Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Putin braucht die Exit-Strategie
AP/dpa

Wie lange kann Wladimir Putin sich die Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine noch leisten? Um halbwegs heil aus der Krise zu kommen, muss er das Projekt "Neurussland" beerdigen - und trotzdem sein Gesicht wahren.

Seite 1 von 58
cour-age 01.08.2014, 20:03
1. warum...

Zitat von sysop
Wie lange kann Wladimir Putin sich die Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine noch leisten? Um halbwegs heil aus der Krise zu kommen, muss er das Projekt "Neurussland" beerdigen - und trotzdem sein Gesicht wahren.
Warum muss man wegen der Eitelkeit des kleinen Putin diesen wie ein verwöhntes Kind behandeln und ihn las Sieger darstellen, wenn er der (verdiente) Verlierer einer ungeheuerlichen Aggression im Herzen Europas ist???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ceejay-92 01.08.2014, 20:08
3. Beweise?

Schon der erste Satz des Artikels ist eine dreiste Unterstellung ohne jegliche Beweise. Wie sieht diese Unterstützung denn aus? Gibt es dazu Bilder, Satellitenaufnahmen oder Ähnliches? Nichts dergleichen gibts es und wird es je geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drittaccount 01.08.2014, 20:08
4.

Selber keine haben, aber sich über die mögliche Exit-Strategie der anderen Gedanken oder vielleicht besser Hoffnung machen ... armseelig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BonChauvi 01.08.2014, 20:10
5.

Zitat von sysop
Wie lange kann Wladimir Putin sich die Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine noch leisten? Um halbwegs heil aus der Krise zu kommen, muss er das Projekt "Neurussland" beerdigen - und trotzdem sein Gesicht wahren.
Kaum dass der Syrienkrieg angefangen hatte gab es auf Spon zahlreiche Artikel, die Assad den politischen Sekundentod voraussagten. Es sei, so hieß es, eine Sache von Tagen, allenfalls von Wochen, bis er aus dem Amt gejagt würde. Heute, mehr als zwei Jahre später ist Assad immer noch an der Macht. Und so ist es auch hier. Mag ja sein, dass Russland unter dem Wirtschaftskrieg mehr leidet als wir. Aber Russland ist keine Demokratie. Putin hält wirtschaftlichen Druck besser aus als jedes westliche, demokratisch gewählte Staatsoberhaupt, dass sich permanent den Wählern und deren Unmut stellen muss.Putin muss außerdem kein Konglomerat von einigen 20 souveränen Staaten mit verschiedenen Interessen zusammenhalten. Ihr werdet euch alle noch wundern. Jede Wette, dass Putin den längeren Atem hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
festuca 01.08.2014, 20:12
6. Kreml-Astrologie...

Zitat von sysop
Wie lange kann Wladimir Putin sich die Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine noch leisten? Um halbwegs heil aus der Krise zu kommen, muss er das Projekt "Neurussland" beerdigen - und trotzdem sein Gesicht wahren.
...wie einst zu Zeiten von Chruschtschow und Breschnew ist anscheinend bei der schreibenden Zunft im Westen wieder sehr gefragt. Aber was dort wirklich im inneren Zirkel um Putin abläuft, wissen diese Schlauberger auch nicht, also wird tonnenweise Spekulatius gebacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lmxlmx 01.08.2014, 20:13
7. Wie gehabt - die Wirklichheit auf den Kopf gestellt

Hier werden gebetsmühlenartig Tatsachen auf den Kopf gestellt:
1. Putin hat bestenfalls begrenzten Einfluss auf die Separatisten, es kann keine Rde davon sein dass er sie steuert. Teile der ukrainischen Separatisten sind nationalbolschewistisch gesinnt und stehen sogar in Opposition zu Putin.
2. Es gibt zwar Belege für eine Schuld der Separatisten, doch die sind durch die Bank dreist gefälscht. Weder die Ukraine noch die USA rücken mit der Wahrheit raus, die Ruusen haben alle Infos veröffentlicht. Es sieht vielmehr so aus wie wenn die Ukraine für den Abschuss verantwortlich wäre...
3. Es gibt keine belastbaren Belege dass Putin die Rebellen nenenswert mit Waffen unterstützt.
4. Der Umsturz in der Ukraine wurde mit amerikanischem Geld organisiert, es geht um ein riesiges Gasfeld und Geopolitische Dominanz. Nicht Putin ist der Aggressor sondern der Westen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise 01.08.2014, 20:14
8.

Zitat von sysop
Wie lange kann Wladimir Putin sich die Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine noch leisten? Um halbwegs heil aus der Krise zu kommen, muss er das Projekt "Neurussland" beerdigen - und trotzdem sein Gesicht wahren.
Na dann hoffen wir mal, dass Putin den Spiegel liest.
Damit er weiß was er braucht und was er machen muss.
Spon weißt Du wie lächerlich Du dich mit solchen Geschreibsel machst?

Putin muß GARNICHTS.

Die Forderungen der "mächtigsten Frau der Welt" (rofl) lassen ihn milde lächeln. Vielleicht ruft er sieja an und fragt sie, ob sie wüsste dass er Kopien von vielen, vielen Stasi Akten habe.
Oder er macht sie darauf aufmerksam, dass England u Frankreich ihm immer noch richtig gerne Waffen liefern - und es auch tun.

Na kommt dieser Beitrag durch?
Sicher, denn zensieren tut wir ja in Deutschland nicht, gell?
Das macht nur der böse Russe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise 01.08.2014, 20:15
9.

Zitat von habmeinemeinung
Haben wir denn eine ???
Wir brauchen keine.
Die bestimmt ja im Zweifelsfall die USA.
Bis zur allerletzten Konsequenz.

Ja GENAU DIESE Konsquenz meine ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 58