Forum: Politik
Ukraine-Krise: Lawrow gibt den USA die Schuld
REUTERS

Der russische Außenminister Lawrow hat seine Rede bei der Münchner Sicherheitskonferenz zu einem Rundumschlag gegen die USA genutzt. "Seit 25 Jahren" sei das Land der Störfaktor im Verhältnis Europas zu Russland.

Seite 1 von 32
Shoxus 07.02.2015, 13:43
1. Was soll man dazu sagen

ganz falsch ist es ja nicht. Und belegbar ja auch.

Beitrag melden
udoweber 07.02.2015, 13:47
2.

Lawrow hat so recht! 25 Jahre ging es hier friedlich zu,aber das passte dem Ami nicht..Frieden und Freundschaft mit Russland,das kann man nicht dulden...mit dem Psychopathen Janzenjuk haben sie ihren Kriegspaten gefunden,aber den werden die Menschen hinwegfegen !

Beitrag melden
syracusa 07.02.2015, 13:48
3. Störfaktor?

Nun, wenn Russland sich demokratisiert hätte, wenn dort Meinungsfreiheit herrschtem, wenn Menschen- und Bürgerrechte garantiert wären, wenn es dort Presse- und Informationsfreiheit gäbe, und v.a. wenn Russland seine Interessen nicht militärisch durchsetzen wollte, ja dann wäre Russland ein höchst attraktiver Staat, dessen Attraktivität die globale Gewichtung der Kräfteverhältnisse in Richtung Europa verschieden könnte. Eines Europa, dass Russland einschließt, natürlich.

Dummerweise ist das aber nicht der Fall. Russland hat ein höchst unattraktives Gesellschaftsmodell und versetzt seine Nachbarn in Angst und Schrecken. Da ist es doch ganz normal, dass Russlands Nachbarn dort Schutz suchen, wo Schutz geboten wird: und das ist ein Bündnis mit den USA. Dass das jetzige Russland diessen Schutz durch die USA als Störfaktor versteht,beweist nur, dass dieser Schutz funktioniert.

Beitrag melden
Verändert 07.02.2015, 13:48
4. Herr Lavrov hat es vielleicht nicht mitbekommen

und sicher werden einige Foristen Sturm laufen. Aber die Europäer wollen kein inniges Verhältnis mit Russland. Bei aller Kritik an den USA: Ein demokratischer Staat ist uns allemal näher, als das imperialistische Russland. Und deswegen sind die ehemaligen Satellitenstaaten auch in Scharen vor Russland weg- und dem Westen in die Arme gelaufen. Da mussten die USA gar nichts für tun.

Beitrag melden
karlsiegfried 07.02.2015, 13:48
5. Stimmt doch

Als auf Kuba russsiche Raketen stationiert wurden, war das Geschrei riesengross. Nun sollen amerikanische Raketen an der Grenze Russlands stehen undd as soll völlig normal sein. Ausserdem hat die Amis der Grössenwahn gepackt. Siehe NSA, Staatsverschuldung und so weiter. USA-Reise? Nie mehr wieder. Mir reicht es.

Beitrag melden
alexander_klein 07.02.2015, 13:49
6. Antiamerikanismus hin oder her

Lawrow hat hier halt einfach Recht.

Beitrag melden
Maître111 07.02.2015, 13:49
7. Einspruch Herr Laberow

Die USA garantieren seit 70 Jahren Frieden und Freiheit in Europa. Fragen Sie doch mal ihre ehemaligenVerbündeten in Polen und dem Baltikum, ob Russland deren Frieden garantiert hat. Der Frieden, den Russland in Georgien, der Ukraine und Moldau garantiert, ist kein Frieden, sondern Diktatur.

Beitrag melden
Ausfriedenau 07.02.2015, 13:49
8. Jeder vernünftige Mensch...

weiss, dass Lawrow recht hat. Die USA sind die Scharfmacher weltweiter Krisen, insbesondere wenn sie sich gegen Russland richten. Die EU kann und darf daran kein Interesse haben, da Europa nur unter Einbeziehung Russlands in Frieden leben kann. Dank an Merkel und Hollande, dass sie das offensichtlich genau so sehen.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 07.02.2015, 13:50
9. General Strangelove und seine Bombe

Dass der Herr General Strangelove - äh Breedlove eine militärische Option nicht ausschließt, liegt auf der Hand. Sonst wäre er und seinesgleichen ja überflüssig.....
obwohl, ein sehr interessanter Gedanke, den man weiterverfolgen sollte....

Merkel, Putin und Hollande hatten sich bei einem Treffen am Freitag in Moskau um eine Entschärfung der Ukraine-Krise bemüht.
Das Problem dürfte sein, dass die Washingtoner Falken etwas gegen eine friedliche Beilegung des Konfliktes haben und da auf der MSC die EU mit Sicherheit wieder brav die Stöckchen apportieren wird, die ihnen ihr Lehensherr aus den USA hin wirft, bleibt ein Erfolg der Moskauer Gespräche in der Tat ungewiss.....

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!