Forum: Politik
Ukraines neuer Präsident Selensky: Ihn soll man nicht mehr Komiker nennen
Celestino Arce/ NurPhoto/ Getty Images

Wolodymyr Selensky wird neuer Präsident der Ukraine. Die Erwartungen an den Politneuling sind riesig, dabei hat er überhaupt keine eigene Machtbasis. Kann das gut gehen?

Seite 3 von 13
cookie1 22.04.2019, 17:42
20. Wer weiss denn schon sowas

Ich sag mal so,wenn er den IWF als Halsabschneider erkannt hat, dann kann man davon ausgehen,dass er ein kluger Mann ist. Quelle BILD: :-Bei der.Pressekonferenz platzt dem von Selenski gespielten Präsidenten der Kragen. „Schert euch zum Teufel!“, ruft er und schmeißt den mühsam ausgehandelten Kredit-Vertrag in die Luft. Die Ukraine sei kein Land von Bittstellern und Gastarbeitern und werde sich auch nicht so benehmen.

Beitrag melden
Trollflüsterer 22.04.2019, 17:43
21.

Zitat von Emderfriese
... Wenn Selensky wirklich das Minsker Abkommen umsetzt, so sagt er schon, wie das geht. Bisher haben die Poroschenkos dieses Abkommen nicht nur hintertrieben, sondern sogar sabotiert. Die Umsetzung des Abkommens wäre ein wichtiger Schritt zum Frieden, und dann hätte der neue Präsident viel Freiheit, noch mehr zu erreichen. Wir werden sehen.
Der Einzige der da wirklich den Frieden sabotiert, ist Putin. Der könnte mit einem Hüsteln den Krieg dort sofort beenden. So wie er ihn angefangen hat.

Beitrag melden
lspring 22.04.2019, 17:49
22. Artikel lesen hilft vor Verschwörungstheorien

Zitat von L_P
Er wurde von einer Mehrheit gewählt, hat aber, Zitiat SPON "überhaupt keine eigenen Machtbasis"? Wie stellt man sich denn in der SPIEGEL Redaktion -respektive bei ihrem Auftraggeber- eine demokratische Machtbasis vor?
Der Artikel besagt ganz klar, dass Selensky die Wahl "haushoch" gewonnen hat, aber DERZEIT im PARLAMENT (noch) über keine eigene Machtbasis (von seiner eigenen Partei, die sich erst noch den Wahlen für das Parlament stellen muss) verfügt. Ist das so schwierig, um daraus eine Verschwörungstheorie zu konstruieren?

Beitrag melden
dextermorgan 22.04.2019, 17:51
23. Ohrfeige für frau dr.merkel!

Was für eine Lachnummer! Nicht nur Russland mischt sich angeblich in Wahlen ein! Die einseitig-antidemokratische Wahlbeeinflussung zugunsten des "SHOKOKÖNIGS POROSCHENKO" durch Frau Dr. Merkel ging ja mächtig "nach Hinten los"! Präsident Macron war da weiser und hat beide Kandidaten empfangen! Anscheinende ist Frau Dr. Merkel "Gift für "ihre lupenreinen Demokraten"!

Beitrag melden
hansriedl 22.04.2019, 17:58
24. Die Erwartungen an den Politneuling sind riesig

Natürlich erwarten die Menschen eine Änderung. Als Quereinsteiger ohne Polikerfahrung wird es ungleich schwerer.
Er braucht Berater die nichts mit der alten Garde zu tun hatten. Oligarchen werden in der ersten Reihe stehen und sich anbieten, lässt er das zu kommt das Land nicht aus den Sumpf heraus und alles war vérgebens.

Beitrag melden
dersoziale 22.04.2019, 17:59
25. Stammtischniveau

Zitat von rudolfsikorsky
Es gibt überhaubt gar nicht den geringsten Grund, warum er denn weniger als richtiger Politiker gelten sollte, als zb unsere Pfeifen und Komiker, die im Bundestag sitzen.
Dank AfD und sog. „Sozialen Medien“ scheint es salonfähig zu werden, aus der Anonymität derart unqualifizierte Statements von sich zu geben. Meine Hochachtung vor unseren Politikern wächst angesichts derartiger Meinungsäußerungen auf dem Niveau der Lügenpresseschreier.

Beitrag melden
L_P 22.04.2019, 18:00
26. Liegt auf der Hand

Zitat von Mentor 54
Steht im Artikel und könnte man wissen, wenn man nicht nur die Überschrift gelesen hätte: Selensky braucht eine Machtbasis in der Rada, der - neben dem Präsidenten - eine Schlüsselrolle bei Entscheidungen zukommt, etwa bei der Besetzung wichtiger Posten wie dem des Außen- oder Verteidigungsministers. Doch bis zum Herbst vergehen noch Monate - Zeit, in der Selensky keine Mehrheit im Parlament hat. ... Welches Weltbild enthüllt das?
Daß Unterstützung durch die Bevölkerung nicht als Machtbasis angesehen wird. Was suggeriert, daß der Geist von Ulbricht herrscht (Es muß alles demokratisch aussehen, aber wir dürfen nie die Kontrolle verlieren).

Beitrag melden
widder58 22.04.2019, 18:01
27. Gerade deshalb

weil er außerhalb des Klüngels agiert hat Selensky seine Möglichkeiten, und zwar gerade auch ggü. Russland. Wenn er nicht die gleichen Fehler macht wie Poroschenko ist eine Befriedung des Landes jetzt möglich. Allerdings muss er sich vor den vom Westen unterstützen Faschisten in acht nehmen.

Beitrag melden
Trollflüsterer 22.04.2019, 18:03
28.

Zitat von Knossos
... Vielleicht wird dann auch zur Sprache gebracht, was auf dem Maidanek vor sich gegangen ist. Je, nach dem, wer "die westlichen Partner" sind, denen sich Selensky zuwendet, könnte so eine Aufklärung möglich sein.
Was in "Maidanek" vor sich gegangen ist, ist doch voll umfänglich bekannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Majdanek-Prozesse

Und das was sie vermutlich eigentlich meinten, bis auf einige Details, auch.

https://www.tagesschau.de/multimedia...eo-506831.html
https://www.tagesschau.de/multimedia...eo-506789.html

Beitrag melden
Rudra 22.04.2019, 18:04
29. Wieso keine Machtbasis?

Er wurde mit übergroßer Mehrheit gewählt. Oder meint der Author damit die Machtbasis auf der anderen Seite des Atlantik, die seinen Vorgänger ins Amt gehievt hat?
Und warum muss der Neue schnell liefern? Bei seinem Vorgänger gab es diese Schlagzeilen auch nicht, dabei ist das Land bei dem den Bach runtergegangen.

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!