Forum: Politik
Ukraine: Separatisten bestätigen Einsatz russischer Soldaten
AP

Tausende russische Soldaten haben sich beurlauben lassen, um freiwillig in der Ukraine zu kämpfen. Das behauptet Separatistenchef Sachartschenko. Die Männer agieren angeblich ohne Weisung aus Moskau.

Seite 8 von 56
Ossi Ostborn2.0 28.08.2014, 12:22
70.

Zitat von AbuHaifa
Deshalb hat Russland ja auch mit den harten Sanktionen begonnen und unterstützt eine Regierung in Kiew, die sich nur mit der Hilfe vom Rechten Sektor im Amt hält. Oder war das etwa der Westen? Wie selbstgerecht doch einige in Europa und den USA sind. Bloß nicht die eigene Politik hinterfragen und immer schön die Schuld für eine Eskalation anderen in die Schuhe schieben.
Wir, auch Sie (ja auch Sie sind "Der Westen") ist also selbstgerecht, wenn er die erwiesene Eskalation des Konflikt durch Russland auch als solche benennt? Was haben Typen wie Sie eigentlich für ein Problem? Ist "der Westen" auch an Ihrem persönlichen Versagen schuld? Ich wette, die Antwort lautet "Ja"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 28.08.2014, 12:24
71. Übersetzungen ins

Es ist seit Wochen bekannt, dass aus dem aktiven Dienst ausgeschiedene Soldaten, hier als Urlauber bezeichnet, in der Ukraine Kämpfen. Da hat einer wieder bewusst bei der Übersetzung gepfuscht, auch nichts Neues.

Auf beiden Seiten kämpfen Freiwillige, auf Seiten der Ukrainer sind es meist Polen und Balten, aber auch Amerikaner und andere. Auf Seiten der Separatisten sind es meist Russen, die Mitglieder der Terek-Kosaken-Brigaden sind, aber auch Balten russischer Abstammung.
Ausserdem gibt es Kosaken, die unter dem Ataman Kosizyn kämpfen, sich aber nicht der Befehlsgewalt der Separatisten unterstellt haben.

Interessant ist, dass die Abzeichen der Separatisten, wenn sie welche tragen, das Motto enthält "Freiheit und Arbeit".
Da wurde ich stutzig, meine prekären Kenntnisse der russisch-ukrainischen Geschichte sagten mir, dass dies das Motto der Bakunin-Kropotkinschen Aufständischen nach dem ersten Weltkrieg war.
Der legendäre Anführer dieser Bewegung in der Südostukraine hiess Machnow (hat nichts zu tun mit dem Berliner Vorort).
Ist für mich doch etwas verblüffend, dass diese Tradion noch lebendig ist, obwohl die unter den Bolschewiki zerschlagen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montykomm! 28.08.2014, 12:24
72. nd was ist denn

Zitat von pommesrotweiss
Gute Frage! Bei der BBC hört sich die Übersetzung aus dem russischen schon ganz anders an http://www.bbc.com/news/world-europe-28963310 Demnach kämpfen in der Ostukraine 3 bis 4 tausend Russen, von denen "many" ehemalige oder aktuelle urlaubende Soldaten sind.
in der BBC-Übersetzung? Ehemalige urlaubende Soldaten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 28.08.2014, 12:25
73. Alles wie gehabt

Na also, geht doch. Erst eiern Putin und seine Versteher wochenlang herum, streiten alles ab und verlangen "Beweise". Am Ende bestätigen die Russen selbst die Invasion.
Was für eine dämliche Inszenierung, um dumme Menschen für dumm zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sol_weintraub 28.08.2014, 12:26
74.

Bei welcher Sanktionsstufe wären wir jetzt dann? 3. oder 4. Stufe? Haben wir noch jemanden auf der Sanktionsliste vergessen? Bitte alle Vorschläge der Kanzlerin melden, damit sie es Putin im nächsten Telefongespräch mitteilen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germany1985 28.08.2014, 12:28
75. Sanktionen

bis zum abwinken!!!!!! 3 Tage Zeit geben für ne Stellungnahme. Ansonsten Russland so sanktionieren das die nichmal mehr ne Tür reparieren können. Ich frag mich eigentlich wozu wir die UNO haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrerÖkologe 28.08.2014, 12:28
76. Waffen ächten

Eigentlich ist es ja ziemlich feige, sich technischer Mittel im Kampf zu bedienen. Würde man noch mannhaft mit bloßen Fäusten kämpfen, hätten die Ukrainer mit Klitschko vielleicht etwas mehr Chancen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
configsys1 28.08.2014, 12:29
77.

Gibt es hier noch irgendwelche PutinTrolle, die bestreiten wollen, dass es keine Einmischung Rußlands in der Ostukraine gibt?
Alles nur Lügen der sog. "Junta in Kiew" bzw. der USA/EU/NATO ?

Putin hat gelogen, dass sich die Balken biegen!
Jetzt sollten dort russ. Soldaten in ihrer Freizeit kämpfen!
Einfach lächerlich! Bitte welcher Staat erlaubt seinen Soldaten am Wochenende (Urlaub) mal schnell über die Grenze zu gehen und dort zu kämpfen. Das wäre bei uns ein schweres Delikt und hätte u.U. sogar den Verlust der Staatsbürgerschaft zur Konsequenz.
Rußland hat uns für dumm verkauft. Jetzt darf sich aber niemand mehr wundern, wenn die Ukraine mehr Hilfe braucht bzw. diese erwarten kann!
Putins Rußland ist eine Gefahr für Europa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 28.08.2014, 12:29
78. Internationale Brigaden

Das gab's schon im spanischen Bürgerkrieg als sogenannte "Internationale Brigaden", die als Freiwillige für eine der beiden Konfliktparteien kämpften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelprofi87 28.08.2014, 12:30
79.

Ein Bundeswehr Soldat würde damit eine schwere Straftat begehen natürlich dürfen wir uns nicht beurlauben lassen um in einen anderen Gebiet für ein anderes Land zu kämpfen und wer geht schon freiwillig an die Front das ist Blödsinn Putin versucht die Welt inclusive NATO für dumm zu verkaufen weil er weiss das die NATO sowieso nicht einschreiten wird wenn ja haben wir den 3.Weltkrieg vor der Haustür

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 56