Forum: Politik
Ukraine-Krise: Kiew meldet Einigung mit Putin auf Waffenruhe
DPA

Nach Angaben aus Kiew haben sich die Präsidenten Russlands und der Ukraine auf eine Waffenruhe in der Ostukraine verständigt.

Seite 3 von 15
freiheitsk 03.09.2014, 10:42
20. eingekesselt

Es ist davon auszugehen, dass der Waffenstillstand diesmal hält, denn die Rebellen haben nun tausende eingekesselte ukrainische Soldaten als Faustpfand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 03.09.2014, 10:44
21. ????

Wie kann denn Putin einen Waffenstillstand in der Ostukraine vereinbaren, wenn er nicht Kriegspartei ist und mit den Unruhen dort rein gar nichts zu tun hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratingia1275 03.09.2014, 10:44
22.

Ach ja..Russland ist keine Kriegspartei...soso...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WalterFönig 03.09.2014, 10:44
23. wenn es dem Frieden zuträglich ist

verstehe ich die Formuliereung nicht, "dies ist das Eingeständnis der Beteiligung Russlands". Mir scheint, dieser Schritt ist von der westliche Politik nicht gewollt. Freuen wir uns lieber, dass etwas Bewegung in die Sache kommt, als wieder den verbalen Versuch des anheizens. Die einfachen Menschen brauchen den Frieden mehr. Der nächste Winter steht vor der Tür und der ist auch sehr kalt in dieser Region.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sponposter2 03.09.2014, 10:45
24. Putin ist doch nicht mehr zu trauen

Ich traue Putin nicht mehr. Eine Einigung über eine Waffenruhe? Er sagt doch selbst, er habe mit den Separatisten nichts zu tun, seine Truppen hätten sich halt mal zufällig in der Ukraine verlaufen. Und das jetzt vor dem anstehenden Nato-Gipfel? Womöglich eine Finte, um der Nato den Wind aus den Segeln zu nehmen. Danach geht's dann wieder munter weiter mit der Destabilisierung des Nachbarstaats.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aaronsalomon 03.09.2014, 10:47
26. erfreulich

Zitat von treasurer
Wieso Einigung mit Putin.....der sagt doch immer er hat damit nichts zu tun!?
Um so erfreulicher, dass er sich für eine friedliche Einigung einsetzt.Dass er einen gewissen Einfluss auf die Seperatisten hat, konnte man letztens im Spon lesen "Putins Ruf fruchtet offenbar: Die prorussischen Separatisten haben eingekesselte ukrainische Truppen durch spezielle Fluchtwege freigelassen. Der Kreml-Chef hatte die Einrichtung eines humanitären Korridors gefordert. " Hoffen wir, sein Einfluss geht über die Durchführung humanitärer Projekte hinaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 03.09.2014, 10:47
27.

Warum ist dieses Angebot Poroschenkos nicht an die Aufständischen gerichtet ?

Darüber kein Wort im Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xander 03.09.2014, 10:47
28. Sinn?

Was bitte soll das bringen? Lt. russicher Regierung hat doch Russland nichts mit dem Ganzen zu tun. Wozu also bitte eine Waffenruhe zwischen Ukraine und Russland? Meiner Meinung nach hal Putin jetzt offiziel zugegeben, dass er da die Fäden zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mac_Beth 03.09.2014, 10:48
29.

Zitat von Marc Anton
Nanü? Da schließt ein Staatsführer einen Waffenstillstand in einem Konflikt, in den er angeblich doch gar nicht verwickelt ist? Das ist aber sehr erstaunlich.
Lesen sie den Artikel noch einmal. Dort ist von russischer Seite her auch garnicht die Rede von einem Waffenstillstand. Laut Kreml hat man sich lediglich angenähert und gemeinsam geklärt welche Schritte unternommen werden müssten.

Davon abgesehen wird vom Westen doch dauernd mehr russische Beteiligung bzw. Einfluss verlangt. Wenn man das jetzt macht ist es auch nicht recht. Alles sehr widersprüchlich, wundert mich allerdings nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 15