Forum: Politik
Ukraine-Krise: Russland lehnt Uno-Friedensmission ab
DPA

Eine internationale Friedensmission soll das Abkommen von Minsk überwachen, schlägt der ukrainische Präsident Poroschenko vor. Doch Moskau will davon nichts wissen.

Seite 10 von 11
taglöhner 19.02.2015, 16:00
90. Fremdartig

Zitat von BeBeEli
Seit 1990 hat die NATO die Interessen der Sowjetunion bzw. Rußlands absichtlich und kaltschnäuzig mißachtet. Nun statuiert Rußland ein Exempel und zeigt, dass man verraten und verkauft ist, wenn man sich auf NATO und EU verlässt. Die......
Diese zynische Diktion ist so was von verräterisch! Man sieht geradezu den erhobenen Zeigefinger, den wir derzeit von irgendwelchen Turbanträgern so gerne vorgeführt bekommen.

Bestätigung dafür, dass bei Augstein offenbar etwas sehr schief läuft im Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dipl.-ing._kt 19.02.2015, 16:02
91. Poroschenko hat eine EU-Polizeimission vorgeschlagen

Spiegel Online behauptet, Poroschenko habe eine (UN-)Friedensmission vorgeschlagen. Dies trifft nicht zu! Poroschenko hat eine EU-Polizeimission in der Ostukraine vorgeschlagen. Dies ist selbstverständlich völlig inakzeptabel, da die EU eben nicht international und neutral ist, sondern eine Partei in diesem Konflikt, die eigene Interessen verfolgt. Poroschenko versucht, die EU in seinen Krieg hineinzuziehen, was brandgefährlich wäre! Vernünftig wäre eine wirklich neutrale, internationale Friedenstruppe unter Aufsicht der UNO, diese möchte aber Poroschenko nicht, weil hieran nicht nur die EU, sondern auch Russland beteiligt wäre. Es wäre schön, wenn unsere Medien das täten, was ihre Aufgabe ist, nämlich korrekte Fakten zu vermitteln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odemarus 19.02.2015, 16:34
92. Blauhelme in Ostukraine

Russland will keine Blauhelme oder OSZE im Osten der Ukraine, weil diese dann kontrollieren können was die Russen machen.
Langfristig will Putin die ganze Ukraine haben.
Polen, Baltischen Staaten traut er sich nicht ran, weil er dann die ganze westliche Welt an die Hacken hat.
Ergo: Ukraine in die Nato.
Gérard Bekhuis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrag_naroda 19.02.2015, 17:06
93. Im Prinzip ja,

Zitat von Beat Adler
Eine UNO Ueberwachungsmission, Typ Blauhelm, ist besser wie eine EU Polizeitruppe. Die UNO kann neutrale Laender wie Indien, Nepal, Schweiz, etc. anfragen, ob sie Soldaten und Materiel, Ueberwachungsdrohnen, bereitstellen, um die Grenze......
In Sowjetzeiten gab es die Möglichkeit Fragen jeglicher Art an das fiktive "Radio Eriwan" zu stellen, deren Antwort stets mit der Phrase "Im Prinzip ja, aber" begann. In Bezug auf die Frage nach der Souveränität der Ukraine hätte eine Antwort so lauten können:

selbstverständlich achtet Russland die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine (und anderer Nachbarländer), abzüglich selbstverständlich derjenigen Gebiete, die per "Referendum/Wahlen", unter Aufsicht von "Selbstverteidigungskräften" "zeitnah" eine Abspaltung/Eigenständigkeit wünschen und man sich in Folge förmlich "gezwungen" sieht, dem "Volkswillen" Rechnung zu tragen.
Allein schon aus diesem Grund wird sich die Russische Föderation "ausserstande" sehen, den Anschluß der Krim rückgängig zu machen und die Unterstützung für die sogenannten "Volksrepubliken" in "Neurussland" (allein dieser auch von Putin selbst verwendetet Begriff konterkariert alles) einzustellen.
Grüße in die schöne Schweiz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
satter 19.02.2015, 17:15
94. Man kann Putin nicht trauen

Wenn Putin freiwillig eine UN Mission fordert, dann sollte man ganz genau hinschauen, welchen Vorteil er sich hierdurch erhofft, denn er macht nichts ohne einen Grund dafür zu haben.
Ok er könnte dann versuchen nur Nationen in die UN Mission zu holen, die ihm wohlwollend gesonnen sind, und die Augen an den Grenzen zuhalten, wenn grad mal wieder ein Waffentransport von Russland in die Ostukraine einsickert.

Daher will das Poroschenko nicht, was ich verstehen kann.
Die OSZE ist ein Wolf ohne Zähne, die OSZE Missionen sind nicht bewaffnet, können sich nicht wehren und werde heute schon von den Separatistenterroristen nicht anerkannt und einfach nicht reingelassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 19.02.2015, 17:55
95.

Putins Streben läßt sich leicht zusammenfassen: Wer keine Friedensmission will, der will Krieg. Was soll Putin sonst wollen? Es wird doch täglich klarer, dass er einzig und allein die Annexion von großen Teilen der Ukraine anstrebt und dafür einen illegalen Angriffskrieg führt. Seine Marionetten nennen sich "Separatisten", sind aber faktisch Terroristen, die einen souveränen Staat attackieren und zersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrag_naroda 19.02.2015, 18:20
96. Minsk und die OSZE

Zitat von tschautsen
„Zusätzlich dazu sollen die militärische Entflechtung, der Stopp der Waffenzufuhr, die Durchführung von Wahlen, die politische Regionalisierung und ein Gefangenenaustausch die Lage stabilisieren.“ ... Zur Überwachung stehe mit der OSZE überdies eine „anerkannte und vertrauensbildende Organisation“ zur Verfügung. „Das alles braucht nur umgesetzt zu werden, damit neues Vertrauen gebildet werden kann“,
Es wird so propagiert, weil eigentlich völlig klar ist, daß alle weiteren Punkte nach dem Waffenstillstand keine reele Chance auf Realisation haben, was Russland sehr genau weiß. Denn wie sollen die Gebiete gegen den Willen der sogenannten "Separatisten" und ihrer propagierten Souveränität, wieder ukrainischen Recht unterstellt werden und dort entsprechende Wahlen abgehalten werden? Wer soll "durchsetzen" das staatliche ukrainische Kräfte wieder die Grenzsicherung übernehmen und dann der eigentliche Knackpunkt: die Entwaffnung aller illegalen Gruppen sowie der Ausländer, was bedeutet, daß am Ende nur die ukrainische Armee als einzig legal bewaffnete Macht übrigbleibt? Sie glauben doch wohl nicht das die vermeintlichen "Separatisten sich freiwillig entwaffnen lassen?!

Die OSZE gilt seitens der sogenannten "Separatisten nicht als neutral sondern "pro-westlich" (was im übertragen Sinne auch völlig richtig ist) und ist zudem ein zahnloser Tiger, da unbewaffnet und hat keine Möglichkeit irgendetwas gegen entschlossene Bewaffnete durchzusetzen und das ist miteinkalkuliert, sonst wäre das Abkommen nie! unterzeichnet worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eugen.becker1 19.02.2015, 22:32
97.

Das kann nur die UN entscheiden.. Und nicht die Ukraine noch USA noch EU noch Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cat7 19.02.2015, 23:13
98. Genau !

Zitat von los.larsen
Man stelle sich einen verlogenen Staat vor , wo Medien benutzt werden um die Meinung des Volkes zu kontrollieren und nach Bedarf zu korrigieren. Genau !
In Russland werden ihre Wünsche wahr, was Propaganda und Panzerpolitik betrifft !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 20.02.2015, 10:20
99. Die Panzer

Zitat von cat7
In Russland werden ihre Wünsche wahr, was Propaganda und Panzerpolitik betrifft !
Panzer werden aus Deutschland nach Saudi Arabien geliefert. Vielleicht auch Peitschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11