Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Russland fordert Erklärung der Nato-Präsenz in Osteuropa
DPA

Der russische Außenminister Lawrow verlangt mehr Informationen über die Nato-Truppen in Osteuropa und kündigt einen Abzug eigener Soldaten an. Doch die Nato sieht weiter eine große Bedrohung.

Seite 4 von 45
RenegadeOtis 03.04.2014, 11:22
30.

Zitat von Walter987
Russland denkt doch nicht im Traum daran die Länder Estland, Lettland und Litauen zu überfallen. Es wäre die Aufgabe der USA zu deeskalieren und zu sagen, dass die Angst der Balten unbegründet ist.
Das wäre Aufgabe von Rußland. Wie wäre es mit Verträgen, die den Staaten territoriale Unversehrtheit zusichern. So wie den Vertrag von Budapest zwischen der Ukraine und Rußland.

Oh, naja, vielleicht doch nicht so beruhigen für die Anrainerstaaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 03.04.2014, 11:22
31. NATO-Mitgliedschaft der Ukraine

Die Annexion der Krim zeigt, dass friedfertige Staaten wie die Ukraine der russischen Wilkür hilflos ausgeliefert sind. Der Ukraine und allen anderen Staaten, die sich von Russland bedroht fühlen müssen, muss daher eine vollwertige Mitgliedschaft in der NATO angeboten werden, wenn sie sich zu den rechtssaatlichen Prinzipien des Westens bekennen und diese in ihren Staaten verwirklichen wollen. Die NATO muss das Verteidigungsbündnis aller demokratisch und rechtsstaatlich strukturierter Staaten sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 03.04.2014, 11:22
32.

für verstärkte Nato-Präsenz in Osteuropa"

Die hätte ich auch gerne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 03.04.2014, 11:24
33. EU und NATO

wollen provozieren. Erbärmlich. Gut, dass sich Putin auf diese Spielchen nicht einlässt. Er agiert absolut souverän.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 03.04.2014, 11:26
34. Überfall nur am Wochenende

Der Russe weiß wie Europa von Mo-Fr arbeitet. Also wird er die restliche Ukraine erst ab Freitagnachmittag, wenn alle ins Wochenende gegangen sind, überallen. Es kann doch kein ernsthafter Zweifel bestehen, daß Putin eine mit Wasser und Energie zu 100% vom Festland Ukraine abhängige Provinz ohne das anhängende Festland behaupten kann. Die Frage ist doch nur, wird er nur die Ost-Ukraine oder das ganze Land kriegerisch erobern. Der Termin des Kriegsbeginn wird zu 100% ein Wochenende sein. Wenn die lahme NATO erst am 15. April diskutieren will, wie sie weitere Landgewinne von Putin aufhalten will --- dann ist es wieder mal zu spät. Als die russ. Soldaten auf der Krim ihre Kasernen verlassen hatten, hätte die Ukraine-Marine alle Russ. Boote versenken müssen. Aber zum Glück wollen alle Europäer den totalen Krieg, den Russland nur verlieren kann. Dann freut sich auch China, weil der Aggressor Russland weg vom Fenster ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 03.04.2014, 11:26
35.

Zitat von Walter987
. Der Westen unter Führung der USA redet die ganze Zeit davon, dass die NATO mehr Präsenz im Osten Europas zeigen müsse, so wie wenn wir schon im Krieg gegen Russland wären.
Ist Russland erstmal einmarschiert, ist es wohl zu spät.


Zitat von
Der Westen schürt die Angst vor den Russen in den baltischen Ländern.
Wie macht der Westen das denn? War es nicht Russland, dass sich die Krim einverleibt hat und so auch bei anderen Völkern begründete Angst auslöste?



Zitat von
Russland denkt doch nicht im Traum daran die Länder Estland, Lettland und Litauen zu überfallen.
Nein, niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen.



Zitat von
Es wäre die Aufgabe der USA zu deeskalieren und zu sagen, dass die Angst der Balten unbegründet ist.
Offenbar ist die Angst doch begründet. Wer sagt denn, dass Russland sich nicht die baltischen Länder (ebenfalls mit recht hohem Anteil russischer Bevölkerung) genauso einverleibt wie die Krim?


Zitat von
Stattdessen werden Kampflugzeuge dahin geschickt. Die Länder des Westens sind die Kriegstreiber.
Also nicht das Land, welches Teile anderer Länder annektiert ist der Kriegstreiber, sondern die Länder, die weitere Annexionen verhinder wollen. Ahja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 03.04.2014, 11:26
36.

Zitat von Gaius Mucius
Um welche Einheiten bzw. Verbände handelt es sich? Befinden sich diese in Verfügungsräumen? Wo genau? Wie sind die Truppen gegliedert? Das läßt sich militär-nachrichtendienstlich mit Leichtigkeit verifizieren und schafft Klarheit. Also bitte keine ominösen Ankündigungen wie " Saddam bedroht die Welt".
Wenn Sie das schon so genau nachfragen:
Von welchen NATO-Truppen faselt der Lawrow denn da herum?
Welche EInheitne und Verbände?
Befinden sich diese in Verfügungsräumen? Wo genau?
Wie sind die Truppen gegliedert?

Lässt sich doch militärnachrichtendienstlich mit Leichtigkeit verifizieren und schafft Klarheit. Also bitte keine ominösen Ankündigungen wie "NATO bedroht Russland."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 03.04.2014, 11:27
37. Der lupenreine Demokrat

Zitat von Sauerländer
Am Montag sichert Putin noch den Truppenabzug im Telefonat mit Frau Merkel zu, heute sagt Lawrow, die Truppen werden erst nach einem Manöver abgezogen. Abgesehen davon kann von einer dauerhaften Präsenz von Nato-Truppen in den osteuropäischen Mitgliedsländern nicht die Rede sein...
hat (Mutti?) den Abzug eines Batallions zugesagt. Wie marginal ist das denn bei 20.000 Soldaten.

Und selbstredend spricht OTAN von 40.000. Bekanntlich ist die CIA eine absolut zuverlässige Quelle, noch vor dem BND...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 03.04.2014, 11:27
38.

Zitat von hman2
Ein Unrecht rechtfertigt kein anderes. Das ist die Grundlage des Völkerrechts, welches von Amerikanern und Russen gemeinsam nach dem zweiten Weltkrieg aufgebaut wurde.
Seltsam nur, dass das eine Unrecht (bzw. die Kette, die in den letzten 10 Jahren so aufgelaufen sind) nicht davon abhält, dem Gegenüber das "neue" Unrecht vorzuhalten, mit der Begründung, Unrecht "dürfe" man nicht begehen. Erinnert irgendwie an Orwells Animal Farm, alle sind gleich, einige sind aber eben "gleicher"....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnelos 03.04.2014, 11:28
39.

posaidon 66

sie meinen, russland hat sich aus der weltgemeinschaft verabschiedet?
aus welcher weltgemeinschaft?
und wer hat überhaupt die us-jammies WIEDER in diese "weltgemeinschaft" hineingelassen?
aus der hätten sie ja ständig rausfliegen müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 45