Forum: Politik
Ukraine-Krise: Auferstehung West?
DPA

Putin sei Dank: der Westen ist zurück von den Toten - aber nur vorübergehend. Auch wenn Medien und Politik schon wieder zur westlichen Wehrertüchtigung mobilisieren - unser "Imperialismus des Universellen" ist unrettbar am Ende.

Seite 1 von 19
Eutighofer 21.04.2014, 13:21
1. Frag die Polen und Balten-Freiheit statt Kremleinfluss

Einfach die Polen und Balten fragen: Moskau oder EU und NATO: die Antwort ist klar.

Beitrag melden
Annika Bengtzon 21.04.2014, 13:24
2. Danke, Herr Augstein, ...

... sehr zutreffend. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden
Kasa 21.04.2014, 13:49
3. Ich frage mich,

wo führt uns das alles noch hin?

Beitrag melden
Tubus 21.04.2014, 13:50
4. falsche Schlüsse

Nee, lieber Herr Augstein! Immer wieder erstaunlich, wie Sie es schaffen aus einer richtigen Analyse falsche Schlüsse zu ziehen. Eine Erstarrung des Westens? Darauf muss man erstmal kommen. Inzwischen scheint es doch sogar unseren EU-Hanseln zu dämmern, dass wir die Dummen bei dem Machtpoker der Amerikaner in der Ukraine sind. Tatsächlich hat Putin doch alle Trümpfe in der Hand. Ohne Russland ist die Ukraine nicht zu befrieden. Umgekehrt wäre ein Schuh daraus geworden. Man hätte die Ukraine und ihre fast unlösbaren Probleme Putin vor die Türe kehren müssen. Mit deren Sanierung wäre er die nächsten 30 Jahre beschäftigt gewesen. Stattdessen ist der Westen ins Obligo gegangen und wir müssen zahlen. Danke für soviel weitsichtige Politik. Stärke sieht anders aus!

Beitrag melden
Fackel01 21.04.2014, 13:52
5. komisch

Augstein mäkelt die gesamte Zeit an der EU und Amerika rum, verliert aber kein Wort darüber welche Rolle Russland in der gesamten Sache spielt. es ist ihm anscheinend egal, dass Putins Russland Demokratie und Selbstbestimmung anderer Völker mit Füssen tritt. Diese Position ähndelt eher aber dem eines pubertierenden Teenagers, der erst mal aus Prinzip gegen alles ist. irgendwie könnte man hier mehr erwarten.

Beitrag melden
Tubus 21.04.2014, 13:57
6. Korrektur

Zitat von Tubus
Nee, lieber Herr Augstein! Immer wieder erstaunlich, wie Sie es schaffen aus einer richtigen Analyse falsche Schlüsse zu ziehen. Eine Erstarrung des Westens? Darauf muss man erstmal kommen. Inzwischen scheint es doch sogar unseren EU-Hanseln zu dämmern, dass wir die Dummen bei dem Machtpoker der Amerikaner in der Ukraine sind. Tatsächlich hat Putin doch alle Trümpfe in der Hand. Ohne Russland ist die Ukraine nicht zu befrieden. Umgekehrt wäre ein Schuh daraus geworden. Man hätte die Ukraine und ihre fast unlösbaren Probleme Putin vor die Türe kehren müssen. Mit deren Sanierung wäre er die nächsten 30 Jahre beschäftigt gewesen. Stattdessen ist der Westen ins Obligo gegangen und wir müssen zahlen. Danke für soviel weitsichtige Politik. Stärke sieht anders aus!
muss natürlich Erstarkung heißen

Beitrag melden
knapi 21.04.2014, 14:02
7. erstaunlich

ist es schon, daß herrn augstein im rahmen seiner geschichtsklitterung in diesem zsammenhang die hereros und nicht zuerst die ermordung von hunderttausenden von kulaken einfallen

Beitrag melden
erik93_de 21.04.2014, 14:04
8. 40 Tote bei Drohnenangriffen allein über Ostern...

...da kann Putin nicht im Ansatz mithalten.
(Und das zum höchsten christlichen Feiertag!! Mit Mord feiert's sich doppelt so schön.)
Die einzigen noch verbliebenen Werte des Westens sind die Dividenden.

Beitrag melden
guteküche 21.04.2014, 14:07
9. Weder Polen noch die Litauen

muss ich fragen. Der Polnische Aussenminister habe ja gemeinsam mit dem Fabius und dem Steinmeier den legitim gewählten Präsidenten der Ukraine unter Zwang und groben Worten aus seinem Präsidialamt weggejagt. Das ist doch der Beweis wie leicht die Zunge und die Gewaltandrohung bei diesen allen Guten Typen des westlichen Totalitarismus an der Oberfläche sitzt. Das Totalitäre hat der Autor ohne mit der Wimper zu zücken genannt, was man im gleichen Satz das Faschistische nennen darf.
Was hat die USA NSA in Deutschland zu suchen, was hat sie schon wieder zu konstruieren? Nicht nur der NSA Chef war dort - er suchte doch seine Black Water Truppe der Kämpfer, die Amis gemäss ihren eigenen Aussagen in den Kampf in der Ukraine investierten - 5 Millrd US$ und die wilde Truppe der Black Water Kämpfer, die auch in Syrien eingestzt wurde und in Afrika in Sudan.
Wieso die Russophobie in den baltischen Länder regelrecht gezüchtet wird, da muss man die psychologische Probleme be den Litauen untersuchen, die zugrunde liegen. ich schätze der Grössenwahn des ehemaligen Litauischen Grossreiches in dem 11 Jahrhundert. Seit sie die Polen über sich haben ertragen müssen ersetzen sie den Feind durch die Russophobie.
Ich sehe da in der ukrainischen Kartographie aus dem Jahre 2009, dass die Krim bereits oder wie immer schon seit dem Jahr 1774 zu Russland gehört. Glaubt da jemand an ein Fehler?
Und nun zum Totalitarismus des Westens mit der Französischen Revolution, dank welcher Napoleon der Schweiz ihre Souveränität schenkte. Nun die Ukraine muss sich selber regeln und nicht der Vice Baiden aus den USA, weder die Obama Administration noch die EU und schon gar nicht die gute Kanzlerin.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!