Forum: Politik
Ukraine-Krise: US-Vizepräsident Biden warnt Russland vor ökonomischen Kosten
REUTERS

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz hat Joe Biden Russland aufgefordert, seine Friedensversprechen endlich umzusetzen. Die Ukraine habe ein Recht auf Selbstverteidigung, betonte der US-Vizepräsident.

Seite 24 von 25
markus.k 07.02.2015, 22:13
230.

Zitat von Sprühregen
... gut, daß Sie erst gar nicht angeben, dass die USA damals in der Türkei an der Grenze zur Sowjetunion schon seit längerem Atromwaffen stationiert hatten, das paßt dann besser zu der mörderischen und .... was sonst noch so an Vokabeln für den allbösen Feind parat ist. Schämen Sie sich eigentlich nicht für Ihre dummen Propagandatricks aus der Mottenkiste der Geschichte?
Stimmt, das wurde verschwiegen, das war nämlich der Auslöser dafür.
Still und leise zogen die Amis dann ihr Atomwaffenarsenal dort ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 07.02.2015, 22:16
231.

Zitat von wollerm
Biden lügt, wenn er meint, dass das, was Kiew da macht, irgend etwas mit Selbstverteidigung zu tun hat. Ansonsten würde ich mich bei Gegelenheit auch mal "selbst verteidigen" und ihre Wohnung angreifen. Werde mich ja schließlich doch mal selbst verteidigen dürfen, oder nicht?
Sie sind erwas durcheinander. Russland annektiert Krim, ein völkerrechtlich anerkanntes Teil von der Ukraine. Sie haben kein Problem damit. Auf der anderen Seite, die Ukraine versucht das Ostteil ihres Landes wieder unter eigener Regie zu bringen. Und Sie haben ein Problem damit. Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.k 07.02.2015, 22:17
232.

Zitat von Claes Elfszoon
... genau das Gegenteil zur Schau stellt: - statt Gelder für das Militär, Milliarden für die Infrastruktur und Entwicklung einer tragfähigen Wirtschaft. - statt Destabilisierung seiner Nachbarn mit Krieg, den Export einer vorbildlich organisierten, korruptionsfreien und durch freie Wahlen legitimisierten Zivilgesellschaft. - statt einer eintönigen propagandalastigen Medienlanschaft, freie Presse und eine umfassende Meinungs-und Redefreiheit. - statt einen faschistoiden Grund-und Bodennationalismus, Weltoffenheit und Einhaltung der Prinzipien zivilisierter Staaten. Leider glaubt das kein Mensch, dessen Wahrnehmung nicht vollends gestört ist. Ihre Erzählung aus tausendundeiner Kaffeesatzleserei allerdings glauben Oma und Opa möglicherweise - sonst aber keiner.
Iher Aufzählungen gibt es fast nirgendwo.
Weder in Deutschland, den RU-Staaten und schon gar
nicht in den USA.
Die wussten bis vor kurzem nichtmal was eine Krankenkasse ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marckremer73 07.02.2015, 22:18
233. Ist ja auch unverschämt

sowas darf nur die einzig verbliebene Supermacht USA, alle anderen Länder haben mögliche Feinde und andere Bündnisse direkt vor der Haustür zu akzeptieren.

Ich war mit einer Ukrainerin 2004 zusammen und die erzählte mir, dass schon bei orangen Revolution jeder Demonstrand pro Tag 10$ bekam bei einem damaligen Monatsverdienst von ca. 200$ verdammt viel Geld. Also scheint es auf dem Maidan ähnlich zugegangen zu sein... Ich verstehe Leute wie Biden, MC Cain mit welcher Dreistigkeit solche Dinge fordern, denn dumm können sie ja nicht sein, sonst wären sie ja nicht soweit gekommen. Also kann es nur pure Dreistigkeit und Egoismus sein. Wieso wendet sich die EU nicht endlich ab. Die Osteuropäer sind ja schon 2003 beim Irakkrieg auf die Nase gefallen und sind dabei in ihrer USA-Hörigkeit wieder auf die Nase zu fallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.k 07.02.2015, 22:19
234.

Zitat von Claes Elfszoon
... Sachlage ist ja nun sattsam bekannt. Deshalb können Sie sich Ihre albernen Klittereien eigentlich sparen. Ihre einschlägigen Erfahrungen in aller Ehre, aber in der Rolle des Straßenpöblers befindet sich doch nur Putin und Sie werden es erleben, wie schnell er (natürlich irgendwie gesichtswahrend, wenn man es ihm diesmal noch einmal zubilligt) den devoten Mißverstandenen gibt und in die Kotau-Stellung wechselt, wenn die wirklich kompetenten Jungs die Pappe auf haben und auf der Straße erscheinen.
Das dachten schonmal einige unter Jelzun auch,
die sich schamlos am Volksvermögen bedient hatten.
Die meisten flohen ausser Landes. Dieser neureiche Pöbel macht nun die Strassen anderer Länder unsicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.k 07.02.2015, 22:24
235.

Zitat von Darwins Affe
1. Im russisch besetzten Kaukasus, wo Putin einen Vernichtungsfeldzug gegen die Bevölkerung führte, zählte der Volkswille auch nicht allzuviel. 2. Dem Westentaschen-Napoleon an der Moskwa geht es nicht um wirtschaftlichen Wohlstandfür sein Volk, sondern um Macht. Warum lässt der Herrscher eines Staates mit dem BIP der Niederlande sein Volk darben, um gigantisch aufzurüsten? 3. Vielleicht sind’s keine bezahlten Trolle, sondern nehmen ein diktatorisches, oligarchisches System billigend in kauf – noch schlimmer. Nebenbei: Warum sind die USA das beliebteste Einwanderungsland? Nach Russland will kein Schwein.
Da täuschen sie sich, die Zuwanderungszahlen sind rapide zurückgegangen. Wer willschon in ein Land mit ungelösten Rassenkonflikten?
Sorry, aber Russland gefällt mir mittlerweile wesentlich besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andsolo 07.02.2015, 22:24
236. Wessen ökonomische Kosten?

Etwa die Kosten, die ihm selbst entstehen, wenn sein Sohn, der wegen Drogenkonsum aus der Navy austreten musste, siehe http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-vizepraesident-joe-biden-navy-entlaesst-hunter-biden-nach-drogentest-a-997642.html
nicht mehr in der Ukraine bei Burisma einen gut dotierten Posten fürs Pappas-Sohn-Sein innehat und ihm dann selbst auf der Tasche liegt?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/biden-und-ukraine-sohn-des-us-vizepraesidenten-arbeitet-fuer-gaskonzern-a-969348.html
Wäre doch zu schade, dass die geplante Plünderung der Ukrainischen Ressourcen mangels Zugriff auf das Gebiet nicht möglich wäre...

Oder ist es der arme Herr Soros, welcher bei der sich abzeichnenden Zahlungsunfähigkeit der Ukraine herbe Verluste einfahren wird? Weil er nicht wie damals bei Griechenland vom europäischen Steuerzahler rausgekauft wird, obwohl er doch in letzter Zeit so schön versucht, Gelder "für die Ukraine" - und letztlich für sich selbst einzuwerben?
http://www.handelsblatt.com/politik/international/starinvestor-in-der-ukraine-die-ukraine-hat-riesige-schulden/11216860-2.html

Dieses scheinheilige Gefasel zu Menschenrechten, ich kann es nicht mehr hören. Wie wäre es, erst mal bei sich selbst anzufangen? Folter und Todesstrafe abschaffen, Guantanamo zusperren oder zumindest den Häftlingen die Möglichkeit einer fairen Gerichtsverhandlung zu geben, nicht mehr in Pakistan auf Verdachsmomente hin Menschen mit Drohnen zu töten? Ach nee, lieber mit dem Finger auf andere zeigen, die sind ja die bösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schani1 07.02.2015, 22:29
237. USA brauchen einfach Krieg, anders gehts nicht

Zitat von matulla23
Auch wenn es viele Freunde der russischen Politik nicht passt: Herr Biden liegt richtig. Putin höhlt mit meisterlichem Geschick die europäische Sicherheitsstruktur aus und demonstriert auf martialische Weise sein militärische Können. Wer brauchte das bislang noch in Europa? - Russland zeigt uns und der demokratischen, freien Welt, dass man sich offensichtlich nach wie vor nicht sicher sein darf vor einer miltärischen Intervention. Hiermit meine ich auch diejenigen der hybriden Art! Wer hätte vor 5 Jahren gedacht, dass sich Russland ein Stück Europa einverleibt, auch wenn es selber sagt, dass eben genau diese Krim immer schon zu Russland gehörte...!!?? - Und mit gleichem Gedankengut und scheinbar gleichem Recht ist auch die bald anstehende Einverleibung der Ostukraine zu rechtfertigen. - Was soll das? Und was bitte schön passiert danach? Warum soll Lettland oder Estland sicher sein? Warum Polen? - Und wer weiß genau, wie Putin tickt? - Fakt ist, dass sich Russland als europäischer Aggressor aufführt wie eine offene Hose! Und Europa ist anscheinend relativ machtlos. - In diesem Sinne finde ich die Worte von Biden auch mehr als richtig! Aber auch das Angebot seitens des Westens an Russland, gemeinsam eine politische Lösung zu suchen. Ich glaube nur, dass eine solche politische Lösung, die nämlich nach wie vor eine freie unabhängige Ukraine vorsieht, von Russland nicht erwünscht ist. Leider! - Ich würde mir wünschen, dass dieser völlig unsinnige Konflikt schnell ein Ende findet und dass Putin, die Separatisten, Poroschenko, Merkel und all die anderen wichtigen Personen wirklich Verantwortung zeigen und einen friedlichen Weg suchen und finden! -
Ihre Sichtweise ist eine echte Katastrophe. Sie vergessen z.B. vollkommen die Rolle der USA. Vor gut 2 Wochen hat Obama noch triumphiert, daß er die Wirtschaft Rußlands und auch Putin praktisch lahmgelegt habe. Die USA haben nicht nur die Sanktionen gegen Rußland sondern auch die permanente Bedrohung in der Ukraine zu verantworten. Was geht die USA das eigentlich an? Ja, genau: Einverleibung von Land, das ihnen überhaupt nicht zusteht. Wenn überhaupt, dann geht es hier um europäische Bedürfnisse. Den drohenden kalten oder vielleicht heissen Krieg haben einzig und allein die USA zu verantworten. Obama sollte jetzt endlich seinen Nobelpreis zurückgeben oder zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.k 07.02.2015, 22:30
238.

Zitat von syracusa
Geben Sie sich keine Mühe mehr: die Beweise dafür, dass MH17 von russischen Soldaten mit russischen Raketen abgeschossen wurde, liegen offen zutage. Sie halten jeder gerichtlichen Überprüfung stand und reichen alleine schon aus, um Putin vor den Internationalen Strafgerichtshof zu bringen. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mh17-wer-hat-die-boeing-ueber-der-ukraine-abgeschossen-a-1011983.html
Bei wem und wo liegen Beweise offen zu Tage, der ukrainischen Regierung, oder im Ausland mit sogn. Beweisen aus Kiew?
Wir kennen die nur zu gut,wie die vom ukrainischen Verteidigungsminister der behauptete, Russland hätte in der Nähe von Kiew eine Atombombe gezündet.
Diese Lügengeschichten glaubt mittlerweile eh niemand mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 08.02.2015, 10:03
239.

Zitat von markus.k
...... Sorry, aber Russland gefällt mir mittlerweile wesentlich besser.
Weswegen denn? Wegen der Pressefreiheit? Meinungsfreiheit? Korruption? Oligarchie? Wegen ein paar Rubel Rente? Oder, gibt es noch mehr Gründe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 25