Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Russischer Journalist bei Gefechten getötet
REUTERS

Heftige Kämpfe in der Ostukraine: Ein russischer Journalist soll getötet worden sein, zwei andere wurden offenbar gefoltert. Russische Separatisten melden zudem einen weiteren Flugzeugabschuss.

Seite 1 von 23
drkarlatoffel 17.06.2014, 16:40
1. Die Kolonialisierung

der Ukraine wird teuer. Sehr teuer. Für den Westen. Dem Osten kostet sie das Leben.

Beitrag melden
StörMeinung 17.06.2014, 16:41
2. und die Sprengstoffanschläge gegen Gaspipelines?

Zitat von sysop
Heftige Kämpfe in der Ostukraine: Ein russischer Journalist soll getötet worden sein, zwei andere wurden offenbar gefoltert. Russische Separatisten melden zudem einen weiteren Flugzeugabschuss.
Warum verschweigt uns zudem die Systempresse, dass es seit Mai regelmäßig zu Sprengstoffanschlägen auf russisch-europäische Gaspipelines kommt?

Zitat von
The leader of the far-right Ukrainian nationalist Pravy Sektor (Right Sector) party has reportedly threatened to attack Russia's lucrative gas pipeline which travels through Ukraine to prevent the Kremlin from sparking a "Third World War".
http://www.ibtimes.co.uk/ukraine-neo...ld-war-1440620

Angekündigt hat diese Anschläge der Rechte Sektor, darf das niemand wissen, was die Helden vom Maidan noch so alles auf dem Kasten haben???

http://en.wikipedia.org/wiki/Urengoy...line#Accidents

http://www.ibtimes.co.uk/ukraine-mas...region-1453065
http://www.freerepublic.com/focus/f-news/3168754/posts

Beitrag melden
abrweber 17.06.2014, 16:44
3. Im Rahmen

seines Frierdensplans.... was genau meint Poroschenko damit? Was für ein Friedensplan? Zur Zeit sterben im Osten jede Menge Zivilisten, die mit dem Krieg gar nichts zu tun haben. Nach einer meldung im Schweizer rundfunk ist gestern eine Entbindungsstation bombardiert worden. Über die Opfer war bis dahin nichts bekannt. Eine Säuglingsstation ist nun bestimmt kein strategisches Kriegsziel. Wenn Poroschenko nicht kurzfristig mit den direkt Beteiligten verhandelt, wird dieser krieg noch lange dauern.

Beitrag melden
Walther Kempinski 17.06.2014, 16:44
4. herrlich

Die Russen sind robust. Wenn irgendwelche Schmieren-Journalisten schlecht über das heilige Russland schreiben, dann wird eben kurzer Prozess gemacht, unter Putin mehr denn je. Verwundert das irgend jemanden? Aber bei soviel geballter Macht werden hierzulande einige Linke eben schwach und hängen sich gleich dran an den alten Verbündeten. Gelernt ist gelernt...

Beitrag melden
Slawa Ukraini 17.06.2014, 16:45
5. Spiegel lügt

Sorry, aber meine Geduld ist an der Grenze bei dem, was ihr da schreibt!!! Wie die Fakten verdreht werden und wie man die deutsche Bevölkerung jetzt auch gegen Ukrainer einstimmt. Es wird immer wieder angezweifelt, ob Ukrainer gefoltert wurden und hier, weil die Russischen Journalisten es behaupten gleich Pravij Sektor beschuldigt! Habt Ihr Beweise? Die Separatisten können unter sich nicht einig werden und erschiessen einander, dazu braucht man keine Rechtsextreme und was haben sie davon?! Wozu diese ständige Lügen?! Das ganze Artikel hat keinen Grund und Boden. Oder haben wir auch hier mit der Russischen Propagandamaschiene zu tun? Ich bin echt froh, dass ich von gebildeten Menschen mit Verstand in Deutschland umgeben bin. Das Nivea vom Spiegel ist jetzt dem Bild ähnlich und kann nicht als objektive Berichterstattung eingestuft werden. Der Autor ist kein Journalist, sondern ein Russlandagent! In diesem Sinne Slawa Ukraini!

Beitrag melden
mcvitus 17.06.2014, 16:50
6. Wenn prorussische Kämpfer mit Journalisten

so verfahren wären gäbe es einen Aufschrei in der medialen und politischen Welt. Ich bin gespannt auf die Reaktionen.

Beitrag melden
radostinsommerwald 17.06.2014, 16:55
7. Zu spät

Zitat von sysop
Heftige Kämpfe in der Ostukraine: Ein russischer Journalist soll getötet worden sein, zwei andere wurden offenbar gefoltert. Russische Separatisten melden zudem einen weiteren Flugzeugabschuss.
Schon auf dem Maidan haben Jatzenuk und Poroschenko auf Gewalt gesetzt. Sie machen weiter wie sie angefangen haben. Dagegen waren Janukowitschs goldene Wasserhähne ein netter Witz. Jetzt sind wir schon bei Krieg und Kriegsverbrechen.
Steinmeier?

Beitrag melden
weiterer_zensurgegner 17.06.2014, 16:55
8. Schei... Zensur

Zitat von sysop
Heftige Kämpfe in der Ostukraine: Ein russischer Journalist soll getötet worden sein, zwei andere wurden offenbar gefoltert. Russische Separatisten melden zudem einen weiteren Flugzeugabschuss.
Schade, dass die Moderation es nicht wünscht, dass man darauf hinweist, dass das nicht der erste russische Journalist ist, der dort stirbt und auch nicht die ersten russischen Journalisten, die dort vom Rechten Sektor entführt und von staatlichen Stellen misshandelt wurden.

Beitrag melden
Veta 17.06.2014, 16:57
9.

Merkt man in Deutschland langsam, mit wem man in Kiew zu tun hat oder ist diese Richtungswechsel mit WM zu erklären: die Menschen sind beschäftigt? Forum für d. Artikel "Die Pöbler von Kiew" wurde von Spon nur noch nach 4 Stunden und 49 Beiträge geschlossen! In Kiew sitzen Verbrecher und Mörder, Betrüger und Erpresser, unterstützt von EU und USA, volle Narrenfreiheit für Kriegshetzer. Das, was man jetzt liest, ist nur die Spitze des Eisbergs: wer hat die toten Zivilisten von Slavjansk gezählt? Wer sucht da nach Leichen in zerbombten Häusern? Seit mind. 1 Woche ist diese Stadt von Wasser- und Stromversorgung abgeschnitten, weil die Versorgungspunkte von Nationalgarde zerbombt wurden. Die Brände können nicht gelöscht werden, wie viele Vermisste gibt es inzwischen in der OstUA? Slavjansk muss von der Bildfläche samt Bevölkerung verschwinden, damit man da ganz gemütlich Frackinggas fördern kann: die Verträge sind schon von Biden jr. unterschrieben: eine Hälfte der Bevölkerung in RU auf d.Flucht, die andere Hälfte tot gebombt.
Nun Explosion d. Gasleitung in der UA: ein Wunder, natürlich, die die in EU liefert. Jarosch, der Anführer des Rechten Sektors hat bereits vor Monaten öffentlich gedroht, Terroanschläge an den Gasleitungen zu verüben. Ich werde mich jedoch nicht mehr wundern, wenn die UA-Regierung auch das irgendwie RU in die Schuhe schieben wird, genau wie Ausschreitungen vor der russischen Botschaft, Selbstverbrennung in Odessa, Selbstbombardierung in Luhansk.
Das Land kann nur mit einer schrecklichen Diktatur jetzt noch zusammengehalten werden. Und unsere Demokraten werden es übersehen, selbst wenn in Slavjansk, Luhansk u.a die KZ-Offen brennen. Gott, meine Eltern sind in Donezk! Warum hilft diesen Menschen denn keiner?

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!