Forum: Politik
Ukraine-Krise: Nato will schnelle Eingreiftruppe für Osteuropa mehr als verdoppeln
AP

30.000 Soldaten für Osteuropa: Die Nato will ihre Einsatztruppe für Osteuropa drastisch ausbauen. Es sei eine "sehr kritische Zeit für die Sicherheit in Europa", sagte Bündnis-Chef Stoltenberg.

Seite 1 von 6
Neophyte 05.02.2015, 10:41
1. Eine dauerhafte Stationierung dieser Truppen in Ostereuropa

wäre die einzige sinnvolle Maßnahme, dies hat aber ausgerechnet Deutschland alleine wieder einmal verhindert! Schließlich muss aus deutscher Sicht immer und ständig auf die Befindlichkeiten Russlands Rücksicht genommen werden, Russland das alle Regeln seit Jahren mit Füßen tritt und lügt das sich die Balken biegen. Absolut unverständlich!

Beitrag melden
humorrid 05.02.2015, 10:45
2. Es ist eine sehr kritische Zeit...

für NATO. Das Konstrukt ist veraltet, die Sicherheitprobleme, mit denen Europa zunehmend konfrontiert wird, sind auch mit einer Speerspitze nicht zu lösen. NATO versucht gerade mit einem Vorschlaghammer eine Augen OP durchzuführen.

Beitrag melden
SonicMaze 05.02.2015, 10:55
3.

Selbstverständlich sollte man auf die Befindlichkeiten Russlands Rücksicht nehmen. Genauso wie auf die Befindlichkeiten aller anderen. Das nennt sich dann zivilisiertes Miteinander….

Beitrag melden
neu_im_forum 05.02.2015, 11:06
4. Russland

Da verzichtet die NATO aus Rücksicht auf Russland auf die Stationierung von Truppen. R hat seine ja wohl direkt an der Grenze zur Nato stehen. Und dann wirft Russland der Nato vor, mit der Eingreiftruppe die Sicherheitsarchitektur in Osteuropa zu destabilisieren?

Ich übersetze mal: Russisches Militär darf alles um die (imperialen) Interessen R durchzusetzen. Die NATO gefährdet aber Frieden und Sicherheit, wenn Sie darauf antwortet. Und die ganzen Putinisten in D fallen darauf rein.

Beitrag melden
volker1964 05.02.2015, 11:15
5. Logik?

Zitat von Neophyte
wäre die einzige sinnvolle Maßnahme, dies hat aber ausgerechnet Deutschland alleine wieder einmal verhindert! Schließlich muss aus deutscher Sicht immer und ständig auf die Befindlichkeiten Russlands Rücksicht genommen werden, Russland das alle Regeln seit Jahren mit Füßen tritt und lügt das sich die Balken biegen. Absolut unverständlich!
Denken Sie noch einmal logisch nach! Warum stellt die NATO eine "hochmobile schnelle Eingreiftruppe" auf? Damit sie schnell an einem Krisenherd eingreifen kann!

Was macht es für einen Sinn eine solche Truppe in der Nähe eines Krisenherdes zu stationieren? Da wäre es doch sinnvoller "normale" Nato-Streitkräfte dort dauerhaft zu stationieren und keine "schnelle Eingreiftruppe" die von ihrer Mobilität lebt! Wenn eine Situation irgendwo in Osteuropa eskaliert, kann diese Truppe schnell dort eingesetzt werden. Macht also keine Sinn die gleich da zu stationieren oder?

Beitrag melden
anchises 05.02.2015, 11:24
6. @4

Wo bitte hat Russland Truppen an der Grenze zu einem Natoland stehen?

Beitrag melden
flushbush 05.02.2015, 11:26
7. Dank Vladimir Putin

findet die Nato durch Ihn doch einen ganz neuen Lebenszweck, und mit der Aufruestung in den Mitgliederlaendern werden auch noch jobs gefunden, dank Putin.

Beitrag melden
unclesaaaam 05.02.2015, 11:34
8.

Dass die USA derzeit KEINE Waffenlieferungen erwägen wurde heute morgen in einem anderen Artikel berichtet.
Wäre doch schön wenn die Absprachen innerhalb des 'Spiegel' einheitlich wären..

Beitrag melden
Robert_Rostock 05.02.2015, 11:43
9.

Zitat von anchises
Wo bitte hat Russland Truppen an der Grenze zu einem Natoland stehen?
Russland hat beispielsweise Iskander-Atomraketen im Raum Königsberg stationiert. Reichweite bis Warschau, Riga, Kopenhagen, Berlin.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!