Forum: Politik
Ukraine: Prorussische Einheiten halten OSZE-Beobachter fest
AFP

Die vier in der Ostukraine vermissten Mitarbeiter der OSZE werden offenbar gegen ihren Willen festgehalten. Laut einem dänischen Minister befinden sie sich in Händen von prorussischen Separatisten.

Seite 1 von 10
Timstruppi 27.05.2014, 20:30
1. Aufhöhren

Kiew sollte aufhören ein Bludbad anzurichten, Davon wurde den ganzen Tag bei SPON nicht berichtet, das läßt schon tief blicken.
Vielleicht sollte der neue Präsident es mal mit DIalog versuchen anstatt die Menschen und seine eigenen Bürger zu töten. Je stärker er sie knechtet desto eher laufen sie von ihm Weg.

Beitrag melden
Beobachter aus Ukraine 27.05.2014, 20:33
2. Glaubt allem was der Spiegel euch schreibt!!!

soviel zu der Berichterstattung vom SPON:

In Kiew sah ein Mann, wie ein Hund ein Mädchen angriff. Daraufhin erschlug der Mann den Hund.
Ein Journalist vom TSN interviewt nun den Mann:
- Der Held aus Kiew rettet ein Mädchen vor einem angreifenden Hund!!!...
Der Mann unterbricht den Journalist:
- Ich bin nicht aus Kiew...
Journalist:
- Ein ausländischer Mann rettet ein Mädchen vor einem angreifenden Hund...
Der Mann erwidert:
- Ich komme nicht aus dem Ausland!!! Ich bin aus Donetsk!
Journalist:
- Ein Terrorist tötet einen unschuldigen Hund, der mit einem Mädchen spielte!
Der Mann:
- Ich bin doch ein Angestellter der Firma "Roshen"
Journalist:
- Der Kandidat für die Präsidentschaftswahlen und Demokrat Petro Poroschenko, hat unter Lebensgefahr ein Rettungskommando durchgeführt und ein Mädchen vor einer Herde tollwütiger Hunde gerettet. Es ist offensichtlich, dass diese Hunde vom Block Julia Timoschenko aufgezogen worden sind. Zu der Rettungsoperation wurden Vertreter der östlichen Regionen hinzugezogen - um zu sehen, dass man ein "neues Leben" in der Ukraine (Werbeslogan von Poroschenko) führen kann und wer wirklich für die Ukraine ist!

Beitrag melden
singpat 27.05.2014, 20:37
3. Kreativ

Bin schon gespannt, was unsere Putinfreunde im Forum fuer gute Gruende finden werden, warum das wieder total OK und selbstverstaendlich ist, dass man OSZE Beobachter festhaelt.
Da wird kein Grund bloedsinnig genug sein, um nicht noch herhalten zu muessen. Ich bin da leider nicht kreativ genug.

Beitrag melden
siegfriedolinius 27.05.2014, 20:48
4. Gestern wurde in Slavyansk ein Wohngebiet bombardiert

... mehrere Anwohner wurden von den Bomben getötet. Die lagen dort einfach herum: http://rt.com/news/161772-eastern-ukraine-attack-deaths/
Etliche russische Journalisten wurden von den Kiew-treuen Truppen beschossen oder festgehalten.
Warum berichtet ihr nicht darüber?
Die Regierung in Kiew will nicht mit den Separatisten verhandeln, sondern führt Krieg gegen alle, die sich ihrem Willen widersetzen. Dabei ist sie selbst gewaltsam an die Macht gekommen. Warum verurteilt der Westen nicht die Rechtsradikalen, die jetzt in der Nationalgarde kämpfen?

Beitrag melden
spon-facebook-10000063024 27.05.2014, 20:48
5. ;-)

Zitat von singpat
Bin schon gespannt, was unsere Putinfreunde im Forum fuer gute Gruende finden werden, warum das wieder total OK und selbstverstaendlich ist, dass man OSZE Beobachter festhaelt. Da wird kein Grund bloedsinnig genug sein, um nicht noch herhalten zu muessen. Ich bin da leider nicht kreativ genug.
Einfach warten- denen fällt bestimmt was ein.
Vermutlich haben die US-Söldner im direkten Auftrag von Merkel das veranstaltet um die friedlichen Bürger des Donbass zu diskreditieren...

Oder die Seperatisten mussten in Notwehr handeln, weil die Beobachter ja bestimmt ganz doll böse Hintergedanken hatten..

Irgendwie werden sich die das schon in ihr irriges Weltbild reinbiegen...

Beitrag melden
Mach999 27.05.2014, 20:51
6.

Zitat von Timstruppi
Kiew sollte aufhören ein Bludbad anzurichten, Davon wurde den ganzen Tag bei SPON nicht berichtet, das läßt schon tief blicken.
Selbstverständlich wurde darüber berichtet: http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-971868.html

Naja, man ist die Lügen aus der Putin-Ecke ja schon gewohnt.

Beitrag melden
spon-facebook-10000063024 27.05.2014, 20:59
7.

Zitat von siegfriedolinius
... mehrere Anwohner wurden von den Bomben getötet. Die lagen dort einfach herum: Etliche russische Journalisten wurden von den Kiew-treuen Truppen beschossen oder festgehalten. Warum berichtet ihr nicht darüber? Die Regierung in Kiew will nicht mit den Separatisten verhandeln, sondern führt Krieg gegen alle, die sich ihrem Willen widersetzen. Dabei ist sie selbst gewaltsam an die Macht gekommen. Warum verurteilt der Westen nicht die Rechtsradikalen, die jetzt in der Nationalgarde kämpfen?
Hört doch bitte endlich mit diesem ewigen gefasel von den Rechtsradikalen auf. Das ist eine Minderheit. Schaut auch mal auf die Wahlergebnisse und lasst es sein.
Und Bisher hat das ukrainische Militär nur dort eingegriffen, wo schwerbewaffnete Spinner aktiv waren, die die Bevölkerung drangsalieren...

Das die ständigen Unterstellungen, unsere Medien würden Nachrichten unterschlagen, gelogen sind hat ja ein Mitforist schon belegt.

Beitrag melden
Aegir 27.05.2014, 20:59
8.

Ach menno, das war ja mal wieder dämlich. Damit machen die sich ihren Ruf noch mehr kaputt. Es ist zwar irgendwo verständlich, dass sie nach Druckmitteln suchen, nachdem die Regierung nun offenbar bereit ist, auch schwere Waffen in großem Stil einzusetzen, aber das ist eindeutig der falsche Weg.

Beitrag melden
testi 27.05.2014, 21:00
9. Sie sagen es

Zitat von singpat
Bin schon gespannt, was unsere Putinfreunde im Forum fuer gute Gruende finden werden, warum das wieder total OK und selbstverstaendlich ist, dass man OSZE Beobachter festhaelt. Da wird kein Grund bloedsinnig genug sein, um nicht noch herhalten zu muessen. Ich bin da leider nicht kreativ genug.
Ich frage mich auch, wie lange es hier im Forum wohl dauern wird, bis auch diesen Beobachtern ihre Legitimität abgesprochen wird. Wurde doch schon mal probiert.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!