Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Schwarzmeerstadt Mariupol unter Raketenbeschuss
AFP

Im Osten der Ukraine halten die Kämpfe unvermindert an: Bei einem Raketenangriff auf die Hafenstadt Mariupol wurden laut Polizei mindestens zehn Menschen getötet. Die Behörden machen prorussische Rebellen für die Tat verantwortlich.

Seite 2 von 63
m.heusler 24.01.2015, 11:33
10. Russland braucht den Landzugang zur Krim

das war schon nach deren Annektion klar. Leider waren wirtschaftliche Interessen mit Russland wichtiger als Solidarität mit der Ukraine. Ansonsten hätte man mit Sanktionen die schnell weh tun vielleicht noch etwas ändern können.

Beitrag melden
Liberalitärer 24.01.2015, 11:35
11. Reiner Tisch

Zitat von beegee
Bevor jetzt wieder die ukrainische Armee der Angriffe beschuldigt wird: Strategisch wäre es nicht wirklich sinnvoll, eine Stadt, die man kontrolliert zu beschießen. auf der anderen Seite haben die Rebellen von Russlands Gnaden eine Offensive angekündigt und das am einen Landzugang von Russland auf die Krim braucht, um die ausreichend zu versorgen, ist auch kein Geheimnis.
Das dürfte so sein. Taktik wird wohl sein, Zivilisten in der Stadt zu verunsichern und durch den Beschuss zu vertreiben. Dafür reichen die Grads. Militärisch ist das (noch) sinnlos. Die Separatisten und Putin machen nach dem Fall des Flughafens von Donetsk nun tabula rasa und stecken ihre Claims ab. Trotzdem wird das eine fiese Schlacht werden.

Beitrag melden
xevaro 24.01.2015, 11:35
12. Unfug

wann hört ihr endlich mal auf von Annexion zu schreiben? Es war völkerrechtlich eine Sezession. Die Krim war vorher eine autonome Republik innerhalb der Ukraine. Von den 500 Blackwater Söldnern schreibt keiner in den Medien. Die zündeln jeden Tag dort damit es keinen Frieden gibt. Bei YouTube findet ihr das Phönix Interview dazu. Da hat sich mal rüber getraut die Wahrheit aussprechen. Allerdings um 11 Uhr Nachts wenn der Michel schon pennt.

Beitrag melden
saufickel 24.01.2015, 11:37
13. gibt es ein gefühl,das übers angewidert sein hinausgeht?

ich hoffe,
das "unsere" wahrheitspresse,für ihre lügen,für ihren eigenen vorteil,ihren status.
den sie für eine beispiellose kriegshetze gegen russland und deren menschen eingehen.

bezahlen müssen.

ich bin dermassen angewidert über die hinterhältige manipulation des spiegels.
und erschreckt wie hirnlos die "journalisten"der verbrechermedien agieren.

haben die keinen anstand?
ist diesen wesen nicht bewusst,das sie die welt und damit auch sich und ihre kinder geradezu in den untergang führen,indem sie den elitären weltterroristen willige handlanger sind?

Beitrag melden
niklot1147 24.01.2015, 11:38
14. Wer hat noch mal die Mobilmachung angeordnet?

Waren das jetzt die "Separatisten", oder die Kiewer "Junta"? Wo läuft die Panzerproduktion auf Hochtouren? Wer verkündet jede Woche den bevorstehenden "Endsieg"? Entschuldigung, aber Ihre Berichterstattung ist etwas irreführend und einseitig. Welche "Behörden" haben die Separatisten beschuldigt? Waren das die mit den Hakenkreuzen an den Helmen, oder die mit den SS-Runen?

Beitrag melden
Jannik N. 24.01.2015, 11:39
15.

@alexzapark

Nun das Interessiert mich jetzt aber mal, wo liegt Mariupol denn? Laut Google Maps und Wikipedia liegt Mariupol sehr wohl am Schwarzenmeer.

Beitrag melden
meinerlei 24.01.2015, 11:39
16. WM-Vergabe rückabwickeln!

Es ist doch ganz einfach: Wenn man Putin und seiner Clique die Foren der internationalen Selbstdarstellung wegnimmt, ist ganz schnell die Luft raus. Wenn man den Russen klarmacht: kein Sport mehr bei und mit euch, solange ihr internationale Gesetze mißachtet, Verträge brecht und Menschen tötet, dann setzt auch dort auch trotz medialer Gerhirnwäsche ein Bewußtseinswandel ein. Und: Da es sich ja nicht um einen erklärten Krieg handelt, ist jede Tötungshandlung eines Russen auf Ukrainischen Staatsgebiet Mord und entsprechend zu verfolgen. Betrifft natürlich auch die Auftraggeber. Einfach ganz ganz viele internationale Haftbefehle ausstellen.

Beitrag melden
Liberalitärer 24.01.2015, 11:41
17. Hafen usw.

Zitat von alexzapark
und das sind nicht die einzigen Unwahrheiten Deutscher Medien
Jetzt hören Sie mal auf. In Zeiten von Google Maps kann sich nun wirklich jeder ein Bild machen, der will.

"Mariupol befindet sich am Ufer des Asowschen Meeres an der Mündung des Kalmius und ist ein bedeutender Hafen sowie Universitätsstadt und Wirtschaftszentrum

Quelle: wikipedia

Beitrag melden
greatduffman 24.01.2015, 11:41
18. Richtig

"Außenminister Frank-Walter Steinmeier kritisierte Sachartschenkos Äußerungen scharf. Diese seien "nichts als Kriegstreiberei", sagte er am Rande eines Besuchs in Tunesien."

Und wenn unsere Politiker Putin noch dazu auffordern seinen Einfluss auf die Separatisten geltend zu machen, gilt es genauso IHREN Einfluss auf die ukrainische Regierung geltend zu machen und somit zum Einlenken in diesem Konflikt beizutragen. Komischerweise sind solche Sätze wie oben niemals an die ukrainische Regierung gewandt. Wer will sie uns bitte noch als "die guten" verkaufen" ?

Beitrag melden
enni3 24.01.2015, 11:42
19.

Zitat von atheistenrealist
Nachdem der Seperaterroristenführer Alexander Sachartschenko ja bereits angekündigt hat, je nach bedarf auch über den Donbass hinaus Gebiete anzugreifen, macht das nur Sinn, damit Putin seine Land-Verbindung zur Krim bekommt.
Vielleicht sollte man Putin ja ein Angebot machen. Man baut dem mit Geldern aus der EU eine Brücke über die Straße von Kerch. Vielleicht gibt er ja dann endlich Ruhe. Denn tatsächlich scheint es ihm nur um einen Landzzugang zur Krim zu gehen. Ansonsten werden wir uns wohl noch Jahre mit dem Konflikt rumschlagen müssen bis sich die grünen Männchen zur Krim durchgeschlagen haben.

Beitrag melden
Seite 2 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!