Forum: Politik
Ukrainische Krim-Brigade: "Wir werden uns nicht ergeben"
Getty Images

In Sewastopol verweigert die 204. Fliegerbrigade der Ukraine die Kapitulation. Ohne Waffen marschieren die Männer Russlands hochgerüsteten Spezialeinheiten entgegen. Kiews Kämpfer haben nur den Mut der Verzweiflung.

Seite 4 von 27
VRT 04.03.2014, 18:14
30. Suddetenfrage

Fällt niemandem auf dass, die Argumentation der Russischen Seite verdammt ähnlich der deutschen Seite in des Sudetenfrage vor dem zweitem Weltkrieg ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatboyhasagun 04.03.2014, 18:14
31. Ahja...

Zitat von Ptrebisz
Das Janukowitsch die Landesverteidigung dermaßen vernachlässigt, hat gehört er vor Gericht.

Ihnen ist schon klar, dass Janukowitsch gerade mal 3 Jahren der Ministerpräsident war?

Aber makaber ist es schon, da wirft der ukrainische Kommandant den Russen vor, dass Sie das erstemal geschossen haben, seit dem die Faschisten die Ukraine besetzt hatten. Dabei schießen die ja gerade weil, die Faschisten in der Ukraine mit an der Macht sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000329154 04.03.2014, 18:16
32. Musik

Mir fehlt noch die Musik zu dem Ganzen. Oder war die mit dabei und ich habe es nicht gehört weil ich keine Boxen am Computer habe?
Also wenn das keine Propaganda ist... ich hätte nie gadacht solch einen Artikel hier zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AhzekAhriman 04.03.2014, 18:16
33. scharfe Truppe

Böse Überraschung. Da wollen gut 300 ukrainische Soldaten morgens zur Arbeit gehen und siehe da feindliche Truppen (ein gutes Dutzend) steht da vorm Werkstor und lässt die verpeilte Truppe nicht ein.
49 MiGs für die Ukraine verloren, weil die Deppen Vortags pünktlich um 16:30 Uhr Feierabend gemacht haben.

Da wird ein Traum von Frau von der Leine zum Alptraum, die Verschmelzung von Beruf und Armee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 04.03.2014, 18:17
34.

Zitat von effesste
... so ein unreflektierter, einseitiger, vor Russlandhass triefender Beitrag. Danke Spiegel online!
Nun heulen Sie doch nicht gleich rum. Sie wollten doch Ausgewogenheit.
Gestern durfte Herr Klußmann hier die offizielle Regierungspropaganda der Russen verbreiten und Herrn Putin die Schuhe lecken. allseits bejubelt von den moskautreuen Claqueuren hier.

Und heute ist dafür eben wieder Ukraine-Tage.. ;)

Und seien Sie mal ehrlich: Solche Männer wünscht Putin sich doch auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 04.03.2014, 18:17
35. 345345

Zitat von vitamim-c
rechts einer mir ner Hammer&Sichel-Fahne und links einer mit der Ukrainischen, spiegelverkehrt natürlich...
Das ist eine Truppenfahne, das hat bei den (post)sowjetischen Streitkräften eine hohe symbolische Bedeutung. Wenn es die Brigade, natürlich unter anderer oberster Führung, schon vor 91 gab, hat die eine Truppenfahne mit schwülstiger Sowjetsymbolik. Die Kommunisten in der Ukraine stehen ja eher zu Moskau, damit hat die Fahne nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 04.03.2014, 18:18
36.

Zitat von sysop
In Sewastopol verweigert die 204. Fliegerbrigade der Ukraine die Kapitulation. Ohne Waffen marschieren die Männer Russlands hochgerüsteten Spezialeinheiten entgegen. Kiews Kämpfer haben nur den Mut der Verzweiflung.
Hier ein Zitat des ukrainischen Militärs während des Maidan-Aufstandes, der wohl heute immer noch Bedeutung hat:

"Das ukrainische Militär hat Präsident Viktor Janukowitsch aufgerufen, dringende Maßnahmen zu treffen, um die anhaltende Krise in dem Land zu entschärfen. "Die Soldaten und Angestellten des Verteidigungsministeriums rufen den Oberkommandeur der Streitkräfte (den Präsidenten) auf, im Rahmen der aktuellen Gesetze dringende Schritte zu ergreifen, um die Situation im Land zu stabilisieren und Einverständnis in der Gesellschaft zu erreichen", hieß es in einer auf der Internetseite des Verteidigungsministeriums veröffentlichten Erklärung.
In dem Schreiben werden "die Erstürmung öffentlicher Gebäude und die Versuche, die Regierung an der Erfüllung ihrer Aufgaben zu hindern", als "inakzeptabel" kritisiert. Die Soldaten und Angestellten warnten davor, dass eine "Verschärfung der Konfrontation die territoriale Integrität" der Ukraine bedrohe."
http://www.n-tv.de/politik/Militaer-...e12185621.html

Das Militär steht also den neuem Regime sehr kritisch gegenüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 04.03.2014, 18:18
37. Eine schöne Geschichte...

... sie bietet alles, was man so braucht: Underdogs. Ein verzweifeltes Chancenverhältnis. Viel Patriotismus. Und Pathos. Sehr viel Pathos!

Wenn die Geschichte nicht wahr wäre - man müsste sie glatt erfinden. Das hat zweifelsohne das Zeug zum Epischen, geradezu Herr-der-Ringe-Format. In fünfhundert Jahren wird man sich noch daran erinnern. Mindestens!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 04.03.2014, 18:18
38. Die eu hat ein besonderes interesse

zukünftige ukrainische Regierungen hinsichtlich Verwendung von Hilfsdgeldern besonders stark unter die Lupe zu nehmen. Des weiteren muss in der nationalen Finanzverwaltung grundlegend reformiert und in der Anfangsphase mit technischer Hilfe geschult und überwacht werden.
Russland hat mit seiner Kritik nicht in allem unrecht. Die USA sollten sich aus dem Ukraineproblem heraushalten und dieses allein den Europäern überlassen, schliesslich gibt es Verträge über die Nutzung der Marinebasen auf der Krim. Die Amerikaner haben die Krise unnötig verschärft und würden, wenn ihre eigenen Landsleute in einem Land in der Minderheit wären, viel überzogener als die Russen gehandelt haben. Was GODS OWN LAND darf, sollte sich der Russe nicht erlauben. Quod licet JOVI, non licet bovi....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123456789abc 04.03.2014, 18:18
39. ??

Was soll der Pathos: erst schreibt man über unbewaffnete Soldaten und dann "werden sich nie
ergeben" und "bis zum Ende kämpfen".

Zum Glück sind die Beteiligten beider Seiten dort vor
Ort viel vernünftiger als unsere Möchtegern Kriegsberichterstatter, die überhaupt keine Ahnung haben, was passiert wenn was passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 27