Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: USA halten Militärparade vor russischer Grenze ab
REUTERS

Die Szene erinnert an den Kalten Krieg. Kampffahrzeuge des 2. US-Kavallerieregiments rollen durch die estnische Stadt Narva. Die Grenzstadt liegt nur wenige hundert Meter von Russland entfernt.

Seite 1 von 23
Banause_1971 25.02.2015, 08:36
1. Und nun sollte auch der letzte Russlandkritiker verstehen,

warum Russland sich von der Nato bedroht fühlt. Und endlich wird auch erwähnt, dass sich die Nato ständig weiter Richtung Osten erweitert. Russland darf sich SEHR wohl bedroht fühlen. Man erinnert sich noch an die Kuba-Krise? Da standen wir kurz vor einem Weltkrieg weil die Amerikaner sich durch russisches Militär auf Kuba bedroht fühlten. Und HIER marschiert Amerika nur wenige hundert Meter vor Russlands Grenzen mit Kriegsgerät herum. Wie würde Amerika wohl reagieren, wenn Russland an der amerikanisch-mexikanischen Grenze eine Militärparade abhalten würde, und Mexiko sich zu Russland bekennen würde?

Beitrag melden
nothx 25.02.2015, 08:38
2. so wirklich clever...

... scheinen diese Amerikaner nicht zu sein. Sollte der Ansatz nicht deeskalierend sein? Stattdessen schwenken sie das rote Tuch und warten auf.... ja auf was eigentlich? Weiß jemand, was das soll?

Beitrag melden
sachse78 25.02.2015, 08:39
3. Wer will

Hier Krieg? Und wer provoziert? Frag mich, was der Friedensfalke damit bezweckt. Sind nich auch russische Kriegsschiffe im Pazifik? Die könnten mal paar Runden um Hawaii drehen.

Beitrag melden
dark_schneider 25.02.2015, 08:43
4. Entfernungen

Kampffahrzeuge des 2. US-Kavallerieregiments rollen durch die estnische Stadt Narva. Die Grenzstadt liegt nur wenige tausend Kilometer von den USA entfernt. Da ist es schon befremdlich, dass vor nicht allzu langer Zeit noch russische Manöver auf russischem Territorium als Provokation verurteilt wurden. Solche Manöver beider Seiten schaden dem Friedensprozess.

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 25.02.2015, 08:43
5.

Putin ist nicht der einzige, der provozieren kann. Das dürfte doch wohl klar sein. Ansonsten ist die Antwort der NATO ziemlich klar: ein weiterer Angriffskrieg Putins auf souveräne Staaten führt zu militärischen Gegenmaßnahmen. Es war nicht anders zu erwarten.

Beitrag melden
Dramaturg 25.02.2015, 08:44
6. Kommt immer darauf an, wer es tut

Und da die Amis nun mal die selbsternannten und von Deutschland auch anerkannten Guten sind, dürfen die das auch.
Die sogenannten Putinversteher machen immer alles so kompliziert, anstatt bequem in schwarz und weiß zu denken.
Ironie aus.

Beitrag melden
ajue 25.02.2015, 08:46
7. unglaublich

ich komme selber aus Estland und bin jetzt ernsthaft besorgt um die dortige Sicherheit! was für eine unglaublich gefährliche Schnapsidee Russland so zu provozieren!

Beitrag melden
STORZ 25.02.2015, 08:48
8. Unangebracht!

Es scheint wirklich niemanden zu interessieren, dass es gerade jetzt absolut wichtig ist, die gesamte Situation zu deeskalieren.
Sei es der bescheuerte Präsident der Ukraine, der sein Volk wegen seiner Großmannssucht leiden lässt, oder Putin mit seiner Sowjet-Nostalgie oder wieder einmal die Amis, die einen Krieg vom Zaun brechen wollen, um der Welt zu zeigen, dass sie die Weltmacht Nr.1 sind.
Und die NATO ist auch nicht besser. Dieser zahnlose Tiger sollte die Füße ganz besonders still halten.
Die Ukraine muss neutral sein. Alles andere ist absoluter Wahnsinn!!

Beitrag melden
geirröd 25.02.2015, 08:48
9. Provozieren..

..wo es nur geht. Immer und immer wieder diese kleinen Sticheleien. Bis irgendwann mal die Respektschelle von Russland kommt - dann darf sich aber keiner mehr wundern.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!