Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Russland fordert Erklärung der Nato-Präsenz in Osteuropa
DPA

Der russische Außenminister Lawrow verlangt mehr Informationen über die Nato-Truppen in Osteuropa und kündigt einen Abzug eigener Soldaten an. Doch die Nato sieht weiter eine große Bedrohung.

Seite 8 von 45
gerei 03.04.2014, 11:46
70. NATO ist unerträglich!

:::die Welt ins Unglück stürzen, Frieden verhindern!
Scheint das die NATO Doktrin zu sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerT 03.04.2014, 11:47
71. Obama braucht eine Ablenkunf

Zitat von eldrian
Der totale Krieg den sie hier beschreiben wird nicht von Russland verloren. Russland verfügt über genug atomare Sprengkraft um uns alle als Verlierer dastehen zu lassen. Und für China gibt es dann auch keinen Grund zur Freude mehr. Die NATO/EU kann lediglich provozieren oder deeskalieren; militärisch gegen Russland vorzugehen steht außer Frage. Der Film Wargames ist nach wie vor aktuell. Tic Tac Toe ist etwas dem sich die Herren Politiker mal wieder widmen sollten.
ObamaCare ist völlig gescheitert, spätestens wenn die Leute ihre Steuererklärung machen fällt das dem Letzten auf. Seine Frau will sich scheiden lassen, da er nicht treu ist, wirtschaftlich läuft nichts mehr, selbst seine Soldaten brauchen Lebensmittelmarken, da muss ein großer Krieg her

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 03.04.2014, 11:47
72.

Zitat von geoman
dann der Westen, der mittels der Natoosterweiterung überhaupt die Krise begründet!
Ich kann die unrealistischen Märchen von der angeblich aggressiven NATO, die Russland überfallen will, nicht mehr hören. Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis, das allenfalls mit UN-Mandaten in diktatorischen Regionen eingreift, in denen es zu Massakern an der Zivilbevölkerung kommt. Alles andere ist völliger Mumpitz.

Zitat von geoman
Und jetzt die Militärpräsenz und Machtspielchen der Nato eben in Osteuropa - das zieht wiederum Konsequenzen auf russischer Seite nach sich.
Russland ist der Aggressor, denn Russland hat völkerrechtswidrig die Krim annektiert und Manöver mit Zehntausenden kampfbereiter Soldaten an der ukrainischen Grenze abgehalten, sowie mit einem Einmarsch gedroht, falls auch nur ein Russe verletzt wird. Es ist Aufgabe der NATO, auf diese militärische Lage zu reagieren, um ihre Mitglieder zu schützen. Insofern läßt Lawrow nur heiße Luft ab.

Zitat von geoman
Es ist ein Argument für den Nato-Austritt Deutschlands.
Wenn Sie den NATO-Austritt Deutschlands wollen, dann müssen Sie Frau Wagenknecht zur Kanzlerin wählen, anders wird es nicht gehen. In knapp 4 Jahren haben Sie dazu Gelegenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankK 03.04.2014, 11:48
73. Optional

Zitat von alterego13
Bei dem angesprochenen Vertrag handelt es sich um die Rückführung der Atomwaffen aus der Ukraine nach Russland. Er kam vor allem auf Druck des Westens zustande. Auch die Unterschrift Russlands. Und ich hab das hier schon mal gesagt: Russland war damals dank eines notorischen Säufers an der Spitze weder Politisch noch wirtschaftlich in der Lage, irgendwelche Forderungen zu stellen. Im gleichen Vertrag hat sich übrigens die Ukraine zur Blockfreiheit verpflichtet.
Dann werfen Sie bitte auch den USA nichts vor, was gegebenenfalls unter Bush Junior's Präsidentschaft passiert ist. Der war ja auch nicht ganz zurechnungsfähig.

Und wo bitte hat sich die Ukraine im folgenden Text zu "Blockfreiheit" verpflichtet???
http://en.wikisource.org/wiki/Ukrain...ity_Assurances

Bitte die Schlussakte von Helsinki, die Pariser Charta und die anderen völkerrechtlichen Abkommen der OSZE mit in Betracht ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 03.04.2014, 11:48
74.

Zitat von Shoxus
... Russland hat sich die Krim einverleibt, wegen dem Hafen. Was anderes war es nicht. Und genau aus diesem Grund will die Nato unbedingt die Krim haben. ....
Da kann ich leider nicht ganz folgen. Warum genau soll die Nato die Krim samt Hafen haben wollen? Ist Sewastopol der einzige Hafen am Schwarzen Meer? Haben die Nato-Länder Rumänien, Bulgarien, Türkei keine Häfen? Was ist an diesem Binnenmeer mit nur einem kleinen Zugang zu den Weltmeeren so interessant?

Bei Russland kann ich ja noch halbwegs folgen, die haben sonst keinen Zugang zum Mittelmeer (aber sehr wohl Schwarzmeerküste außerhalb der Krim). Aber warum die Nato unbedingt die Krim haben wollen soll, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sl2014 03.04.2014, 11:49
75.

Zitat von donnerbarsch
Russland bricht die Regeln, marschiert in Länder ein und erklärt diese für das Eigene.. Warum sollte die NATO Regeln beachten wenn Russland es nicht tut. Was die Nato macht ist vollkommen richtig. Auf Nummer sicher gehen.
Die Frage ist, wer angefangen hat, Regeln zu brechen.
Es ist doch so, dass die Beförderung des Umsturzes in der Ukraine durch westeuropäische Unterstützer alle folgenden Ereignisse bedingt hat. Bis heute sind die Verantwortlichen für die Todesschüsse auf dem Maidan nicht bekannt, die ukrainische Übergangsregierung enthält bedenkliche Charaktere, eine Kandidatin für das Präsidentenamt äusserst sich sehr direkt.

Wollte die NATO auf Nummer sicher gehen, würde sie sich zurückhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jauchner 03.04.2014, 11:49
76. NATO aggressiv

Wer immer noch nicht verstanden hat, welches Spiel mit uns getrieben wird, dem ist nicht mehr zu helfen.
Russland einkreisen, flächendeckend bedrohen, sich nach Eurasien ausweiten, am Besten Indien und China gleich mitnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 03.04.2014, 11:50
77.

Zitat von curti
... allenthalben eine Bedrohung deshalb, weil sie selbst eine ist. Es ist an der Zeit, daß dies der NATO unmißverständlich klar gemacht wird. Mutti wird diesen Job zweifelsfrei nicht übernehmen, ebenso die allzeit bereiten aSozen nicht. Und die frühere Friedenspartei, die mit der Sonnenblume, lechzen mittlerweile förmlich nach Konfrontation!
Und? Was ist Ihr konstruktiver Vorschlag? Bisher haben Sie nur Vorwürfe hingespieen, aber was soll Ihrer Meinung nach politisch getan werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 03.04.2014, 11:50
78. Solche Dummschwätzer...

Zitat von Shoxus
Gehen sie dann als einer der ersten an die Front?
... wie poseidon66 sind immer die ersten, die versuchen werden, sich zu verkriechen oder zu drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzpeter0508 03.04.2014, 11:52
79. Die Agressoren

kommen seit Generationen immer vom Westen. Ob Napoleon, Kaiser, Adolf, und die Kolonialmächte, einschl. danach US. Der Osten musste sich immer dagegen verteidigen. Die Kriegslust muss in den Genen der Westeuropäer und Amis (zumeist auch westeuropäischen Ursprungs) sein, anders kann man das sich schon nicht mehr erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 45