Forum: Politik
Ukraine-Krise: Nato erwägt dauerhafte Stationierung in Osteuropa
AFP

Die Krise in der Ukraine sorgt offenbar für ein Umdenken in der Nato. Die Allianz erwägt nach Angaben von Chefkommandeur General Breedlove, in Osteuropa permanent Truppen des Bündnisses zu stationieren.

Seite 4 von 36
helle_birne 07.05.2014, 07:57
30. USA und EU

zündeln in der Ukraine, und alle die in Deutschland dagegen sind (Linke, AfD) werden als Links- bzw. Rechtsradikale verunglimpft...

Beitrag melden
Corvey Parker 07.05.2014, 07:59
31. optional

... und damit haben die Amis ja ihr Ziel erreicht ...

Beitrag melden
emil_sinclair73 07.05.2014, 07:59
32. Ein schönes Signal an Russland,

dass wir es uns ernst ist mit Deeskalation.

Zeitgleich setzt die Regierung in Kiew die Offensive weiter fort und mit den Separatisten will man sich auch nicht an einen Tisch setzen.

Um so lauter die Forderung, dass Russland die Provokationen (Welche?) lassen soll und weitere Sanktionen unausweichlich sind.

Mir ist unserer Strategie nicht ganz klar. Ausser das wir Sanktionen verschärfen wollen auch wenn Russland Zeichen sendet (Truppenrückzug, Vermittlung bei der Geiselbefreiung) erkenne ich jetzt nicht, was der Westen überhaupt von Moskau fordert. Die Krim ist offensichtlich durch...

Beitrag melden
hansguertler1 07.05.2014, 08:05
33. optional

Was in der Ukraine passiert ist für alle undurchschaubar.
Was mich nur wundert ist, woher die sog. Separatisten ihre modernen Waffen haben. Boden-Luftraketen gibt es auch in der Ukraine sicher nicht in jedem Geschäft zu kaufen. Und die Bedienung dieser Waffen kann man auch sicher nicht im Internet üben.

Beitrag melden
waltersubject 07.05.2014, 08:05
34. Sauberer Plan

Schokolade für den Westen, Panzer in den Osten. Und eine Wahl, eben nur dort, „wo es möglich ist“ (Awakow). Donezk ist dazu einfach zu nah an Moskau („moskaunah“) und die NATO noch nicht nah genug. Warum überhaupt wählen? Klitschkos UDAR würde Poroschenko lieber direkt zum Präsi küren. „Poroschenko kann vieles.“, sagt er ja auch selbst. Hauptsache europatauglich - und sanktionieren kann er auch schon. Timoschenko kündigt derweil die nächste Revolution an, falls sie nicht gewählt wird.
Na, das klingt doch mal nach einer soliden Demokratisierungsoffensive.

Beitrag melden
knecht 07.05.2014, 08:06
35. wie bitte?

Ach so, die NATO will Truppen im Osten stationieren. Also heißt das im Umkehrschluss, dass in den östlichen NATO-Ländern wie Polen keine Armee stationiert ist? Die sind ja NATO-Land. Gibt es denn auch eine eigene "NATO-Armee"? Ich glaube da wurde (mal wieder) heiße Luft um nichts gemacht. Schon lustig dass man von Moskau deeskalation erwartet, aber selbst nicht bereit ist mit gutem Beispiel voran zu gehen und so Russland international noch mehr unter Druck zu setzen.

Beitrag melden
neinsoetwas 07.05.2014, 08:07
36. Warum nur

erinnern mich diese Gedanken der 'hohen' Militärs an die Kuba-Krise? Schlimm vor allem, weil man plötzlich nicht mehr das Gefühl hat, auf der Seite der 'Guten' zu sein....

Beitrag melden
longshanksedward8 07.05.2014, 08:08
37. Wer es glaubt

Dieses Vorhaben besteht seit dem Zusammenbruch der UDSSR.
Wieder die übliche Volksverdummung. Allerdings sieht es momentan doch nicht wirklich danach aus. es sieht eher so was, daß die Nato im Osten Mitglieder verlieren wird. Das steht auch für das Zentrum Europas zu hoffen.

Beitrag melden
uspae2007 07.05.2014, 08:10
38.

Die Amis sollen bloß bleiben, wo sie sind !

Beitrag melden
ffmflo 07.05.2014, 08:11
39. Wir brauchen mehr Atomwaffen....

....zur Abschreckung. Sonst maschiert der böse Russe noch bei Mutti im Wohnzimmer ein

Beitrag melden
Seite 4 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!