Forum: Politik
Ukraine-Krise: Russland zieht erste Truppen von der Grenze ab
AFP

Kremlchef Putin setzt seine Ankündigung zumindest in kleinen Schritten um: An der Grenze zur Ukraine haben die ersten russischen Soldaten mit dem Abzug begonnen. Die Nato bestätigte die Truppenbewegungen, drängt aber auf weitere Schritte.

Seite 1 von 11
jamey 22.05.2014, 15:37
1. wie weit

hat Russland seine Truppen zurückzuziehen und wohin, lt. Hr. Rasmussen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jaerven 22.05.2014, 15:37
2. Lachhaft

""damit nicht Spekulationen entstehen, wir würden die Präsidentenwahl behindern"."

Der Wladimir hat schon genügend Bewaffnete eingeschleusst um genau das zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nasenspay 22.05.2014, 15:40
3. Hat Putin seine Truppen wirklich im Griff?

Nein, seit Wochen kündigt er an, die Truppen abziehen zu wollen. Passiert ist bisher fast nichts. Also hat er seine Armee nicht im Griff - oder er lügt. Was schlimmer ist, kann jeder selbst entscheiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 22.05.2014, 15:49
4. Was ist da schlimm?

Zitat von nasenspay
Nein, seit Wochen kündigt er an, die Truppen abziehen zu wollen. Passiert ist bisher fast nichts. Also hat er seine Armee nicht im Griff - oder er lügt. Was schlimmer ist, kann jeder selbst entscheiden!

Oder 3. Option, er wollte sie gar nicht so schnell abziehen. Da kann ja sonst jeder kommen, und sagen, zieh deine Armee ab.

Aber jetzt zieht er sie ja ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhn 22.05.2014, 15:49
5. Aus dieser Posse...

... ist die Luft raus. Hoffe ich mal. Wladimir hat seinen Spaß gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prawoweg 22.05.2014, 16:01
6. Freut mich sehr

und jetzt sollen die Nationalisten aus Kiew die ersten Waffen niederlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pilatus0381 22.05.2014, 16:10
7. verstehe ich gar nicht

verstehe ich überhaupt nicht, was die NATO da zu quaken hat. Sie kann ja gern aufklären und die Ergebniosse zur Verfügung stellen, aber was hat die denn zu fordern, was der Russe auf seinem Territorium zu tun und zu lassen hat...?! Haben die es bei der NATO immer noch nicht begriffen, dass sie kein Mandat für die Ukraine hat, und dass die russische Reaktion

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfüru 22.05.2014, 16:17
8. Es ist schon merkwürdig,

dass "die Nato", besonders in Person des Herrn Rasmussen, bestimmen will, wo Herr Putin seine Truppen hinstellen darf. Solange er das auf dem Gebiet Russlands tut, darf sich die Nato nicht einmischen. Auch wenn das insbesondere Herrn Obama und seinen Handlangern in Europa schwer fällt. Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder sollte sich insbes. von Deutschland aus oder mit deutscher Unterstützung verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikeaway 22.05.2014, 16:23
9. Niederlegung der Waffen nicht möglich.

Zitat von prawoweg
und jetzt sollen die Nationalisten aus Kiew die ersten Waffen niederlegen.
Die Regierung ist zum Kampf gegen die Separatisten gezwungen. Es ist eine der Rahmenbedingungen des Internationalen Währungsfonds. Keine Auflösung der Separistenbewegung führt zur Suspendierung der Hilfszahlungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11