurückkehren. Deutschen Bürgern wird doch auch vor Reisen in die Ostgebiete der Ukraine gewarnt. Auf die Idee, vor "Gewalt gegen ukrainische Bürger" zu warnen, kommt Herr Putin nicht.
Was als "russische Bürger" in der Ukraine übersetz wird sind über 8 Millionen ethnische Russen die seit Jahrhunderten da leben. Zunächst unter dem russischen Zarren, dann unter den Kommunisten, die willkürlich neue Grenzen und Staaten wie Ukraine erschaffen haben und plötzlich waren sie die "Fremden" auf dem eigenen Land.
Was sie gerade vorschlagen nennt man Vertreibung. Viele Deutsche haben das auf eigenem Leibe erlebt, als sie nach dem zweiten Weltkrieg von ihrem Land, welches jetzt zur Polen, Ungarn, Rumänien und Tschechei gehört, vertrieben wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 25.06.2014, 10:44
119.

Zitat von Verändert
Vielleicht haben Sie ja die Augen feste zugemacht, aber es ist inzwischen nun wahrlich hinlänglich bekannt, dass die angeblich ostukrainischen Separatisten in Wahrheit Russen sind, zumindest teilweise Soldaten, mit großzügig von Russland zur Verfügung gestellten Waffen, die es so in der ukrainischen Armee auch gar nicht gibt. Und der Wunsch, Putin möge mit seinem unerklärten Krieg in der Ostukraine aufhören ist doch wohl legitim.
Aus dem Urlaub zurückgekehrt? Hatte mich schon gewundert, warum Ihre Märchen ausbleiben.... Die ostukrainischen Separatisten sind genau das, ostukrainische Separatisten, unterstützt von russischen freiwilligen Irregulären. Russische Soldaten hat dort noch niemand nachgewiesen, genausowenig wie von Russland zur verfügung gestellte Waffen, oder wollen Sie schon wieder von diesem Unsinn mit der AK-100er-Serie anfangen? Nur weil das Awakow vor 2 Monaten mal behauptet hat, ist es noch lange nicht wahr. Der hat auch behauptet, die Toten von Odessa wären "russische und transnistrische Terroristen" gewesen- und nicht mal den Anstand gehabt, sich dafür zu entschuldigen, nachdem die Identität der Toten festgestellt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 24