Forum: Politik
Ukraine-Krise: Linke-Politiker wähnt deutsche Medien in der Hand von US-Geheimdienste
DPA

Der Linke-Politiker Diether Dehm präsentiert eine neue Verschwörungstheorie: Im russischen Radio behauptet der Bundestagsabgeordnete, deutsche Medien würden von US-Geheimdiensten gesteuert. Seine Fraktion distanziert sich.

Seite 2 von 28
zephyroz 17.04.2014, 13:18
10. Ganz so....

...ist es sicher nicht, aber der amerikanische Einfluß hier ist viel zu hoch und überhaupt nicht in unserem Interesse.
Im übrigen ist auch die Bundesrepublik auf die internationale Großfinanz angewiesen und darüber wird auch sehr viel beeinflußt. Wohl dem der keine Schulden hat.

Beitrag melden
Arminiafan 17.04.2014, 13:18
11. Fand meine Meinung auch schon...

Zitat von sysop
Im Moment gibt es allerlei wüste Behauptungen rund um den Ukraine-Konflikt. Weltpolitische Krisen sind offenbar dazu angetan, die Phantasie von Verschwörungstheoretikern zu beflügeln, das zeigen auch die Forumseinträge bei SPIEGEL ONLINE und Leserbriefe an die Redaktion. [/url]
... in diesem Artikel.
Ab und an hat man im Forum echt das Gefühl das viele des Wahnsinns fette Beute sind..... Verschwörungstheorien sind ja auch so einfach: Man braucht keine schlagkräftigen Punkte oder Menschenverstand. Und wer an die Verschwörung nicht glaubt ist halt Teil davon.

Beitrag melden
orthos 17.04.2014, 13:19
12. Wie das dann aussieht:

Wie das dann aussieht kann man hier wunderbar sehen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terror-durch-hacker-bka-fuerchtet-cyberangriffe-im-internet-a-964817.html

Beitrag melden
Cienfuegos1 17.04.2014, 13:20
13. Na endlich merkt´s jemand

Man muss wirklich kein Linker sein, um festzustellen, dass wir nur noch Hofberichterstatter in Deutschlands Medienlandschaft haben. Wer als Journalist nicht mitzieht, kann seine Karriere in den Wind schreiben. Es wird ihnen ergehen wie dem ehemaligen ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender, der vom damaligen MP Roland Koch den Vertrag nicht verlängert bekam. Beispiel Clausi Kleber , der die Lektion kapiert hat, und der nicht informiert und recherchiert, sondern in kriecherischer Manier Stimmung macht und sich anbiedert.In Deutschland muss Gott sei Dank kein Redakteur wegen seiner Meinung vor Gericht, er wird sich aber hüten eine Meinung konträr zu den politischen Marschrouten zu haben. Auch ne Art Beschneidung der Pressefreiheit. So macht man sich die Medien Untertan und erzieht rückgradlose Journalisten.

Beitrag melden
sPONpOWER 17.04.2014, 13:21
14. Geheimdienste in Medien

Natürlich gibt es weltweit Geheimdienstmitarbeiter bei den Medien. Ich will hier aber nicht behaupten, dass diese die Medien voll in der Hand haben.

Es gab in den USA genügend Beispiele von CIA-Mitarbeitern bei CNN.

Beitrag melden
torgrun 17.04.2014, 13:21
15. Na jaa...

Soo weit weg von der Realität ist er sicher nicht mit seiner Äußerung. Wenn man sich anschaut, welche hiesigen Meinungsmacher mit den diversen transatlantischen Denkfabriken, Atlantikbrücken etc. verwoben sind, dann kann man sicher sagen, dass diese amerikanische und keine deutsche Interessenpolitik betreiben. Ob da nun Geheimdienste ihre Hände im Spiel haben oder nicht, ist da ziemlich unerheblich - die Grundausrichtung dieser Herren ist proamerikanisch.

Beitrag melden
baboinfinite 17.04.2014, 13:30
16.

*Ironie-Modus* Exakt, der Wirrkopf hat's erraten. Selbstverständlich sind die Medien in der Obhut ausländischer Geheimdienste, natürlich auch die CDU, Merkel, Gabriel. Wie sonst könnte die Linke unbeliebt sein?

Beitrag melden
überholspur 17.04.2014, 13:32
17. Schön, das mal darüber gesprochen wird

Wer vor den NSA-Enthüllungen behauptet hat, dass die Geheimdienste unsere komplette Kommunikation abhören, wurde auch als "Verschwörungstheoretiker" gebrandmarkt. Ein Blick in die Entstehungsgeschichte unseres öffentlich-rechtlichen Rundfunks und die darin verankerten Rechte der Siegermächte lässt den von Dehm attestierten Einfluss zumindest solange vermuten, wie die Vorbehaltsrechte der Alliierten Bestand gehabt haben. Da sein Kollege Gregor Gysi im Bundestag und in Interviews mehrfach erklärt hat, dass die USA diese Rechte weiter beanspruchen, steht der gute Herr Dehm vermutlich doch nicht so alleine mit seiner Behauptung da. Für uns einfache Bürgerlein ist die Behauptung nicht nachvollziehbar. Aber auch SPON und der ganze Rest unserer Medienwelt muss damit leben, dass ein großer Teil der Bevölkerung nach NSA sicher geneigt ist, seinen Thesen zuzustimmen.

Beitrag melden
H3nry 17.04.2014, 13:32
18.

Zitat von Cienfuegos1
in kriecherischer Manier Stimmung macht und sich anbiedert.
Also entweder werden sie direkt gesteuert, oder üben sich in zuvoreilendem Gehorsam. Es gibt noch eine dritte Möglichkeit: Die "Gate-Keeper" zeigen sich durch ihre Einbindug in gewisse Netzwerke korrumpiert, wenigstens durch ihre Eitelkeit, und sind überzeugt davon, immer auf der richtigen Seite zu stehen und die richtige Politik zu verteidigen. Auch wenn das zur Gefahr militärischer Auseinandersetzungen führt, während die Bevölkerung ihren Unmut darüber in den Kommentarspalten äußert, oder sich anderswo gleich den Panzern in den Weg stellt.

Beitrag melden
genesys 17.04.2014, 13:32
19. Nur die wenigsten merken die Steuerung

Leider ist an dem, was der Mann sagt, eine Menge dran. Das schlimmste daran ist, dass die Steuerung der Medien so subtil erfolgt, dass sie von den Betroffenen oft nicht bemerkt wird.
Ein Beleg für die Steuerung unserer Presse befindet sich bei Wikileaks:

http://wikileaks.org/wiki/Category:Central_Intelligence_Agency

Dem Link "CIA report into shoring up Afghan war support in Western Europe" folgen und dann das zugehörige CIA Red-Cell Dokument öffnen.
In dem als vertraulich eingestuften Dokument kann man nachlesen, wie die CIA die Meinung in der Bevölkerung in Europa manipuliert.

Beitrag melden
Seite 2 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!