Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Schwarzmeerstadt Mariupol unter Raketenbeschuss
AFP

Im Osten der Ukraine halten die Kämpfe unvermindert an: Bei einem Raketenangriff auf die Hafenstadt Mariupol wurden laut Polizei mindestens zehn Menschen getötet. Die Behörden machen prorussische Rebellen für die Tat verantwortlich.

Seite 21 von 63
fritzyoski 24.01.2015, 13:12
200. Junta-Versteher

Zitat von JohnF.S.
Als am Dienstag die neuerlichen Kampfhandlungen in der Ostukraine begannen hieß es in den Nachrichten im Radio (WDR5, DLF, NDR Info) noch, die Ukrainische Regierung in Kiew hätte in der letzten Woche eine umfassende Offensive in der Ostukraine angekündigt und würde nun militärisch gegen die Separatisten vorgehen. Dabei waren schon am Dienstag 9 Menschen getötet worden und ein Krankenhaus getroffen... wohlgemerkt auf dem Gebiet der Separatisten! ...schon einen Tag später waren die Separatisten wieder die bösen... weil die Offensive wohl in die Hose ging. ...
So ist eben die Berichterstattung in unseren Medien. Wenn die Junta in Kiev Krankenhaueser beschiesst wird gejubelt, wenn die Gegenseite zurueck schiesst sind sie die Boesen.
Hoffentlich wird jetzt der Junta richtig eingeheizt. Putin ist zwar auch nicht gerade ein Symphatietraeger aber jemand muss der westlichen Kriegstreiberei endlich mal ein Ende setzen.

Beitrag melden
DirkSt 24.01.2015, 13:12
201. Verständnisfrage

Ähm, wo sind jetzt eigentlich jene Russen, die es in der Ukraine zu beschützen galt, damit sie nicht von den faschistischen Ukrainern abgeschlachtet werden? Kann es sein, dass die jetzt unter dem Raketenhagel ihrer (vorgeblichen) "Freunde" leiden müssen? Warum jetzt dieser intensive Krieg? Einfach irre, was da passiert.

Beitrag melden
wollerm 24.01.2015, 13:13
202.

Zitat von ThieryMZ
...kümmern sich einen Scheiss um die Souveränität der Nachbarstaaten und ihren Grenzen! Ich frage mich, wie lange man dem Treiben dieses Russenpacks noch zusehen will. Kein Mensch braucht die wirklich. Sollten russische Soldaten die Grenzen zur NATO überschreiten, muss sofort mit aller Härte, auch mit Atomwaffen, geantwortet werden.
Sie meinen wohl eher die USA, die mit ihrem Imperialismus Stützpunkt auf der gesamten Welt betreibt und dort beliebit politisch, gemeimdienstlich und militärisch mitmischt bzw sogar diktiert.

Die Russen ziehen sich eigentlich immer zurück, sobald es geht. Das war schon nach dem 2. Weltkrieg so. Wäre die USA abgehauen aus Europa, wo sie ja ohnehin nichts zu suchen hatte, hätte es auch den Ostblockt nicht gegeben. Die SU hielt sich stets an die Versprechen, ging auch z.B. aus Korea raus, während die USA blieb und das Land durch die Installation eines antikommunistischen Faschisten teilte. Denn die USA brauchte Südkorea (oder auch ganz Korea) als asiatischen Stützpunkt, genauso wie es uns (also Westdeutschland) als Stützpunkt in Europa brauchte.

Deswegen verpissen die sich nie aus Ländern, in denen sie nichts zu suchen haben. Die Russen gehen, sobald sie können, sprich, sobald aus dem Land keine Gefahr mehr droht.

Hätten sie sich aber 1952 zurückgezogen und die Amis nicht, wähernd diese bis 300km vor Moskau vorgerückt - und das mit Atomwaffen.

Beitrag melden
kollerspeter 24.01.2015, 13:13
203.

Zitat von Jannik N.
@alexzapark Nun das Interessiert mich jetzt aber mal, wo liegt Mariupol denn? Laut Google Maps und Wikipedia liegt Mariupol sehr wohl am Schwarzenmeer.
streng genommen ist es das Asowsche Meer, was letztlich aber kaum mehr ist, als eine größere Bucht des Schwarzen Meeres, nördlich der Krim.

Beitrag melden
wollerm 24.01.2015, 13:14
204.

Zitat von protzmanski
... qualifiziert den Spiegel eigentlich zu einem russischen Staatsmedium. Als solches muss man natürlich suggerieren, dass der Artilleriebeschuss ukrainischer Städte auch von den Ukrainern selbst kommen könnte, statt von den ca. 10.000 russischen Soldaten in der Ukraine.
Die Soldaten sind eh unsichtbar genauso wie die Panzer und Kampfjets.

Da Sie diesen Müll glauben, sollten Sie sich einfach ergeben, denn damit sind die Russen völlig unbesiegbar.

Also legen Sie sich auf den Rücken und betteln um Gnade. Na los.

Beitrag melden
fd53 24.01.2015, 13:15
205. Bitte veröffentlich endlich die Minsker Vereinbarungen

und zwar komplett und vollständig!
Wobei allerdings deren vollständige Veröffentlichungen viele deutsche Medien als extrem russlandfeindliche Kriegshetzer und viele Forenuser als rotzfreche russlandfeindliche Lügner entlarven würde.
Denn laut Minsker Vereinbarungen hatte die Ukraine u.a. den vollständigen Abzug ihrer Truppen vom Flugplatz Donezk binnen 14 Tagen zugesagt.
Da aber die Unterschrift der Kiewer unter derartige Vereinbarungen absolut nichts wert ist, ist die aktuelle Erklärung der Separatisten kein Wunder. Zumal die Mobilmachung real ein Witz ist. Die ukrainische Armee hat derzeit rund 33% Fahnenflüchtige, rund 15% Dienstverweigerer und insgesamt ca. 80% Kampfunwillige. Es kämpfen fast nur die nationalistische-faschistische Nationalgarde und die ausländischen Söldner. Und deren "Kampfeinsatz" besteht oftmals aus Terrorbeschuss ziviler Ziele.

Beitrag melden
karl-felix 24.01.2015, 13:15
206. Da

Zitat von stefan1904
Nach Afghanistan schicken wir Soldaten, aber wenn in unserer Nachbarschaft Zivilisten sterben, bleibt die Bundeswehr in ihren Kasernen. Die Menschen in Mariupol brauchen jetzt unsere Hilfe und keine warmen Worte.
haben Sie recht. Sie bürgen mit 300 Euro pro Kopf allerdings ist das Risiko die Gesundheitskosten. Wenn Sie traumatisierte Ukrainer nach Deutschland holen, haften Sie nach meiner Kenntnis mit Ihrem Privatvermögen für die medizinische Versorgung. Und dann kann das teuer werden.
Kann aber regional unterschiedlich sein, müssen Sie sich bei Ihrer Kommune erkundigen.

Aber ansonsten haben Sie recht. In Afghanistan haben wir Milliarden verbraten um Zivilisten umzubringen, die und nichts getan haben und sonst in ihrem Leben nie einen Deutschen gesehen hätten und in der Ukraine haben wir einen Staatsstreich unterstützt und finanzieren einen Bürgerkrieg obwohl uns das nicht das geringste angeht.
Dümmer geht es nimmer, sich gleichzeitig mit der gesamten islamischen Welt und mit Russland anzulegen und gleichzeitig Partei in einem Bürgerkrieg zu werden. Irre unsere Politiker.

Beitrag melden
harry099 24.01.2015, 13:16
207. lesen sie brzezinski's

warum die USA den ukraine-konflikt angezettelt haben und was als nächtes folgt. das entsetzliche ist, dass die medien nicht mehr genügend intellektuelle kraft und geld haben, die dinge klarer herauszuarbeiten.

Beitrag melden
paulroberts 24.01.2015, 13:16
208. viel Vergnügen

Zitat von stefan1904
Nach Afghanistan schicken wir Soldaten, aber wenn in unserer Nachbarschaft Zivilisten sterben, bleibt die Bundeswehr in ihren Kasernen. Die Menschen in Mariupol brauchen jetzt unsere Hilfe und keine warmen Worte.
Na Stefan, dann mal auf, vom Sofa in den Bürgerkrieg und fleissig gestorben für amerikanische Marktanteile an unserer Gasversorgung.

Beitrag melden
ebeivk 24.01.2015, 13:16
209. Russland ist feige

Warum Russland nicht ganz "offiziell" Krieg führt? Weil sie feige sind. Denn bei einem offenen Krieg müsste z.B. auch China klar Position beziehen. Und einen mächtigen, direkten Nachbarn loszuwerden, wäre ganz im Sinne Chinas. Deshalb dieser feige, russische Terrorismus. Jeder weiss, dass die Versorgung aus Russland kommt. Waffen, Soldaten, Treibstoff, Lebensmittel. Oder kauen die russischen Soldaten seit zig Monaten auf Steinen?

Beitrag melden
Seite 21 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!