Forum: Politik
Ukrainischer Präsident: Die 867 Millionen Euro des Petro Poroschenko
DPA

Auflagen des Internationalen Währungsfonds zwangen den ukrainischen Präsidenten Poroschenko, sein Vermögen detailliert offenzulegen. Auch Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko gewährte Einblick in seine Konten.

Seite 1 von 8
pauschaltourist 31.10.2016, 22:05
1.

Die neu gewählte Regierung wirkt endlich aktiv gegen die durch die moskautreuen Vorgängerregierungen etablierte Amtskorruption. Die Verpflichtung Micheil Saakaschwili als Säuberer der Ämter und Behörden von Vorteilsannahme und Korruption scheint erste Früchte zu tragen.

PS:
Was geschah eigentlich mit der dekadenten Luxusvilla des Herrn Janukowytsch? Wurde diese mittlerweile dem gemeinnützigen Zwecke zugeführt?

Beitrag melden
hdwinkel 31.10.2016, 22:23
2. Amtskorruption

Zitat von pauschaltourist
Die neu gewählte Regierung wirkt endlich aktiv gegen die durch die moskautreuen Vorgängerregierungen etablierte Amtskorruption. Die Verpflichtung Micheil Saakaschwili als Säuberer der Ämter und Behörden von Vorteilsannahme und Korruption scheint erste Früchte zu tragen.
Sie wissen aber schon, daß die Korruption in der Ukraine seit deren Unabhängigkeit grassiert, unter allen Regierungen, also auch den eher westlichen unter Juschtschenko.
Und der Herr Poroschenko ist auch nicht erst seit dem Umsturz an der Regierung beteiligt...
Ob sich jetzt irgendetwas gegen die Korruption tut, halte ich noch nicht für ausgemacht.

Beitrag melden
Tr1umph 31.10.2016, 22:32
3.

Klitschko soll nur 9 Millionen schwer sein? Klar ist das ein haufen Geld, aber ich hätte gedacht, dass beim Boxen und der ganzen Werbung mehr bei rum kommt.

Beitrag melden
guentwag 31.10.2016, 22:34
4.

Die Demonstranten auf dem Maidan haben für Freiheit Gerechtigkeit und Fortschritt und gegen die Oligarchie protestiert. Geändert hat sich offensichtlich nichts. Nur die Oligarchen tragen jetzt prowestliche Gesinnung und als i-Tüpfelchen gibt's noch einen Bürgerkrieg.

Beitrag melden
Americanet 31.10.2016, 22:36
5.

Bravo, ein weiterer, wichtiger Schritt. Das Poroshenko ein beachtliches Vermögen besitzt, war auch vorher bekannt, die Offenlegung ist da ein sinnvoller Schritt. So entfernt sich die Ukraine weiter aus dem Schatten der Korruption und Kriminalität, ganz im Gegensatz zum prominenten Nachbarstaat.

Beitrag melden
ssissirou 31.10.2016, 22:44
6.

Zitat von pauschaltourist
Die neu gewählte Regierung wirkt endlich aktiv gegen die durch die moskautreuen Vorgängerregierungen etablierte Amtskorruption. Die Verpflichtung Micheil Saakaschwili als Säuberer der Ämter und Behörden von Vorteilsannahme und Korruption scheint erste Früchte zu tragen. PS: Was geschah eigentlich mit der dekadenten Luxusvilla des Herrn Janukowytsch? Wurde diese mittlerweile dem gemeinnützigen Zwecke zugeführt?
Saakaschwili ist lediglich Gouverneur von Odessa, und hat mit diesen Massnahmen wohl wenig zu tun. Die erfolgen nur auf Druck des IWF.
Was ist eigentlich aus dem Haftbefhl gegen Saakaschwili wegen Amtsmissbrauch, Unterschlagung etc. geworden? Das scheint mir der Richtige zu sein, um Korruption zu bekämpfen.

Beitrag melden
sven2016 31.10.2016, 22:48
7.

Vielleicht wäre es sportlich, wenn die Führung der internationalen Währungs- und Finanzorganisationen ihre Vermögensverhältnisse analog offenlegen würden?

Ich wüsste gerne, wie viele Fahrräder bei Frau Lagarde und anderen herumstehen.

Das hilft gegen Korruption???? Wirklich?

Oder könnte es ein Machtspiel wie gegen Griechenland sein...

Beitrag melden
rainer_d 31.10.2016, 23:00
8. Korruption ist halt bequem

Wenn alle korrupt sind, dann ist auch jeder ein bisschen erpressbar. Macht es für die einfacher, die die Mittel dazu haben.

Wäre aber cool, wenn Saakaschwili das ganze einigermassen unter Kontrolle bekommen würde, so dass zumindest die Alltagskorruption nicht mehr so extrem ist.
Korruption gibt es ja auch im Westen - aber hier muss man wenigstens auf den Ämtern niemanden für eine Dienstleistung noch extra bezahlen.

Beitrag melden
allesamt 31.10.2016, 23:07
9. Diese Dekadenz war zu erwarten

Es ist schon erschreckend, wie reich einige Wenige in einem armen Land sind. Das Ergebnis war zu erwarten; wie anders als durch Ausbeutung, Korruption und kriminelle Energie können solche Oligarchen ihren Reichtum anhäufen.
Ich kann mich noch gut erinnern, wie unsere Medien seinerzeit die Luxusvilla des Janukowitsch durchstoberten - als Ausdruck von Dekadenz. Und alle waren geschockt ob solcher Bilder, auch ich. Dabei wussten viele, zumindest die Journalisten, dass nebenan ähnlich dekadente, vielleicht noch größere, Luxusvillen standen. Wo bleibt jetzt der Aufschrei und die Kritik wegen solch unglaublichen Reichtums. Hat denn schon jemand von Seiten der Journalisten Poros Luxusvilla gezeigt?

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!