Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: Treffen der Kontaktgruppe in Minsk abgebrochen
AFP

Drei Stunden Verhandlung, keine Einigung, kein Kompromiss: Die Vertreter der Parteien im Ukraine-Konflikt sind erneut im Streit auseinandergegangen - ohne Ergebnis.

Seite 2 von 9
gaddafi_2011 31.01.2015, 20:46
10.

Lt. Separatisten hatte Separatist Kutschma kein Mandat für Verhandlungen. Er ist als nur als Privatperson angereist. Sein Ansprechpartner konnte damit auch ganz gut Janukowitsch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wollerm 31.01.2015, 20:53
11.

Zitat von P.Ohlmann
Die OSCE ist die einzige Partei, die man hier noch ernstnehmen kann. Sowohl Kutschma als die DNR/LNR sind vollkommen unseriös. Sinnvoll wäre eine direkte Verhandlung zwischen Kiew und Moskau, alles andere ist eh Kasperltheater. Mal schauen was die OSCE verlauten lässt.
Naja, auch in der OSCE gibt es schwarze Flecken. Wenn man sieht, wer da so manchen Bericht unterschrieben hat, eng verbandelt mit den Putschisten.

Außerdem wird sie gerne missbraucht, das stört sie durchaus selbst, aber es ändert nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exigent-x 31.01.2015, 21:05
12.

Die Regierung der Ukraine ist nicht "prowestlich", sondern pro-Geld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niktim 31.01.2015, 21:06
13. Alles klar?

Zitat von haraldhenn
Okay, also laut Kutschma sollen die Separatisten schuld sein. Das ist eigentlich nichts Neues. Und wieso fehlt eine Stellungnahme der Separatisten im Artikel?
Ja, warum wohl. Weil die wahren Gründe den Lesern vorenthalten werden. Es ist doch in unseren Medien schon vorher klar, wer der Schuldige ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rapeehl 31.01.2015, 21:11
14. Donnerstag Abend

habe ich im Russischen Fernsehen eine Erklärung des ukrainischen Generalstabschefs vor ausländischen Militärattachés gesehen, in der er zugibt, das KEINE russischen Streitkräfte im Donbass kämpfen. Er sagte, das sich Einzelpersonen und einzelne Spezialisten dort aufhalten. Das macht es nicht besser, aber wo hat denn Poroschenko die 10000 russischen Soldaten her geholt, von denen er in Davos sprach?
Hier wird gelogen, dass sich die Balken biegen, damit alle glauben, das die Russen schuld sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 31.01.2015, 21:28
15. Waffenruhe

Daran hat sich doch bisher keine Seite gehalten. Es war aber vorallem Poroschenko, der in der Ostukraine Nägel mit Köpfen machen wollte. In Wirklichkeit fehlt es doch vorallem in Kiew an gutem Willen, da sitzen die ganzen Hardliner. Von dort müssen endlich Signale kommen, die auch den Bedürfnissen der Menschen im Osten des Landes gerecht werden. Bislang Fehlanzeige. Mit Truppenaufmärschen und schwerem Geschütz kann man jedenfalls nie und nimmer einen Frieden herbeibomben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 31.01.2015, 21:45
16. ...bislang...

... hat Kiew immer dann Gesprächsbereitschaft signalisiert, wenn ihnen dort das Wasser bis zum Hals steht...womöglich ist das gerade wieder einmal der Fall...es wird aber irgendwann schwer überhaupt zu ernsthaften Gesprächen zurück zu finden, wenn keine nennenswerten Ergebnisse zustande kommen...
Ergebnisse wird es aber meiner Meinung nach nur geben, wenn beide Seiten zu ernsthaften Kompromissen bereit wären...
Dabei sollten die Seps genauso zu welchen bereit sein wie Kiew...
Aber zuerst müsste man ja die Verhandlungsführer beider Seiten gegenseitig anerkennen...da liegt schon das erste Problem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waltraudnetwall 31.01.2015, 21:54
17. Unsere Politik

hat genug Oel ins Feuer gekippt . Die kriegen hier nichts auf die Reihe geschweige in Kiew. Die Berichterstattung ist außerdem einseitig. Die Kriegmacher sitzen in Kiew. Krieg mit Geldern aus Deutschland !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iridium 31.01.2015, 22:32
18. Unglaublich!

Zitat von rapeehl
habe ich im Russischen Fernsehen eine Erklärung des ukrainischen Generalstabschefs vor ausländischen Militärattachés gesehen, in der er zugibt, das KEINE russischen Streitkräfte im Donbass kämpfen. ...
Unglaublich! Gott sei Dank wohne ich in Weißrussland mit um eine Minute zeitversetzter Live-Zensur des russischen Fernsehprogramms. Die schalten hier bei solch einem Quatsch einfach kurz ins Standbild und spulen dann vor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tolate 31.01.2015, 22:37
19.

Eigenartig, es gibt Berichte aus dem Kampfgebiet, nach denen an die 8 000 Mann der Regierungstruppen eingekesselt sind, und einem schlimmen Ende entgegensehen, wenn sie sich nicht ergeben. Und es gibt ein Angebot der Separatisten über einen Rückzug der schweren Waffen von der derzeitigen Frontlinie. Dennoch sind die Gespräche bereits wieder zu Ende. Das passt aber ganz gut zum bisherigen Bild vom völligen Versagen der Politik, soweit sie guten Willens ist. Einzig die Kriegsbrandstifter und Regime Change Experten nach Art einer Victoria Nuland, eines John McCain, eines CIA-Chef John Brennan, er war in Kiew Mitte April kurz vor den ersten Schüssen in der Ostukraine, machen ihren Job wie gewohnt in der langen Geschichte der USA und ihrer Interventionen rings um den Globus. Und ja, die Presse sorgt sehr zuverlässig für die notwendige Desinformation unter dem Deckmantel der einzigartig freien Berichterstattung hierzulande. Alexis Tsipras, der Wutbürger, der Geisterfahrer, ... , das ist doch eine sehr präzise Information. So wie ja auch immer über Putins Pläne und Taten berichtet worden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9