Forum: Politik
Ukraine-Krise: Die Kriegskosmetik der Nato
REUTERS

Die baltischen Staaten bangen vor einem russischen Angriff - jetzt versucht die Nato zu beschwichtigen. Beim Gipfel in Wales will das Bündnis seine schnelle Eingreiftruppe aufwerten. Doch die dürfte Putin im Ernstfall kaum beeindrucken.

Seite 12 von 13
nixkapital 05.09.2014, 08:35
110. Beispiel...

Zitat von spon-facebook-10000012354
Das ist doch ein guter und konstruktiver Gedanke, der deutlich macht, dass der Westen vom ehemaligen KGB-Major lernen kann und will. Noch legaler wäre es, wenn die Mitglieder der Brigade automatisch die Staatsbürgerschaft des Gastlandes erhalten. Die militärische Ausrüstung kann man ja im normalen Handel erwerben, wie wir inzwischen gelernt haben. Insofern wird die Begrenzung von 10.000 Soldaten unterschritten, da es ja eben keine NATO-Soldaten sind. Wenn sie aus dem Baltikum abgezogen werden, erlischt die jeweilige Staatsbürgerschaft.
Wir können aber ja auch von Schoko-Poroshenko lernen. Wie war das doch mit der Asow-Brigade? Da werden wir doch einige tausend junge Männer in Deutschland finden, die ihre braune Gesinnung doch öfters gerne handfest umsetzen.

Oder wir schicken eine private Wach- und Schließgesellschaft.

So etwas wie "Academi gibt es ja hier nicht: http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-400-us-soeldner-von-academi-kaempfen-gegen-separatisten-a-968745.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 05.09.2014, 08:38
111. Hm...

Zitat von seine_unermesslichkeit
Genau das ist mir auch aufgefallen. Spon ist sehr launisch, hat keinen "Klassenstandpunkt2. Mal so, und dann mal wieder anders rum. Wie eine alte Jungfer!
Seien Sie doch froh, dass eine Zeitung unterschiedliche Meinungen zuläßt. Mir gefällt auch längst nicht alles, was der SPIEGEL/SPON schreibt. Aber es hilft mir, meine Positionen öfter mal in Frage zu stellen - mit welchem Ergebnis auch immer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 05.09.2014, 08:47
112.

Zitat von heringsbändiger
Alles quatsch! Als erstes sollte SPON mal alle russischen Agenten entarnen, die hier in den Foren ihr unwesen treiben!
Gehen sie Heringe bändigen, werter Forist! Da sind sie besser aufgehoben und brauchen sich nicht über die Agenten ärgern. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 05.09.2014, 08:49
113.

Zitat von jomo3
Anders Fogh Rassmussen ist ein gescheiterter Premier in Dänemark, ein gescheiterter Finanz-und Wirtschaftsminister in Dänemark, ein Mann, von dem die Dänen nichts mehr wissen wollten. Er wurde entsorgt und treibt nun als Natosprecher sein Unwesen. Er ist ein bewiesener Lügner in Dänemark. Es stünde Spiegel gut zu Gesicht, diesen Mann investigativ zu entblättern. Einen schlimmeren Kriegstreiber gab es lange nicht in Europa.
Es ist kein Wunder. Das ist allgemeine Handlungsweise in Europa. Alle abgehalfterten Möchtegernpolitiker werden bspw. auf der Müllhalde EU-Paralament entsorgt.
Ist das eigentlich Sondermüll??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KimMindless 05.09.2014, 08:50
114. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster...

.. und sage: Putin kann einfach nicht dumm und/oder betrunken genug sein um ein Natomitglied anzugreifen. Er sollte wissen, dass er vllt in den ersten Tagen Boden gut machen würde, aber der Gegenschlag katastrophale Folgen für seine Arme, sein Volk, sein Land und letztlich auch für ihn hätte. Er lässt in der Ukraine die Muskeln spielen aber er weiß ganz genau, dass ihn dabei kaum jemand so richtig stören wird denn ebensowenig wie Putin will die Nato einen dritten Weltkrieg provozieren.
Also ist es mal wieder Zeit, die Kirche im Dorf zu lassen, tief durchzuatmen und sich auf die aktuelle Lage zu konzentrieren. Wenn beide Seiten um die Wette aufrüsten macht das einen diplomatischen Weg aus der Krise nur schwerer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 05.09.2014, 08:51
115.

Zitat von humptata
Die baltischen Staaten sind NATO-Mitglieder. Wenn der böse Putin da auch nur einen Draht am Grenzzaun verbiegt, haben wir den vollen B Ü N D N I S F A L L ! ! !
Das muss noch nicht mal der Putin sein.
Da lassen sich ganz leicht gewisse Helferlein engagieren, die den Grenzzwischenfall inszenieren. Die CIA hat da viel Übung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarazena 05.09.2014, 09:12
116.

Zitat von bssh
Das ist schon echte Paranoia. Wie soll man Russland, das größte Land der Erde, umzingeln? Das geht gar nicht. Das mag russischer Verfolgungswahn sein, den man sicher auch ernst nehmen muss, wie jede solche Störung, denn es kommt auf das Befinden des Betroffenen an, weniger auf die Realität. Und ebenso wie man diese russischen Ängste ernst nehmen muss, so muss man das auch bei den Ängsten der Länder, die an Russland grenzen, also z.B. Polen und das Baltikum. Egal, ob Russland es will oder nicht: diese Länder haben Angst vor Russland, möchten Schutz vor Russland, also muss man ihnen auch helfen.
echte Paranoia ist von einer Gefahr nicht nur zu reden, sondern auf diese bze dagegen zu reagieren, obwohl sie gar nicht besteht. "diese Länder" haben gar keine Angst vor Russland, sondern tun so als ob. Denn sie haben starkes wirtschaftliches Interesse von NATO-Präsenz in ihren Ländern. Sie werden dafür Millionen (unserer Steuergelder) bekommen. Seien Sie doch nicht so naiv (falls Sie es sind und nicht nur tun so als ob))))!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaffi 05.09.2014, 09:19
117. He rudra

wenn dir die SPON-Artikel nicht passen, dann lies sie nicht, löschen die App und hau hier ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunellot 05.09.2014, 10:23
118. Bitte besser informieren!

Zitat von schmachulkejens
... Im Übrigen wäre der Gipfel eine gute Möglichkeit gewesen, endlich die Behauptung zu beweisen, dass russisches Militär in der Ukraine im Einsatz ist. ...
Lieber schmachulkejens,

selbst im russischen Fernsehen wird landauf-landab im Detail von den Einsätzen russischer Soldaten in der Ukraine berichtet. Einschliesslich der Zahlen von verletzten und getöteten russischen Soldaten!
Bedarf es weiterer Beweise???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 05.09.2014, 12:37
119. Ja, Beweise wären nicht schlecht, brunelot.

Zitat von brunellot
Lieber schmachulkejens, selbst im russischen Fernsehen wird landauf-landab im Detail von den Einsätzen russischer Soldaten in der Ukraine berichtet. Einschliesslich der Zahlen von verletzten und getöteten russischen Soldaten! Bedarf es weiterer Beweise???
Zum Beispiel für die Panzertruppen, über deren Eindringen in die Ukraine ich nahezu jeden Morgen von den Agenturen informiert werde.
In der letzten Zeit immerhin schon immer mit dem Disclaimer "nach ukrainischen Angaben".

Was aber immer fehlt, ist eine kleine Meldung am Abend, dass sich die morgendliche Meldung wohl nicht habe verifizieren lassen.

Naja, man kann nicht alles haben, und solch eine kleine Meldung am Abend wäre mit großer Wahrscheinlichkeit von all denen, die von der russischen Aggression überzeugt sind, glatt übersehen worden, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 13