Forum: Politik
Ukraine-Krise: Nato erwägt dauerhafte Stationierung in Osteuropa
AFP

Die Krise in der Ukraine sorgt offenbar für ein Umdenken in der Nato. Die Allianz erwägt nach Angaben von Chefkommandeur General Breedlove, in Osteuropa permanent Truppen des Bündnisses zu stationieren.

Seite 32 von 36
manszarka 07.05.2014, 11:10
310. Gut gesagt

sehr treffend formuliert. Von zahlreichen Kommentaren wird der Bock zum Gärtner gemacht. Krim? War da was? Einmarsch von 30.000 anonymisierten Soldaten? Nee, vergessen. Putin hat wörtlich klar gemacht, dass er die bewaffneten Aggressoren, die die Ostukraine destabilisieren unterstützt. Er will sie sogar am Verhandlungstisch mit der ukrainischen Regierungen haben. LOL. Ein bewaffneter Bandit dringt in ihr Haus ein und dann wird verlangt, dass sie mit ihm verhandeln.

Beitrag melden
kuac 07.05.2014, 11:10
311.

Zitat von HJK42
...... Ach ja, die Pressefreiheit. Die, die es in Russland nicht gibt. D´accord. In Russland gibt der Kreml vor, was zu denken ist, bei uns sind es, wenn man die ansatzweise Aufklärung der letzten Sendung Anstalt mit einbezieht, in den bedeutensten Fällen transatlantische Strippenziehervereine. Denen folgt man, weil die Kasse stimmt. ......
Wenn Sie regelmässig die Kolumnen von Fleischhauer und Augstein lesen würden, dann hätten Sie gesehen, dass Sie nicht recht haben. Hier wird kein Journalist wegen seiner Meinung entführt oder ermordet.
Können Sie sich vorstellen, dass ein Russischer Snowden seine Dokumente in einer Russischen Zeitung veröffentlichen Könnte? WP, Guardian und Spiegel können das.

Beitrag melden
leoncius 07.05.2014, 11:10
312. Umdenken?

Die Krise in der Ukraine ist nicht der Grund fuer das umdenken der Nato. Die stationierung der Nato in Osteuropa ist schon seit langem geplant. Die Wahrheit ist das Russland zusammen mit China, Venezuela, Iran und Syrien und frueher der Irak sich vom US-Dollar als Handelswaehrung verabschieden wollen was fuer das Us-Finanzsystem verherrende Folgen haette. Die USA verteidigen dort nur Finanzwirtschaftliche Interesen.

Beitrag melden
couprevers 07.05.2014, 11:10
313. Ihr Link

Zitat von abc-xyz
Die einzig, größere Lüge der letzten Monate war das angebliche Referendum .....
wird schon im Forum der NZZ auseinandergenommen. Forbes schaue ich mir gar nicht erst an. Schwache Aussage. Die Krimbewohner sind zufrieden. Sie haben bekommen was kein Volk der EU bekommen soll: Selbstbestimmung. Das wird in Brüssel und in Washington gefürchtet wie das Weihwasser.

Beitrag melden
Robert_Rostock 07.05.2014, 11:14
314.

Zitat von HJK42
Wie groß die Zahl kriegslüsterner transatlantischer Lautsprecher in diesem Forum wird. Nicht, dass es sie früher nicht gegeben hat, aber seit den Ereignissen in Syrien und dem Wechsel von Blome zum Spiegel hat man den Eindruck, hier wird fast ausschließlich transatlantische Kriegspropaganda feilgeboten.
Wären Sie bitte mal so freundlich, ein konkretes Beispiel für "Kriegspropaganda" und "Kriegslüsternheit" zu bringen?
Zitat von HJK42
Die "Argumente" dieser transatlantischen Lautsprecher sind dann auch immer frappierend einseitig. Schuld ist immer der andere, aber wir selbst und unser großer Bruder über´m Teich tragen nie in irgendeiner Weise Schuld. ...
Womit sie sich (wenn es denn so wäre) natürlich grundlegend, fundamental von der anderen Seite unterscheiden.

Beitrag melden
Blnnice 07.05.2014, 11:14
315. Es gibt sie noch....

Zitat von vandenplas
...Europa muss sich auf die heutige Situation einstellen und seinen Platz in der Geschichte besetzen. Das bedeutet, dass wir eine eigene, selbständige, souveräne, auf Wirtschaft und Handel konzentrierte Politik führen müssen. ....
die Bürger, die sich nicht Einlullen lassen. Meine vollste Zustimmung.
Warum gibt es keine Volksabstimmung darüber, ob wir -D- noch in der NATO mitspielen wollen?
Ich bin für ein Europa wie oben beschrieben ohne Versallentum und Katzbuckeln vor den USA.

Beitrag melden
Beat Adler 07.05.2014, 11:14
316. Der militaerisch-industrielle Komplex

Zitat von vantast64
und uns kostet es, wie ihn, auch Geld. Wird der Westen ihn auch totrüsten, daß seine Macht an der Verarmung stirbt? Gewinner sind wieder der militärisch-industrielle Komplex und Dr.Merkels Waffenlieferanten.
Der militaerisch-industrielle Komplex:
Wer erzielt mehr Umsatz und Gewinn? Der militaerisch-industrielle Komplex oder die Bier -und Weinindustrie?
lesenswert

http://www.nzz.ch/finanzen/uebersich...sst-1.18291597

Beitrag melden
Robert_Rostock 07.05.2014, 11:15
317.

Zitat von camillaha
Und Sie machen das Spiel mit wie gehabt. Schmeiße alle Propagandaorgeln an, stelle einen Staatschef als das personifizierte Böse dar und die Unbedarften fallen darauf rein. Hat doch bei Saddam Hussein, Gaddafi, Baschar al-Assad schon so gut geklappt. Der "Irre" von Nordkorea ist für später vorgesehen.. ..
Bei Bush, Obama, Merkel klappts doch auch.

Beitrag melden
boomer63 07.05.2014, 11:15
318.

Zitat von poseidon66
Also ehrlich, wenn ich so manche Beiträge lese frage ich mich ob der ein oder andere sowas von Verblendet ist dass er überhaupt nicht mehr durchblickt. Russland und sein Nationalistischer Präsident führen mit ihrer Aggression die Welt an einen neuen Krieg. Die ehemals sowjetisch besetzten Staaten......
Nach Ihrer Argumentation sind dann aber mindestens 80% der Foristen hier "verblendet" und haben keinen "Durchblick". Das wiederum sollte Ihnen aber sagen, dass eventuell Sie falsch liegen.

Es ist doch klar ersichtlich was die Menschen wollen und was nicht. Sie wollen keinen Krieg! Und es ist nun eben so, dass sich die Menschen aus den vorliegenden Fakten ihre Meinung bilden und die können nun mal sehr unterschiedlich sein. Jemanden wegen einer Meinung die von der Ihren abweicht dann als "Moskau-gesteuert" zu bezeichnen hat überhaupt nichts mehr mit Fairness zu tun.

Beitrag melden
Graphite 07.05.2014, 11:16
319. nicht ganz

Zitat von thg
da schickt ein staat truppen ohne hoheitsabzeichen in einen anderen. annektiert besetzte teile. setzt energie als waffe ein und die mehrzahl der kommentarschreiber wundert sich, das andere staatenbündnisse dies nicht anerkennen. nicht amerika hat die souveränität eines staates verletzt. russland setzt bestehende friedensmechanismen außer kraft. andere staaten werden folgen. zb. china vs japan. die nato reagiert lediglich und für mich viel zu lasch!!
das was Sie sagen wollen die westlich kontrollierten Medien Ihnen verkaufen!
- War es nicht die NATO die gegen den Vertrag der Osterweiterung versoßen hat?
- war es nicht "der Westen", der in der Ukraine die Maidanaufstände angezettelt/unterstützt/finanziert hat?
- sind es nicht die USA (zT über dir NATO) die diesen Konflikt weiter anheizen statt dem entgegenzuwirken?
....

kleiner Tipp, einfach mal kritisch hinterfragen und mehrere Quellen lesen ;)

Beitrag melden
Seite 32 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!