Forum: Politik
Ukraine: Separatisten bestätigen Einsatz russischer Soldaten
AP

Tausende russische Soldaten haben sich beurlauben lassen, um freiwillig in der Ukraine zu kämpfen. Das behauptet Separatistenchef Sachartschenko. Die Männer agieren angeblich ohne Weisung aus Moskau.

Seite 34 von 56
franko_potente 28.08.2014, 16:30
330.

Zitat von südwest3
Komisch - nach den nicht genehmigten russ. Hilfslieferungen dreht sich plötzlich das Blatt für die Separatisten. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Offenbar bettelt Putin um weitere Sanktionen des Westens. Diese sind jetzt dringend erforderlich. Laut Wirtschaftsexperten kann der Westen mit Finanzsanktionen die russ. Wirtschaft binnen 2 Wochen lahm legen. Das muss jetzt sofort beschlossen werden, bevor sich Russland einen Korridor zur Krim gesichert hat.
LOL.

Das sagen Sie doch am besten den Herren EXXON, FORD und Boeing. .-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 28.08.2014, 16:31
331.

Zitat von bodo@3t.ie
http://www.bbc.com/news/world-europe-28961080
Von wann sind denn bitte diese Bilder?

Ist in der Ukraine nicht auch Sommer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_fremde 28.08.2014, 16:36
332. Hier ist der Link aufs Video

Zitat von tschautsen
Ich finde leider dazu leider keine Quelle im Netz oder den Ursprungsbeitrag im russischen Fernsehen. Hat irgendjemand schon die Originalnachricht entdeckt? Die muss es ja irgendwo geben.
mit Offenbarungen von Alexander Sachartschenko
http://www.vesti.ru/doc.html?id=1926167&cid=9

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 28.08.2014, 16:36
333.

Zitat von e1ek
Immer wieder diese Anti-Putin-Propaganda: http://de.wikipedia.org/wiki/Ostukraine -In den ukrainischen Regionen Luhansk (russisch Lugansk; 39,0 %), Donezk (38,2 %), Charkiw (25,6 %), Saporischschja (russisch Saporoschje; 24,7 %), Odessa (20,7 %), Dnipropetrowsk (russisch Dnepropetrowsk; 17,6 %), Mykolajiw (russisch Nikolajew) und Cherson (jeweils 14,1 %) gibt es große russische Minderheiten.-
Also sich so konsequent argumentativ selbst abzuschießen, bedarf schon einiger Kunst.

Das heißt also im Umkehrschluss, dass in all diesen Städten die nicht-russische Bevölkerung in der Mehrheit ist. Welches Recht hat also die Minderheit der Mehrheit eine russische Staatsbürgerschaft aufzuzwingen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drunken Masta 28.08.2014, 16:37
334. Na also

wenn das nicht wieder mit noch ein paar saftigen Sanktionen seitens der EU beantwortet wird. Wahlweise könnte man auch versuchen Wattebäuschen nach den russischen Panzern zu werfen, würde der heimischen Wirtschaft nicht so sehr schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vakeuch 28.08.2014, 16:37
335.

Zitat von Realist111
Ja ja, mancher Russe denkt im Zeitalter der Aufklärung immer noch, es gebe nur eine Wahrheit ... und das ist seine eigene. Armes Russland!
Sie haben recht es ist die Zeit der Aufklärung aber man hat vergessen sie aufklären. Und mir wahr nicht bewusst das ich Staatsangehörigkeit getauscht. Danke für ''Aufklärung''

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prioris 28.08.2014, 16:37
336.

Wozu eigentlich die ganze Hysterie? Russen in der Ukraine wollen - aus welchen Gründen auch immer - eine Unabhängigkeit. Natürlich sind die "Urlauber" eine Farce, genau so wie es mal Sadams Massenvernichtungswaffen war... und noch viele Beispiele davor.
Das was dort statt findet ist letztendlich ein Krieg per "Fernbedienung" zwischen Ost und West.. die Russen mit Russland auf der einen Seite und die Ukrainer mit USA/EU/ und Biden Junior auf der anderen. Den Rest der Welt interessiert das sowieso nicht, außer die BRIC Staaten die inzwischen gutes Geld damit machen.
Die einen sind von der einen Seite "aufgestachelt" und bestärkt , die anderen von der anderen Seite. Die Russen beliefern die "Separatisten" mit allem was notwendig ist. Und wir finanzieren den, inzwischen bankrotten, Ukrainischen Staat. Und dieser will jetzt Waffen für 2 Mlrd. kaufen. Wenn sich 2 nicht verstehen, muss man sie trennen. Das gilt für Ehen genauso wie für Staaten, Völker oder agressive Hunde. Den die Alternative ist eine noch grössere Katastrophe. (Tschechien und Slowakei sind ein gutes, und Ex-Jugoslawien ein schlechtes Beispiel... Ergebniss ist gleich)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerd@Bundestag.de 28.08.2014, 16:37
337. Ja, genau

Zitat von vakeuch
Staatliche Unternehmen wurden enteignet aber keine Privatbesitz.
Wie ja auch Yukos nicht verstaatlicht wurde, und nur seinen bestimmungsgemäßen Eigentümern zugeführt wurde. So macht man das in den ehrenwerten Kreisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 28.08.2014, 16:38
338. Keinerlei Interesse an einer Invasion

+++ Russlands OSZE-Botschafter weist Vorwurf zurück +++

Russland hat Vorwürfe eines militärischen Einmarsches in die Ukraine zurückgewiesen. Moskau habe „keinerlei Interesse“ an einer Invasion in der Ostukraine, sagte Russlands OSZE-Vertreter Andrej Kelin am Donnerstag in Wien.

„Wir haben ganz klar gesagt, dass Russland mit Ausnahme von zehn Grenzsoldaten keine Truppen in der Ostukraine hat“, sagte er der Agentur APA zufolge nach einer Sondersitzung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Zu den aktuellen Berichten könne er nur sagen, dass Russland nicht an einer Entsendung von Truppen interessiert sei. Die westlichen Bedenken entbehrten jeder Grundlage, betonte Kelin.

Aus dem Ticker vom Handelsblatt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 28.08.2014, 16:38
339.

Zitat von klareKante48
...es sind natürlich keine Russischen Soldaten, sondern nur Freiwillige. Die Welt weiß mittlerweile, dass diese in die Schublade billigster, armseliger Propaganda gehört !
Da können sie sich ja dann gleich mit den Propagandaverantwortlichen im Westen zusammentun. Deren Qualität ist ja auf ähnlichem Niveau. Vielleicht findet sich ja noch mal ein Oligarch, der beiden eine Fortbildung spendiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 56