Forum: Politik
Ukraine-Krise: US-Vizepräsident Biden warnt Russland vor ökonomischen Kosten
REUTERS

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz hat Joe Biden Russland aufgefordert, seine Friedensversprechen endlich umzusetzen. Die Ukraine habe ein Recht auf Selbstverteidigung, betonte der US-Vizepräsident.

Seite 2 von 25
molodosti 07.02.2015, 17:15
10. Die Amerikaner

sind eine verlogene Bande.
Sie sind mitschuldig an der Entwicklung und tun so als wären nur die Russen die Bösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst krautwurm 07.02.2015, 17:16
11. Einflusssphären...

"Der Westen werde nicht akzeptieren, dass irgendein Land Einflusssphären um sich herum errichte, betonte Biden." Außer die USA Wie war das nochmal:
Nicaragua - Intervention von US Streitkräften
Kuba - Landung an der Schweinebucht mit US Streitkräften
Dom. Rep: 30.000 Marines zur Intervention der Aufstände gegen Präsident Bosch
Grenada: Landung mehrerer US Einheiten
Panama 1998: 1500 Tote (Zivilisten) bei der militärischen US Intervention gegen Noriega (gewählter Präsident)
usw.usw. Da sind Waffenlieferungen und CIA Operationen noch gar nicht mitgezählt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bresson1 07.02.2015, 17:17
12. super dringend: Bachweise / Beweise publizieren

Es ist jetzt höchste Zeit dass die westlichen Geheimdienste ihre militärischen Erkenntnisse in substantieller Form veröffentlichen.

Google-Maps identifiziert sogar meinen Vorgarten en Detail - da wird es jetzt Zeit, dass die Satelliten-Bilder über die russischen Truppenbewegungen endlich veröffentlicht werden. Neben dem verbalen Druck muss es jetzt auch Nachdruck durch das Vorlegen von expliziten Fakten geben.

Es kann nicht sein, dass man die Basis-Arbeit der Recherchen nur dem Spiegel - Team überlässt.

Lawrow ist zu bedauern, er muss ständig Kopf und Schultern hergeben, um das armselige Vorgehen seines Chefs im Kreml nach außen zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raederdieter 07.02.2015, 17:19
13. US-Vizepräsident Biden

Wie der beigelegt wird sieht man in Syrien und all den anderen Staaten wo die Amis waren , darf mal lachen ,
ohne deine Bodyguards bist du eine Null und versteckst dich in deinem Bunker

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunnebo 07.02.2015, 17:20
14.

Zitat von Sonia
23 Jahre hat Herrn Biden die Ukraine nicht interessiert; 23 Jahre hatten die Zeit ihre Korruption u. Vetternwirtschaft abzuschaffen. Es war Frieden mit Russland bis die US-Administration sich dort einmischte, die Krim kam nach dem Maidan, danach das ausgehungerte u. ausgeplünderte Donezkgebiet ...was treibt seit dem Maidan die zur Beratung der Umsturzregierung geholte CIA dort, die ehem. Blackwathers-Monster? Was wollen die Amis im nicht NATO-Land? So verwüsten wie den Irak und Deutschland soll dann aufbauen?
Woher wissen Sie, dass Herrn Biden die Ukraine 23 Jahre nicht interessiert hat?

Die Ukraine versucht gerade, die Korruption und Vetternwirtschaft abzuschaffen, und dabei auch Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zu installieren. Das will Putin verhindern, um seine Oligarchen-Kleptokratie abzusichern - sie wäre gefährdet, wenn die Ukraine ein funktionierender Rechtsstaat werden würde. Daher hat Putin seinen (verdeckten) Krieg gegen die Ukraine begonnen.

Daher hat der Biden recht: Die Ukraine muss sich verteidigen dürfen.

Allerdings muss der Krieg gestoppt werden - nicht um Putin zu retten, sondern die Bevölkerung im Donbas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 07.02.2015, 17:21
15. Biden schürt

Die USA schüren den Konflikt, an einen wirklichen
Interessenausgleich ist den USA nicht gelegen.
Es geht ums Geschäft. Die Pleitiers in Kiew werden
vornehmlich mit Waffen aus den USA versorgt, die
Deutschland über sogenannte Wirtschaftshilfe
finanziert.
So funktioniert die Atlantische Allianz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 07.02.2015, 17:22
16.

Wenn Herr Biden im Ukraine-Konflikt wirklich "Leben retten" will; warum rufen die Amis dann nach mehr Waffen? Wenn Biden Einflusssphären verdammt; warum strebt die USA als Führungsmacht der NATO genau solche in Osteuropa an? Die Amis merken bei ihrer Hinterhältigkeit schon gar nicht mehr, dass ihre Vertreter nicht über die eigenen Strategien verwirrt sind. Die Aktivitäten der Amis in der Welt sich immer überall einzumischen ist wahrlich eine Seuche. Gorbatschow hat mit diesem Ausdruck sogar weit untertrieben. Übrigens, Amerika hat 2015 noch keinen weiteren Krieg oder Aufstand angezettelt. Vielleicht will man in 2015 mit Waffenlieferungen an Kiew den Stellvertreterkrieg in der Ukraine ersatzweise nur weiter anheizen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerdman 07.02.2015, 17:22
17. Sicherheitskonferenz

Die alljährlich stattfindende Sicherheitskonferenz in München ist keine staatliche Veranstaltung also auch keine öffentliche. Sie ähnelt eher einem Kongress, zu der die Rüstungsindustrie einlädt. Natürlich sind dort Hinz und Kunz keine gern gesehene "Gäste". Was der Begriff Sicherheit soll, ist nicht klar, was damit gemeint ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spandaulive 07.02.2015, 17:22
18. Doch was tun?

Jedes Land hat das Recht sein Land zu verteidigen auch die Ukraine und jedes Land hat auch das Recht zu bestimmen in welche Richtung es gehen möchte.Die Nato Osterweiterung das sind alles Länder die freiwillig in die Nato eingetreten sind für alle die schreiben Russland fühlt sich bedroht Russland hat zugestimmt auf Selbstbestimmungsrecht der Völker.Das Russlands Wirtschaft leidet sind aber nicht die Auswirkungen der Sanktionen die Sanktionen haben es nur beschleunigt.Das wäre auch ohne Sanktionen so gekommen es ist halt eine Misswirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Propagandarezeptor 07.02.2015, 17:24
19.

Bidens Sohn ist kürzlich Vizepräsident einer Gas-Firma in der Ukraine geworden. Diese Firma will auch das Donezk-Becken ausbeuten. Bestehen hier Zusammenhänge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 25