Forum: Politik
Ukraine-Krise: US-Vizepräsident Biden warnt Russland vor ökonomischen Kosten
REUTERS

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz hat Joe Biden Russland aufgefordert, seine Friedensversprechen endlich umzusetzen. Die Ukraine habe ein Recht auf Selbstverteidigung, betonte der US-Vizepräsident.

Seite 9 von 25
karl-felix 07.02.2015, 18:07
80. Nein

Zitat von Schlaflöwe
dass Herr Putin zeitlich unter unerhörtem Druck steht. Er muss die Ostukraine, die er entlarvend und (ausnahmsweise mal) ehrlich, Neurussland nennt, militärisch erobert haben, bevor das russische Bankensystem zusammenbricht. Es ist möglich, dass er jetzt schon um sein Überleben kämpft.
Putin hat alle Zeit der Welt, der wird einen Teufel tun
und die Ostukraine, ein riesiges Subventionsgebiet übernehmen. Das hat der uns schon unmissverständlich klar gemacht:Den Gefallen tut der uns nicht, der sagt ihr habt das so gewollt und die Lippen gespitzt, jetzt müsst ihr auch pfeifen. Nun zahlt mal.
Und wir zahlen , das kostet uns, insbesondere Deutschland ,Hunderte von Milliarden. Da ist Griechenland eine Erdnuss gegen.
Um da halbwegs ungeschoren wieder raus zu kommen, müssen Merkel und Hollande gewaltige Zugeständnisse machen und der Euro fällt und fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.k 07.02.2015, 18:07
81.

Zitat von jeze
Richtig! In aktuellen US-Strategiepapier ist explizit davon die Rede, dass die USA führen und ihren Einfluss auf der Welt geltend machen muss.
Klar es geht um die US-Weltherrschaft, die aber weder
von Russland, China noch anderen Ländern anerkannt wird. Schon das kleine Vietnam wollte diese nicht anerkennen, um wieviel schwerer wird es, wenn die ganze Welt gefügig gemacht werden soll?
Ein aussichtsloses Unterfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunnebo 07.02.2015, 18:08
82.

Zitat von abrweber
Die Ukraine versucht die Korruption abzuschaffen und Rechtsstaatlichkeit un Demokratie zu installieren. Mit dem neu gewählten Präsidenten und dieser obskuren Regierungstruppe hat doch Korruption und Vetternwirtschaft erst richtig zugenommen.Da konnten sich Oligarchen zur Parlamentswahl vorderste Listenplätze bei den Parteien kaufen. Biden hat doch nur Sorge um die US amerikanischen Investitionen. Die im Osten liegenden Frackinggasgebiete sind doch vor Monaten schon an US Konzerne verhökert worden. Um Rechtsstaatlichkeit und Demokratie ist es den US Amerikanern noch nie gegangen. Ein Blick auf die 60 Kriege oder militärischen Auseinandersetzungen der letzten 70 Jahre reicht da völlig aus.
Das können Sie gerne so sehen. Ich sehe, was in der Ukraine vor dem Maidan los war, und ich sehe das die russische Oligarchen-Kleptokratie. Vor dem Hintergrund sollten man dem demokratisch gewählten Präsidenten und dem demokratisch gewählten Parlament mehr Zeit als ein halbes Jahr geben sowie Frieden, um ihre Pläne für Demokratie und Rechtsstaat umzusezten. Wir können uns dann gerne in einem, zwei Jahren darüber unterhalten, auf welchem Weg die Ukraine ist.

In der gegenwärtigen Situation, in einem Krieg gegen Russland, kann kein Land einen solchen Weg erfolgreich umsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 07.02.2015, 18:09
83. Geopolitisch falsch

Zitat von markus.k
Stimmt, mit den USA gibt es nur Krieg und Unfrieden weltweit.
Naja - das "weltweit" stimmt definitiv nicht: Es gibt einen Haufen Staaten, welche die USA nicht so wirklich interessieren, weil es da -auch in Bezug auf möglichen Wiederaufbau- nix zu holen gibt und man dort weder China (Bsp.: Bombardierung der chinesischen Botschaft in Belgrad) noch Russland (Teilung Jugoslawiens) demütigen kann. Nahezu der gesamte Afrikanische Kontinent zählt zu diesem "Schwarzen Loch" und wird für die USA immer nur dann interessant, wenn es Anknüpfungspunkte an andere Spins (z.B. Islamischer Staat oder Ebola) gibt, die sich gegenüber den Wählern werbewirksam verkaufen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 07.02.2015, 18:09
84.

Zitat von tomkausa
Würden die Amerikaner so handeln, wie es die Deutschen jetzt nicht tun, hätte man den gestürzten Nazistaat einfach den Russen überlassen... Deutschland wäre in Russland aufgegangen.
Man, Sie kennen ja noch nicht einmal den Unterschied zwischen der Sowjetunion und Russland. Wo die Basics fehlen, bringt eine Diskussion auch nichts.

Mal eine kleine Aufgabe zur Recherche:
War Stalin etwa Russe? War Chrustschow Russe? War Breshnew Russe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 07.02.2015, 18:09
85.

Zitat von ambulans
mr. biden weiterhin derart konsequent jede "wahrheit" verbiegt
Biden lügt also, wenn er sagt, dass die Ukraine ein Recht auf Selbstverteidigung habe?

Biden lügt also, wenn er sagt, dass die ökonomischen Kosten des Ukraine.Abenteuers die wirtschaftliche Entwicklung Russlands ´schwer beeinträchtigen werden?

Biden lügt also, wenn er sagt, dass eine friedliche Lösung des Konflikts noch immer möglich ist?

Nun, dann melden Sie sich doch freiwillig zu den internationalen Brigaden, die auf russischer Seite für die "Separatisten" kämpfen. Ich spende derweil für Waffenlieferungen an die Ukraine ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missbrauchtewähler 07.02.2015, 18:09
86. Gerne machen wir Ihnen den Weg frei

Zitat von unifersahlscheni
Recht auf "Selbstverteidigung" ? Die Russen, unter der Führung von Putin, greifen offensichtlich die Krim an, besetzen sie und greifen die Ostukraine an... ... NATÜRLICH haben sie ein Recht auf Selbstverteidigung...! JEDE Nation darf sich verteidigen, auch die Ukraine...! Eher sterbe ICH als dass die Russen die Ostukraine einnehmen...!
damit Sie sich von den Amis in der ukraine als Kanonfutter verheizen lassen können. Nur zu. Wahlweise können Sie auch nach Syrien gehen und sich dem Dschihad anschließen. Das geht unter Umständen noch schneller. Wenn Leute wie Sie - quasi ein unversahlschenie - sich umbringen wollen, bitte.. Aber lassen Sie zivilisierte Menschen bitte raus bei Ihrem Vorhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wollerm 07.02.2015, 18:10
87.

Zitat von OlafKoeln
Ein Teil der Russen will die UdSSR wieder haben. Dann fangen wir doch mit leeren Regalen an. Der Überfall auf Nachbarstaaten muß Russland unendlich teuer kommen.
Die SU war ein junges Land im Aufbau, schon in den Kinderschuhen brutal attackiert von Polen(!) und sah sich der vom Westen gestützten Aggression des Vernichtungsapperates der Deutschen gegenüber. 27 Millionen verloren ihr Leben, die wirtschaftlichen Schäden sind kaum ermessbar. Die Schände der USA im Vergleich? 500.000 Soldaten, wirtschaftliche Verluste? 0. Keine einzige Bombe fiel auf Heimtborden der USA.

Damit aber nicht genug hat der große Gewinner des 2. Weltkrieges der jungen und halb massakrierten SU gleich sofort wieder den Krieg erklärt, jetzt auch noch mit Atomwaffen im Rücken.

Versuchen Sie einfach mal, sich in so eine Position hineinzuversetzen.

Die USA dreht durch, wenn es da EINEN Anschlag gibt. Stellen Sie sich mal vor, was mit der USA los gewesen wäre, wenn man die gesamte Westküste zerstört und einige Millionem Bürger umgebracht hätte - und danach Russland sich in Kanada Südamerika festsetzt, mit Atomwaffen und die USA zum Erzfeind der "freien Welt" erklärt. Aber hossa...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humorrid 07.02.2015, 18:11
88. Hä

"Der Westen werde nicht akzeptieren, dass irgendein Land Einflusssphären um sich herum errichte, betonte Biden" - aber was ist eigentlich "der Westen"? Es ist ein Land, nämlich USA, das Einflusssphären um sich herum errichtet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 07.02.2015, 18:11
89. Es ist nicht einfach, die USA ...

... noch als von einer rational handelnden Regierung geführt anzusehen. Eine solch schwerwiegende Verdrehung von Tatsachen wie von Herrn Biden in München und anderswo angebracht hinterlässt bei mir nur Kopfschütteln. Sind die USA bereits so sehr von der Realität abgekoppelt, dass sie das Absurde ihrer Argumente gar nicht mehr erkennen können? Dann sind sie gefährlich, zumal sie über Kernwaffen verfügen, die sie, wie die Geschichte zeigt, schon wiederholt eingesetzt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 25