Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Russland fordert Erklärung der Nato-Präsenz in Osteuropa
DPA

Der russische Außenminister Lawrow verlangt mehr Informationen über die Nato-Truppen in Osteuropa und kündigt einen Abzug eigener Soldaten an. Doch die Nato sieht weiter eine große Bedrohung.

Seite 1 von 45
geoman 03.04.2014, 11:05
1. Nato ist der Agressor

Nun ja, wenn man den Konflikt verfolgt, so gibt es zwei Seiten, die Schuld haben. Zunächst Russland, das mit Falschinformationen versucht hat die russischsprachige Bevölkerung in der Ukraine aufzuwiegeln, dann der Westen, der mittels der Natoosterweiterung überhaupt die Krise begründet! Und jetzt die Militärpräsenz und Machtspielchen der Nato eben in Osteuropa - das zieht wiederum Konsequenzen auf russischer Seite nach sich. Mir fällt dabei aber ein, es ist wie im Kindergarten, keiner will aufhören, keiner will seine Schuld eingestehen und auf Kompromissbereitschaft gehen - bis es knallt. Es ist ein Argument für den Nato-Austritt Deutschlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 03.04.2014, 11:08
2. Die NATO sieht......

Zitat von sysop
Der russische Außenminister Lawrow verlangt mehr Informationen über die Nato-Truppen in Osteuropa und kündigt einen Abzug eigener Soldaten an. Doch die Nato sieht weiter eine große Bedrohung.
... allenthalben eine Bedrohung deshalb, weil sie selbst eine ist. Es ist an der Zeit, daß dies der NATO unmißverständlich klar gemacht wird. Mutti wird diesen Job zweifelsfrei nicht übernehmen, ebenso die allzeit bereiten aSozen nicht. Und die frühere Friedenspartei, die mit der Sonnenblume, lechzen mittlerweile förmlich nach Konfrontation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
European 03.04.2014, 11:08
3. Eine Erklärung ?

Zitat von sysop
Der russische Außenminister Lawrow verlangt mehr Informationen über die Nato-Truppen in Osteuropa und kündigt einen Abzug eigener Soldaten an. Doch die Nato sieht weiter eine große Bedrohung.
Kein Problem.

Russland wird mittels politischer Umstürze zugunsten von USA gesteuerten Regierungen (Fachjargon Regime Change) eingekreist wobei
die EU die ökonomische Integration der losgelösten Brocken vornimmt.

Im Endstadium des Kampfes gegen Russland wird dann der Zerfall mittels des Schürens von Regionalkonflikten herbeigeführt.

Reicht das ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurt-aus-kienitz 03.04.2014, 11:09
4. Immer wieder ...

Zitat von sysop
"Wir erwarten nicht irgendwelche Antworten, sondern Antworten, die die gemeinsamen Regeln respektieren, denen wir alle zugestimmt haben."
... erstaunlich, dass sich Jemand auf die Einhaltung von Regeln beruft, die er selber mit Füßen getreten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sauerländer 03.04.2014, 11:09
5. Da weiß die rechte Hand nicht was die Linke macht

Zitat von sysop
Der russische Außenminister Lawrow verlangt mehr Informationen über die Nato-Truppen in Osteuropa und kündigt einen Abzug eigener Soldaten an. Doch die Nato sieht weiter eine große Bedrohung.
Am Montag sichert Putin noch den Truppenabzug im Telefonat mit Frau Merkel zu, heute sagt Lawrow, die Truppen werden erst nach einem Manöver abgezogen. Abgesehen davon kann von einer dauerhaften Präsenz von Nato-Truppen in den osteuropäischen Mitgliedsländern nicht die Rede sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf_gabriel 03.04.2014, 11:09
6.

Zitat von sysop
Der russische Außenminister Lawrow verlangt mehr Informationen über die Nato-Truppen in Osteuropa und kündigt einen Abzug eigener Soldaten an. Doch die Nato sieht weiter eine große Bedrohung.
Tja, wem glaubt man nun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 03.04.2014, 11:10
7.

Ja ich weiss, Lawrow ist nur eine hirnlose Handpuppe Putins, aber sein grenzdebiles Gesabbel ist mir schon lange ein Dorn im Auge. Es gibt keine "Nato Truppen" da wo er sie so schön schwammig hinredet. Wieder mal billige, vom Kern der Sache ablenkende Sprachmaneuver die ein blinder durchschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 03.04.2014, 11:10
8. Machtgier

es ist die NATO, die hier nach Macht giert!!!
Der Rasmussen will sich anscheinend vor seinem Abtritt noch profilieren!!
40.000 Mann (Russen) an einer Tausende Kilometer langen Grenze - bitte mal die Truppenstärken im Irak-Krieg ansehen (Wikipedia).

Breedlove: Wir wissen alle, wie solche Infos über über Aufmärsche und Massenvernichtungsmittel von denjenigen, denen es nützen soll, gefälscht und lanciert werden.

Immer schön weiter zündeln!!
NATO auf den Müllhaufen der Geschichte!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 03.04.2014, 11:11
9.

Zitat von geoman
Nun ja, wenn man den Konflikt verfolgt, so gibt es zwei Seiten, die Schuld haben. Zunächst Russland, das mit Falschinformationen versucht hat die russischsprachige Bevölkerung in der Ukraine aufzuwiegeln, dann der Westen, der mittels der Natoosterweiterung überhaupt die Krise begründet! Und jetzt die Militärpräsenz und Machtspielchen der Nato eben in Osteuropa - das zieht wiederum Konsequenzen auf russischer Seite nach sich. Mir fällt dabei aber ein, es ist wie im Kindergarten, keiner will aufhören, keiner will seine Schuld eingestehen und auf Kompromissbereitschaft gehen - bis es knallt. Es ist ein Argument für den Nato-Austritt Deutschlands.
Da bist du wunderbar auf das russische Gerede reingefallen. Schau dir doch mal die Nato Karte an. Es gibt keine "Ost-Erweiterung" und es gibt gleich zweimal keine Nato Truppenbewegungen "im Osten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 45