Forum: Politik
Ukraine-Konflikt: USA halten Militärparade vor russischer Grenze ab
REUTERS

Die Szene erinnert an den Kalten Krieg. Kampffahrzeuge des 2. US-Kavallerieregiments rollen durch die estnische Stadt Narva. Die Grenzstadt liegt nur wenige hundert Meter von Russland entfernt.

Seite 13 von 23
Waudel 25.02.2015, 10:15
120. Macho

Das ist kein Zeichen souveräner Stärke einer Supermacht. Hier antwortet Obama dem Macho Putin mit gleichartigem Machoverhalten. Würden in dem fast ausschließlich von Russischstämmigen bewohnten Narva Arbeitsplätze geschaffen, wäre dies ein größerer Beitrag zur Sicherung gegen russische Interventionsgelüste als diese Demonstration scheinbarer Stärke. Der wirklich Starke bleibt cool. Das heißt nicht, dass nach den russischen Drohungen die militärische Präsenz im Baltikum nicht massiv verstärkt werden soll. Eine derartige Verstärkung wäre ein Zeichen tatsächlicher Stärke und Verteidigungsbereitschaft, aber auch ein Argument bei den Verhandlungen mit Putin.

Beitrag melden
darthmax 25.02.2015, 10:16
121. Verrückte Welt

Provokations-Manöver an den Grenzen, Ausländer ( Deutsch-Ukrainer) melden sich als Kriegsteilnehmer/Urlauber, England schickt Soldaten und Panzer, Russland wohl auch, Die Ukraine liefert Kriegsmaterial an Assad, wir an Kurden, Isis bekommt Freiwillige aus Europa, die Kurden auch.
Ein Oligarch soll Reformen gegen Oligarchen durchsetzen. Religionen setzen die Welt in Schrecken, es wurden trojanische Pferde gesehen
und in alledem unsere Kanzlerin, die versucht den Überblick zu behalten, Kriegstreiber zu zähmen, Beleidigungen aus den USA und Griechenland wegzustecken, ganz nebenher auch noch Deutschland zu regieren und Konflikte zwischen der CDU/CSU/SPD zu lösen- die im Vergleich nun wirklich pillepalle sind.

Beitrag melden
Josef-Mutzenbacher 25.02.2015, 10:17
122. Danke Amerika !

ich finde wir sollten den Amerikanern dankbar sein! Wenn all diese Putin-Kriecher hier das Sagen haben dann steht dessen Armee bald in Hannover. Und dann?
Nein, diese Traumtänzerei bringt nichts: Die Waffen der Separatisten kommen nicht aus Österreich sondern aus Russland. Putin versteht nur Waffen und genau diese Sprache muss man mit ihm sprechen. Das mag uns nicht gefallen aber er hat angetanen. Und von daher bin ich den USA sehr dankbar weil sie als einzige verstanden haben und bereit und in der Lage sind (!!) zu reagieren!

Beitrag melden
abc-xyz 25.02.2015, 10:19
123. Sehr gut!

Genau so muss man mit Putins Aggressionen umgehen. Wäre Estland nicht Teil der NATO würden auch dort grüne Männchen rumstolzieren.

Beitrag melden
Leser42 25.02.2015, 10:21
124. Deeskalation ist manchmal nur durch Drohgebärden möglich

Wir verdanken vieles den USA und können froh sein, nicht von den Russen wie in der DDR beherrscht worden zu sein. Die kleinen Muskelspiele der USA wiegen angesichts der permanenten Grossmanöver von Russland kaum. Es wird Zeit,den Verbündeten baltischen Staaten zur Seite zu stehen und Russlands ignoranter Spitze die Stirn zu bieten. Die Strategie des Redens und der Passivität hat Russland bislang nur ausgenützt und hintergangen.

Beitrag melden
pretorio 25.02.2015, 10:21
125. Es ist schon eindeutig, ...

Es ist schon eindeutig, was damit bezweckt werden soll, nämlich Putin – der womöglich schon auf sein nächstes Opfer schielt – die Präsens amerikanischer Truppen in Estland klar zu machen. Ob es hilft, ist zu bezweifeln. Angesichts der ohnehin angespannten Lage ist es unverantwortlich, derart Öl ins Feuer zu gießen.

Beitrag melden
nalle84 25.02.2015, 10:21
126. NATO-Truppen

Zitat von helios2.0
Als russische Truppen bis zum 27. Februar 2014 - und damit lange vor dem illegalen Referendum am 16. März - die Krim abriegelten, das lokale Parlament in Simferopol besetzten und unter Waffengewalt die Wahl eines neuen Ministerpräsidenten (Sergei Aksjonow) erzwangen, verstieß Russland damit gegen völkerrechtlich bindende Verträge und andere Abkommen, wie Artikel 2 der UN-Charta (1945), die KSZE-Schlussakte (1975), das Budapester Memorandum (1994) und die Nato-Russland-Grundakte (1997). Gleiches gilt für die russischen Konvois, die weiterhin ohne Erlaubnis oder Kontrolle die Grenze zur Ukraine passieren. Alle genannten Abkommen garantieren der Ukraine volle staatliche Souveränität und territoriale Integrität. Russland tritt diese Souveränität mit Füßen und bricht mitten in Europa offene Aggressionen vom Zaun! Aber natürlich war ja an all dem Schlamassel die NATO schuld! Nur dumm, dass es 1990 keinerlei vertraglich fixierten Zusagen bzgl. einer NATO-Osterweiterung gab. Zudem hält sich die NATO bislang an Abkommen, keine dauerhaften Bündnistruppen in den ehem. Sowjetrepubliken zu stationieren. Eine NATO-Mitgliedschaft für die Ukraine wurde auch auf Drängen der Bundesregierung noch 2008 ausgeschlossen.
Der Konflikt begann erst mit der Übernahme der Krim? Nicht auf die Ignorierung russischer Interessen im Bereich Wirtschaft und Sicherheit in Bezug auf das Assoziierungsabkommen mit der EU? Die Ukraine wurde vor die Wahl gestellt. EU oder Russland. Ukraine ist bereits Mitglied der russischen Zollunion. Unterzeichnet sie das Abkommen, bedeutet das, dass EU- und US-Waren zollfrei über die Ukraine den russischen Markt fluten können.
Keine dauerhaften NATO-Truppen in den ehemaligen Sowjetrepubliken? Falls die Meldung nicht irgendwo untergegangen ist, dann sind noch mind. 6 deutsche Eurofighter in Lettland stationiert. Aufgrund der russischen Bedrohung. Mal sehen wie lange diese akute Bedrohung anhält.
Sie sollten wissen, dass jedes NATO-Mitglied seine Aufklärungsdaten mit den Allierten teilt.
Wieso ist das nun eine Bedrohung? Russlands "Feindstatus" wurde in der NATO nie abgeschafft. Nun, die Amerikaner wollen das Ukrainische Gas. Im Grunde geht es darum welcher Dealer den Stoff verticken darf. Verschwörungstheorie? Die Ausgangsposition für einen Krieg ist für Russland tatsächlich sehr beschissen. Eine gewaltige Grenze mit der NATO im Westen und dann würden die Deutschen ja nicht alleine kommen, sondern mit allen europäischen Ländern. Die USA würden die Russen nicht so unterstützen wie im 2. WK. Einzelne Privatbanken werden es sicherlich wie eh und je tun.
Wie hält man also eine solche Streitmacht auf? Entweder mit einem sehr hohen Blutzoll, jedoch sind die Russen das schon gewohnt, oder mit Nuklearschlägen.
Aber zum Glück haben wir noch den Raketenabwehrschirm gegen den Iran in Polen stehen.
Wir beide wissen, dass dieses Thema zu komplex ist, um es in einer begrenzten Kommentarspalte von SPON zu diskutieren.
Versuchen Sie bitte ernsthaft mal den Kopf leer zu machen und die Situation objektiv zu beurteilen.

Beitrag melden
susiwolf 25.02.2015, 10:21
127. Direkte Grenze zu Russland ...

Finnland's d i r e k t e Grenze zu Russland beträgt ca. 1300km;
allerdings -wie bekannt- ist 'Suomi' nicht in der NATO !

Ob da wohl Frühlingsgefühle aufkommen, auch wenn an eben dieser Grenze die Strahlen der Sonne stärker werden.

Er bleibt kalt, der 'kalte Krieg' ... sehr kalt.
Und Kälte ... ?
Kann etwas sehr unangenehmes sein.

In Helsinki und anderswo werden immer häufiger die Worte 'kylmä sota' (Kalter Krieg) gebraucht.
Glücklich ist dabei Keiner ... und Putin ?
'tyly' - Umgangssprachlich 'kaltschnäuzig' !

Beitrag melden
Wolfmoon 25.02.2015, 10:21
128. Bitte?

Die Teilnahme einiger weniger US - Einheiten an einer Parade zum estnischen Nationalfeiertag (an der auch Einheiten aus vielen andere NATO - Staaten teilnahmen) ist doch wohl nicht mit einer US - Miltärparade gleichzusetzen. Die Überschrift ist inhaltlich FALSCH!

Im Übrigen geht es Rußland gar nichts an, wann und wo ein NATO - Mitglied Paraden abhält oder eben nicht...

Beitrag melden
z_punk 25.02.2015, 10:22
129. Jetzt sollen die Usa schon

nicht mehr an Paraden auf Einladung eines befreundeten Landes teilnehmen dürfen, da dass Russland provoziert! Die Frage ist, warum die Esten keine russischen Verbände eingeladen haben! Diese US-Soldaten würden keine Sekunde zögern, auch uns beizustehen, wenn wir bedroht wären... so wie ich die meisten Foristen verstehe, würden "wir" nur verschämt zur Seite schauen, wenn Russland auch seine "Heim ins Reich" Strategie im Baltikum umsetzt?!

Beitrag melden
Seite 13 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!