Forum: Politik
Ukraine-Krise: Nato erwägt dauerhafte Stationierung in Osteuropa
AFP

Die Krise in der Ukraine sorgt offenbar für ein Umdenken in der Nato. Die Allianz erwägt nach Angaben von Chefkommandeur General Breedlove, in Osteuropa permanent Truppen des Bündnisses zu stationieren.

Seite 11 von 36
althus 07.05.2014, 08:55
100. Die Nato dringt nach Osten vor...

Zitat von sysop
Die Krise in der Ukraine sorgt offenbar für ein Umdenken in der Nato. Die Allianz erwägt nach Angaben von Chefkommandeur General Breedlove, in Osteuropa permanent Truppen des Bündnisses zu stationieren.
Die Nato dringt weiter nach Osteuropa vor und irrlichternde Transatlantiker in Politik und Medien klatschen Beifall.Friedenssicherung sieht anders aus! Wo bleiben die deutschen Interessen : Sichere Energieversorgung aus Russland , der große Markt für deutsche Produkte in diesem Land ?
Die Mehrheit der Bevölkerung sieht die Rolle der USA in der Ukraine skeptisch und wünscht sich den Ausgleich mit Russland.

Beitrag melden
reever_de 07.05.2014, 08:56
101. Alternativ ...

Anstelle der Russen würde ich es mich ein paar Millionen kosten lassen und, sagen wir mal, drei oder vier komplette Divisionen voll ausgerüstete Luftlandetruppen bei den Freunden auf Kuba stationieren ... mal sehen, was der Herr Friedensnobelpreisträger aus den USA dann von sich gibt. Vielleicht merkt er dann mal was und wird wach, was deutlich zu begrüßen wäre.

Beitrag melden
Palmstroem 07.05.2014, 08:57
102. Stalins Erbe

Zitat von littlehans
Frage mich gerade.... Die osteuropäischen Länder waren so lange von der Sowjetunion besetzt, dass sie sich ohne eine Besatzung nicht wohlfühlen. Jetzt bitten sie die USA, dass sie sie besetzen mögen, damit alles wieder so ähnlich ist wie früher. Eigentlich würde ja die Natomitgliedschaft für ihre Sicherheit ausreichen, aber wiegesagt, da fehlt ihnen etwas...
Vielen hier im Forum ist nicht klar, dass der Ausgangspunkt der heutigen Krise in der Ukraine der Hitler-Stalin-Pakt von 1939 ist und die anschließende Russifizierung durch Stalin.
Dass deswegen und wegen 50 Jahren russischer Besatzung die osteuropäsichen Staaten Russland deutlich kritischer gegenüberstehen als wir Deutschen, will vielen nicht in den Kopf!

Beitrag melden
Baumsäge 07.05.2014, 08:57
103. optional

Zitat von sysop
Die Krise in der Ukraine sorgt offenbar für ein Umdenken in der Nato. Die Allianz erwägt nach Angaben von Chefkommandeur General Breedlove, in Osteuropa permanent Truppen des Bündnisses zu stationieren.
tja, es ist zu erwarten, dass in diesem Auditorium das wieder als böse ausgelegt wird. Putin kann tun und lassen was er will, seine Fanboys verstehen es zumindest oder begrüßen es sogar. Wenn der Westen ebensolches tut, gilt es als aggressiv und böse. Das ist die typische langweilige Doppelmoral der Putinversteher.

Natürlich kann die Nato ihre Truppen innerhalb ihres Wirkungsbereiches verschieben wie sie will, so wie Russland es auch darf und kann. Natürlich ist das keine Deeskalation, so wie z.B. die geplante Truppenparade von Putin auch keine ist. Selbstverständlich wird die Nato reagieren müssen, da Putin mehr als hinreichend gezeigt hat, dass er agrressiv und nicht vertrauenswürdig ist. Wer derzeit immer noch glaubt Russland sei eine friedliebende Nation ist ein sehr dummer Mensch.

Beitrag melden
Tatarak 07.05.2014, 08:57
104. Der Igel ist schon da

Die Osterweiterung der Nato ist doch längst erfolgt.

Der eigentliche Grund der Aufnahme der neuen EU-Länder aus dem ehemaligen Ostblock war nicht die Stärkung der Europäischen Gemeinschaft*, sondern die Einbindung dieser Länder in die Nato.

Den westeuropäischen Bürgern wird doch nur noch amerikanischer Sand in die Augen gestreut. Diese aus dem Kalten Krieg und der Kommunismusphobie der führende (kapitalistischen) Kreise der USA resultierender Masterplan mit der Einkesselung Russlands wird zwangsläufig zum Krieg führen müssen.

Daran wird in den Medien dann natürlich Russland die Schuld gegeben....


*Kein einziges Land dieser Gruppe hat die nötigen Voraussetzungen mitgebracht, um in der EU ökonomisch mitwirken zu können. Sie sind alle Transferempfänger. So hat die Nato die gekauft und lässt die EU-Bürger dafür bezahlen. Die dumme EU-Bürger und Medienopfer, die allen Ernstes glauben wollen, dass der US-Raketenschirm im Osten gegen iranische Atomraketen gerichtet sei.

Beitrag melden
reever_de 07.05.2014, 08:57
105. Alternativ ...

Anstelle der Russen würde ich es mich ein paar Millionen kosten lassen und, sagen wir mal, drei oder vier komplette Divisionen voll ausgerüstete Luftlandetruppen bei den Freunden auf Kuba stationieren ... mal sehen, was der Herr Friedensnobelpreisträger aus den USA dann von sich gibt. Vielleicht merkt er dann mal was und wird wach, was deutlich zu begrüßen wäre.

Beitrag melden
Fricklerzzz 07.05.2014, 08:58
106. Die Provozieren die Russen solange bis es was auf die Nase gibt

Und dann jammern sie und verkriechen sich.

Unsere Politiker sind schon viel zu lange keiner direkten persönlichen Bedrohung ausgesetzt worden, die sollte man an der Grenze stationieren, damit sie lernen das man nicht grundlos Leben und Gesundheit der Menschen riskiert.

Und eins bedenken sie auch nicht:

Sie drängen Russland und China zusammen. Hat China ersteinmal einen guten Zugang zu den russischen Bodenschätzen und Russland zur chinesischen Technologie, kann der Westen einpacken.

Die brauchen uns dann garnicht mehr und hängen uns ab.

Arroganter und dummer als im Moment waren die westlichen Machthaber noch nie.

Fricklerzzz

Beitrag melden
kilroy-was-here 07.05.2014, 08:59
107. NATO Osterweiterung?

Ist das wieder "Mensch ärgere den Putin"? Hat man die in vielen Talk Shows erwähnten historischen Fehler im Umgang mit Putin nicht verstanden...?

Beitrag melden
retro71 07.05.2014, 08:59
108. Back to the 80ies

Ich zweifele ernsthaft am Verstand der Entscheidungsträger.Wollen wir jetzt wieder ein "Gleichgewicht des Schreckens" wie in den 80igern?
Eine Drohung dieser Art, wird Putin bestimmt beschwichtigen.Als nächstes wird Russland seine Truppen verstärken....dann wieder der Westen, dann wieder die Russen usw. bis die Amis irgendwann wieder ihre Mittelstreckenraketen stationieren. Dann aber nicht nur in Deutschland, sondern auch in Polen... und schwups ist es wieder da, das Schreckgespenst der atomaren Bedrohung.
Vielen Dank.

Beitrag melden
thg 07.05.2014, 09:00
109. hm

da schickt ein staat truppen ohne hoheitsabzeichen in einen anderen. annektiert besetzte teile. setzt energie als waffe ein und die mehrzahl der kommentarschreiber wundert sich, das andere staatenbündnisse dies nicht anerkennen. nicht amerika hat die souveränität eines staates verletzt. russland setzt bestehende friedensmechanismen außer kraft. andere staaten werden folgen. zb. china vs japan. die nato reagiert lediglich und für mich viel zu lasch!!

Beitrag melden
Seite 11 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!