Forum: Politik
Ukraine: Poroschenko hebt Sanktionen gegen BBC-Reporter auf
Getty Images

Petro Poroschenko gibt offenbar dem Druck aus Großbritannien nach: Der ukrainische Präsident hob Einreisesperren gegen drei BBC-Mitarbeiter auf. Ob die Sanktionen gegen andere Journalisten bestehen bleiben, ist noch unklar.

Seite 1 von 5
lamprechtm 17.09.2015, 16:32
1. Satire vom Feinsten ,

Der Präsident halte die Pressefreiheit für ein hohes Gut, er werde unverzüglich das BBC-Team von der Sanktionsliste streichen lassen, teilte sein Sprecher auf Twitter mit.Zitatende Danke Petro You made my day.............

Beitrag melden
zack34 17.09.2015, 16:40
2. Hr. Poroschenko hat nicht zufällig seine eigenen Exporte

nach Russland und sich selbst ebenso mit auf die Liste gesetzt?

Beitrag melden
andreika123 17.09.2015, 16:45
3. lupenreine Demokratie

Das wahr zu erwarten, hier steht aber nicht warum die auf die Listen sind. Die Reporter haben zu Russland freundlich Berichtet. Also die Wahrheit gesagt was loss ist, wie Armee die Wohngebiete beschissen und politischen Gegner in Lager sitzen. Das wird von unsere Regierung unterstützt. Richtig so, wer gegen Russland ist kann nur gut sein.Schande für alle die das so sehen.

Beitrag melden
neinsagen 17.09.2015, 16:53
4. rutz kann sind keinen Reim daraus machen ????!!!!

die Presse ist einseitig und volksverhetzend wie der Spiegel auch und als Retourkutsche gibt es eben einen offenen Schlagabtausch; das ist sowohl vom West als auch von Osten primitiv, aber was erwartet der West wenn er ständig auf dem Ost herumhackt, ein Danke schön, nichts andere passiert im Nahen Osten. Wer lügt wenn an und wer fängt damit an. Das wäre doch ein Artikel wert?

Beitrag melden
gruesenko 17.09.2015, 16:55
5. Putinismus-Reflexe!

Nun ja - Sperren wieder aufgehoben - schoen und gut? Aber warum erlaesst man sie überhaupt? Versehen, Irrationalitaet, kaum nachvollziehbar. Die Ukraine ist im Hinblick auf Pressefreiheit und -pluralismus eine Insel gegenueber Russland: Doch eine Regression auf Putins Terror-Zensur - was soll das denn auf einmal bedeuten? Nicht gerade die schoenste Visitenkarte für den Zugang nach Europa. Und wenn sich Poroschenko nicht bald von seiner Medien-Holding trennt, buesst er noch mehr an Glaubwürdigkeit ein.

Beitrag melden
AllesnureinWitz 17.09.2015, 16:55
6.

Zitat von andreika123
(...)wie Armee die Wohngebiete beschissen(...)
Pfui Deibel! Vielleicht mal das Übersetzungsprogramm nachbessern. ;)
Bei all der Propaganda, der sich die Ukraine aus Russland erwehren muss, mag man für diese Sanktionen verständnis haben, aber die Ukrainische Regierung hat wichtigeres zu tun, als sich an ein paar Journalisten und Lobbyisten abzuarbeiten. Die nötigen Reformen, die dazu dienen sollen, die postsowjetischen Nachwehen (vor allem Korruption) hinter sich zu lassen, müssen zügig auf den Weg gebracht werden und voran schreiten.
Es wäre schön, wenn man in Kiew gelassener und souveräner mit der Situation umgehen würde, anstatt sich mit so Kinkerlitzchen aufzuhalten.

Beitrag melden
egoneiermann 17.09.2015, 16:56
7.

Zitat von zack34
nach Russland und sich selbst ebenso mit auf die Liste gesetzt?
Verstehe ich nicht. Gibt es es Export-Sanktionen der Ukraine nach Russland, wäre mir neu. Die einzigen Sanktionen, die Lebensmittel betreffen und daher vielleicht auch Schokolade sind die von Putin, der damit vor allem seinem Volk einreden will, wie böse der Westen ist, weil das Essen plötzlich teurer wird.

Beitrag melden
hubertrudnick1 17.09.2015, 16:58
8. Ränkespiele

Zitat von andreika123
Das wahr zu erwarten, hier steht aber nicht warum die auf die Listen sind. Die Reporter haben zu Russland freundlich Berichtet. Also die Wahrheit gesagt was loss ist, wie Armee die Wohngebiete beschissen und politischen Gegner in Lager sitzen. Das wird von unsere Regierung unterstützt. Richtig so, wer gegen Russland ist kann nur gut sein.Schande für alle die das so sehen.
Das sind doch alles nur Ränkespiele, da erübrigt es sich noch nach Gründen zu fragen.
Wer wann und wo auf einer Liste kommt, das bleibt immer ein Geheimnis, mit Rechtsstaatlichkeit hat das alles von allen Seiten nichts mehr zu tun.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 17.09.2015, 17:03
9. Ist halt ein lupenreiner Demokrat, unser Petro ;-)

Auch wenn ab und zu mal ein regimekritischer Journalist in seinem Machtbereich um die Ecke gebracht wird oder objektiv berichten wollende Journalisten zu "persona non grata" erklärt werden - macht ja nichts, unser Petro steht doch für die "westlichen Werte", da ist er schon mal ein lupenreiner Demokrat! ;-)

Nur auf Druck aus London - oder wurde ihm eine Lieferung Maschinengewehre aus britischen Beständen versprochen? Man weiß es nicht so genau - lässt er nun halt die BBC-Typen ins Land. Natürlich wird man sie "sicherheitshalber" auf Schritt und Tritt begleiten, nicht dass sie Dinge sehen, die ihrer Psyche Schaden zufügen könnten.....

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!